mz_logo

Region Cham
Freitag, 20. April 2018 26° 2

Kultur

Zwei Ensembles in klangvoller Harmonie

Beeindruckende Gesamtleistung von Kammerchor und Kammermusikkreis beim Benefizkonzert in der Stadtpfarrkirche

Bad Kötzting.Wer am letzten Sonntag trotz winterlichen Wetters den Weg in die Stadtpfarrkirche in Bad Kötzting nicht gescheut hatte, brauchte seine Entscheidung nicht zu bereuen: Der Kötztinger Kammerchor unter der Leitung von Heinz Friedl und Stefan Tscherney und der Kötztinger Kammermusikkreis unter der Leitung von Elvira Frauendienst gestalteten zu spätnachmittäglicher Stunde ein beeindruckendes Kirchenkonzert.

Beide Ensembles ergänzen sich seit Jahren vortrefflich. Die Musikerfamilie macht es möglich, musikalische interessante Projekte zu realisieren.

In der nahezu voll besetzten Kirche wurden die Zuhörer in einer besinnlichen Stunde mitgenommen in Musik, die der Adventszeit gewidmet ist oder mit ihr harmoniert. Dabei ließ sich nachvollziehen, wie die Zuhörer früherer Zeiten die geistliche Musik vor Weihnachten erlebt haben. So eröffnete der Chor unter dem Dirigat von Stefan Tscherney mit einem gregorianischen Choral zum „Rorate Coeli“ das Konzert. Stefan Tscherney führte ihn in seinem eigenen Satz weiter und schlug damit einen reizvollen Bogen vom frühen Mittelalter bis in unsere Tage. Stimmig kontrastierte ein Blockflötenensemble mit dem Chor in dem „Ave regina coelorum“. Berührend wiederum wurde das schlichte „Übers Gebirg Maria geht“ interpretiert.

Saubere Intonation, Chordisziplin und differenzierte Gestaltung sind seit Jahren das Markenzeichen des Kötztinger Kammerchors und machten auch bei diesem Konzert das Zuhören zu einem besonderen Erlebnis. In Felix Mendelssohn-Bartholdys achtstimmiger Vertonung des 100. Psalms „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ brachte Chorleiter Heinz Friedl diese Stärken des Chores auf beeindruckende Weise zur Geltung. Die konzentriert und differenziert spielenden Streicher des Kammermusikkreises interpretierten zunächst den „Contrapunctus I“ aus der „Kunst der Fuge“ von Bach und wurden der kunstvollen Polyphonie der Komposition genauso gerecht, wie den Sätzen aus einem Concerto B-Dur von Wilhelm van Wassenaer.

Beim Hauptwerk des Nachmittags, der Kantate „Alles, was ihr tut, mit Worten oder mit Werken“ von Dietrich Buxtehude fanden die beiden Ensembles unter dem Dirigat von Heinz Friedl zu einer imponierenden Gesamtleistung zusammen. Mit drei Adventsliedern beschloss der Chor das Konzert. Beim abschließenden „Macht hoch die Tür“ nahmen die Besucher die Gelegenheit wahr, mit den Mitwirkenden zu singen. Großer Applaus war überzeugender Dank für ein gelungenes Konzert.

Das Ensemble widmet den Reinerlös aus den Spenden der zahlreichen Besucher sozialen Zwecken. (kwk)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht