mz_logo

Region Cham
Montag, 18. Juni 2018 24° 3

Blaibach

Zeichen von Anfang und Endlichkeit

Zahlreiche Gläubige, darunter Kommunion- und Firmkinder fanden sich am Aschermittwoch zur

Pfarrer Sperl und Gemeindereferent Strigl zeichnen den Gläubigen das Aschekreuz auf die Stirn Foto: khu
Pfarrer Sperl und Gemeindereferent Strigl zeichnen den Gläubigen das Aschekreuz auf die Stirn Foto: khu

Blaibach.Abendmesse ein und begannen damit die österliche Bußzeit. In seiner Begrüßung zitierte BGR Pfarrer Augustin Sperl Zeilen aus einem bekannten Gedicht von Hermann Hesse: „In jedem Anfang liegt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ So stecke auch im Beginn der Fastenzeit ein Zauber, der in den nächsten Wochen vor Ostern den Menschen helfen könne. Nach dem Evangelium segnete der Geistliche die Asche, die aus den Palmzweigen des Vorjahres gewonnen wurde. Mit dieser Asche zeichneten Pfarrer Sperl und Gemeindereferent Franz Strigl den Gläubigen ein Kreuz auf die Stirn. (khu)

glaube

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht