MyMz
Anzeige

Ausdauersport

Zimmermann jagt immer neue Bestzeiten

Der gebürtige Warzenrieder Läufer Florian Zimmermann will immer wieder seine Grenzen ausloten – inzwischen auch auf Schnee.

Florian Zimmermann nimmt inzwischen auch an Langlauf-Wettkämpfen teil.Foto: Foto-Viertbauer
Florian Zimmermann nimmt inzwischen auch an Langlauf-Wettkämpfen teil.Foto: Foto-Viertbauer

Cham.Den gebürtigen Warzenrieder Umweltingenieur Florian Zimmermann hat es schon vor längerer Zeit in die Gäubodenstadt Straubing verschlagen. Dort sieht man den jungen Athleten täglich seine Trainingseinheiten absolvieren. Ein normaler Tag beginnt für Zimmermann um kurz vor 6 Uhr morgens, wenn der Wecker klingelt, denn um kurz vor 7 Uhr beginnt er seine Arbeit, damit mit der Trainingseinheit ab 17 Uhr abends begonnen werden kann. Nach dem Lauftraining ist für ihn jedoch noch lange nicht Schluss. Kraftsport, Athletiktraining und Dehnen stehen auf dem Plan.

Danach kocht sich Zimmermann noch ein ausgewogenes Gericht mit viel Eiweiß und Vitaminen. „Sich von Fertiggerichten zu ernähren, würde mir sehr viel Zeit ersparen, ist aber nicht zielführend“, so Zimmermann. Die Liebe zum Kochen hat er von seiner Freundin, die Triathletin ist, gelernt. Auf Alkohol verzichtet der junge Athlet das ganze Jahr über. Das Privatleben außerhalb des Sportbereiches darf für Zimmermann trotz seines straffen Trainingsalltages auch nicht zu kurz kommen. „Zeit für Freunde zu haben, ist für mich sehr wichtig und ich bin sehr froh darüber, dass meine Freundin meinen sportlichen Alltag akzeptiert“, so Zimmermann. Während der Saison steht der junge Athlet oft an der Startlinie bei diversen Sportveranstaltungen – mit dem Ziel – aufs Podium zu kommen.

Schinderei nach Verletzung

Aber Zimmermann liebt nicht nur das Laufen. Auch der Wintersport hat es ihm angetan. Er fährt am liebsten Langlauf am Bretterschachten oder Hirschenstein in St. Englmar und absolviert Distanzen von 30 Kilometern und mehr. Zudem absolviert Zimmermann auch ein paar Langlaufrennen während der Wintersaison, auf die er von seinem Langlaufkollegen Toni Lankes hintrainiert wird. Auch zu Georg Breu, einem besonderen Langläufer, der aus der Seugenhofer Gegend stamm. Langlauf ist für Zimmermann eine gute Abwechslung, um der einseitigen Belastung durch das Laufen entgegenzuwirken. „Das Langlaufen ist teilweise eine große Schinderei, da die klimatischen Verhältnisse auf über 1000 Meter über Normalnull einfach anders sind als im Gäubodenland,“ so der Ausdauerspezialist.

Ein bekanntes Bild: Florian Zimmermann feiert einen Sieg bei einer von vielen Laufsportveranstaltungen.<br id="d696429e299"/>Foto: Myriam Wankerl
Ein bekanntes Bild: Florian Zimmermann feiert einen Sieg bei einer von vielen Laufsportveranstaltungen.<br id="d696429e299"/>Foto: Myriam Wankerl

Die Saison 2018 war für Zimmermann eine sehr erfolgreiche – und das trotz sechswöchiger Verletzungspause. An insgesamt 16 Wettkämpfen hat er teilgenommen und stand 14 Mal auf dem Podest. Nach zwei harten internationalen Langlaufwettkämpfen zu Beginn des Jahres fand der erste Laufwettkampf in der Oberpfalz statt. Zimmermann wurde dort mit großem Vorsprung Gesamtsieger. Bis etwa Mitte Mai lief es für den jungen Athleten sehr gut, bis ihn leider eine Verletzung zu einer mehrwöchigen Trainingspause zwang. Danach folgte eine lange Odyssee mit Behandlungen durch Spezialisten in Privatkliniken und durch Physiotherapeuten, die alles daran setzten, dass Zimmermann wieder laufen kann. „Die Behandlungen waren teils sehr schmerzhaft, denn ich habe sogar im Liegen geschwitzt und mir hat es das Gesicht verzogen, da die Therapeuten sehr tief in die Entzündungsherde der einzelnen Muskelgruppen gegangen sind“, so Zimmermann.

Schmerzen auszuhalten sind für den Athleten schon fast zur Gewohnheit geworden. Er weiß, wie er seinen Körper an die Grenzen bringen kann. Florian konnte mehr und mehr mit dem Lauftraining beginnen und absolvierte kurze Zeit später auch wieder einen Wettkampf, wo er einen Top – Läufer Yves Brack (DJK Beucherling) kennenlernte.

Mit dem aus Belgien stammende Yves Brack hatte Zimmermann nun endlich einen guten Trainingspartner gefunden, der ihm durch seine langjährige Erfahrung als Eliteläufer in vielen Bereichen des Laufsportes unterstützt und ihn auch trainiert. Mit der Unterstützung durch Yves Brack ging Zimmermanns Erfolgsgeschichte weiter und es folgten zahlreiche Podestplätze und Siege in den verschiedenen Distanzen.

Experten Lügen gestraft

Bald schon stand auch der Saisonhöhepunkt – die niederbayerische 10 Kilometer Straßenlaufmeisterschaft – im Oktober statt. Zimmermann lief drei Tage vor dieser Meisterschaft bereits einen 10 Kilometer Lauf in ca. 34 Minuten und wurde Gesamtzweiter (9 Sek. hinter Platz 1). „Viele erfahrende Athleten haben zu mir gesagt, das geht auf keinen Fall, das hält dein Körper nicht aus“, so Zimmermann.

Zimmermann vollbrachte dennoch das schier Unmögliche und wurde niederbayerischer Meister im Straßenlauf über 10 km und auch Gesamtsieger. Nach dieser Meisterschaft standen für ihn jedoch das Saisonende und viele Wochen der Erholung an. „Im Winter laufe ich mit Ausnahme von Langlaufwettkämpfen keine Laufwettkämpfe. Der Körper soll sich erholen“, so Zimmermann. Grundlagentraining steht für den jungen Athleten seit Dezember auf dem Plan. Wöchentlich absolviert er etwa 100 Kilometer – Laufen sowie Langlaufen.

Ein Blick in Florian Zimmermanns Erfolgsbilanz:

Auszüge aus Zimmermanns Erfolgsliste

  • 2018:

    Niederbayerischer Meister über 10 Kilometer und Gesamtsieger des 9. Labertal-Laufes; Gesamtplatz 1 beim Gäuboden-Volksfest-Lauf in Straubing; Gesamtplatz 3 beim Viertelmarathon in Regensburg mit nur 9 Sekunden Rückstand auf Platz 1; Gesamtplatz 3 beim Naabtallauf mit Oberpfalzmeisterschaft über 10 Kilometer

  • 2017:

    Gesamtplatz 2 beim Regensburg Viertelmarathon (3 Sek. Rückstand auf Platz 1); Gesamtplatz 1 beim Herzogstadtlauf in Straubing (10km Laufen 34:23min.); Gesamtplatz 1 beim 5,2 km 1. ILE-Gäubodenlauf

  • 2016:

    15. Platz M20 Drachentriathlon Furth im Wald Einzelstarter (Erster Triathlon 500-20-5) Zeit: 1:17:30h

  • 2015:

    Gesamtplatz 1 beim Starnberger Landkreislauf; Gesamtplatz 1 beim Chamer Stadtlauf; Gesamtplatz 2 beim Regensburg Marathon auf der Viertelmarathon Distanz

  • 2014:

    Bayerischer Vizemeister über 10km Straße in der Mannschaft; Gesamtplatz 2 beim Viertelmarathon in Regensburg

„Die Motivation ist leider nicht immer gegeben, da ich während der Winterzeit unter der Woche im Dunkeln mit Stirnlampe trainieren muss“, so Zimmermann. Aber für den gebürtigen Warzenrieder Läufer gibt es kein Pardon. Sein Motto lautet: „Niemals Aufgeben, die Grenzen des Körpers mehr und mehr ausloten“ und „sich immer schinden, egal ob beim Langlauf, Bergsteigen oder Rennradln“, so der junge Athlet. Laufen ist eben ein Auseinandersetzen mit den eigenen Grenzen – die Möglichkeit immer mehr an die körperliche Substanz zu gehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht