MyMz
Anzeige

Aktion

Zeit für moderne Werbung in Kötzting

Der Verein Stadtmarketing beschreitet mit einer großen Werbe-Aktion neue Wege im Internet für Kötztings Geschäftswelt.
Von Stefan Weber

Die Familie Hausladen ist das „Gesicht“ der neuen Werbeaktion des Vereins Stadtmarketing für das Angebot der Einkaufsstsadt. Foto: khn
Die Familie Hausladen ist das „Gesicht“ der neuen Werbeaktion des Vereins Stadtmarketing für das Angebot der Einkaufsstsadt. Foto: khn

Bad Kötzting.Der Verein Stadtmarketing hatte sich zum 25. Jubiläum Anfang des Jahres einiges vorgenommen. Einer der Punkte war auch, die Angebote der Geschäftswelt und der Gastronomie zeitgemäß zu bewerben. Eine Idee, auf die Marianne Kretschmer die Vorsitzende des Vereins, Carola Höcherl-Neubauer, durch einen Zeitungsartikel aus Oberfranken gebracht hat. Darin ging es um eine junge Frau, die durch ihre Beiträge auf ihren Seiten im Internet vor allem Mode- und Schönheits-Tipps aus ihrem Heimatort bewarb – mit messbaren Erfolgen für die Geschäfte. Das müsste doch auch in Bad Kötzting gehen, oder?

Die Eltern: Mutter Sabine (48) stammt aus Cham und ist Wellness-Kosmetikerin, Vater Erwin (51) ist gebürtiger Kötztinger und arbeitet Diplom Verwaltungswirt unter der Woche in München – „Hier könnte ich alle bekommen, aber einkaufen tue ich in Kötzting“, lautet sein Motto.
Die Eltern: Mutter Sabine (48) stammt aus Cham und ist Wellness-Kosmetikerin, Vater Erwin (51) ist gebürtiger Kötztinger und arbeitet Diplom Verwaltungswirt unter der Woche in München – „Hier könnte ich alle bekommen, aber einkaufen tue ich in Kötzting“, lautet sein Motto.

Der Anfang ist jedenfalls gemacht. „Wichtig war mir aber, dass es nicht eine einzelne Person ist, mit der die Stadt wirbt, sondern eine ganze Familie“ erklärte Höcherl-Neubauer ihr Konzept. Die sei auch schnell gefunden gewesen: Die Familie Hausladen – Sabine und Erwin mit den Kindern Hannah (12) und Gabriel (8) ist das neue „Gesicht“ der Werbeaktion, die nun startet. Eine Familie, die hier lebt, in Vereinen aktiv ist und Tradition und Moderne verbindet, wie sie sagt.

Stadt soll im Gespräch bleiben

In dem knapp zwei Minuten langen Film, der von Simon Tschannerl gedreht worden ist, ist die Familie zu sehen, wie sie in Bad Kötzting einkauft: Im Sportgeschäft, in der Apotheke, beim Optiker – aber auch, wie sie zum Essen geht. Es gehe dem Verein und der Geschäftswelt darum, die Wertschätzung vor Ort durch Einheimische zu zeigen und „im Gespräch zu bleiben“, wie die Vorsitzende des Vereins erklärt.

Hier geht es zum Video:

Das Werbe-Video des Kötztinger Stadtmarketings

Als Zeitpunkt für die Veröffentlichung sei bewusst diese Woche gewählt worden, weil am Sonntag Standmarkt in der Stadt ist – ein Zeitpunkt, zu dem traditionell ohnehin viele Menschen in die Stadt kämen. Begleitend werde die Werbeaktion nicht nur auf der Internetseite des Vereins, sondern auch auf der der Stadt Bad Kötzting gestartet – zusätzlich in Facebook und weiteren sozialen Medien. Auch die Geschäftswelt selbst habe Zugriff darauf, könne das Video auf Bildschirmen im Geschäft zeigen und auf eigenen Plattformen im Internet zeigen. Auch im Kino in Cham soll das Video gezeigt werden.

Prüfen, was die Aktion bringt

Um zu sehen, welche Wirkung die Aktion wirklich hat, wird der Verein Stadtmarketing die Zugriffszahlen aufzeichnen. Es soll auch keine „Eintagsfliege“ bleiben, wie Carola Höcherl-Neubauer erklärt. Begleitend zum Video werde es wöchentliche Fotostrecken geben, die die Familie Hausladen bei ihrem Einkauf in der Stadt begleitet. Spätestens im Frühjahr soll es ein weiteres Video geben. Im Gespräch zu bleiben, mit immer weiteren Aktionen, das sei in der modernen und schnelllebigen Zeit das oberste Gebot, ist sich die Vorsitzende des Vereins Stadtmarketing gemeinsam mit ihren Mitglieder der Bad Kötztinger Geschäftswelt einig.

Die Kinder: Tochter Hannah ist elf Jahre alt und hat schon für die Stadt geworben – als Christkind war sie schon während der Weihnachtszeit im Auftrag der Stadt unterwegs. Sohn Gabriel ist acht Jahre alt.
Die Kinder: Tochter Hannah ist elf Jahre alt und hat schon für die Stadt geworben – als Christkind war sie schon während der Weihnachtszeit im Auftrag der Stadt unterwegs. Sohn Gabriel ist acht Jahre alt.

Das Video lege großen Wert darauf zu betonen, was den traditionellen Handel vom immer weiter wachsenden Markt im Internet unterscheidet: Service, persönlicher Kontakt mit den Kunden, Ausbildungs- und Arbeitsplätze in der Stadt. „Alles das kann das Netz nicht bieten, wir schon“, sagt Höchler-Neubauer.

In den kommenden Wochen und Monaten soll die Kampagne weiter ausgeweitet werden. „Wir als Verein setzen uns von Außen für die Geschäftswelt ein, das ist unsere Stärke und unser Auftrag“, erklärt Höcherl-Neubauer. Mit Familie Hausladen unterwegs in der Stadt ist der Ansatz, mit dem der Verein dieses Ziel nun erstmals mit einem völlig neuen Konzept verfolgt – auf dem Weg in ein modernes Werbekonzept.

Weitere Meldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht