MyMz
Anzeige

Konzert

Adventssingen begeistert Rötz

In Heinrichs- kirchen spielten verschiedene Gruppen musikalisch auf. Von besinnlich bis kraftvoll war alles dabei.

  • Die Blaskapelle St. Nikolaus spielte mit ihrer Dirigentin Katrin Ferstl. Fotos: Christa Bucher
  • Staade Weisen von der Stubnmusik Familie Schmidt/Mages
  • Stadtpfarrer Alexander Dyadychenko begrüßte die Besucher.

Rötz.Überall wird in den vorweihnachtlichen Wochen zu Adventskonzerten eingeladen. Die besinnlichen Weisen und Gesänge dieser adventlichen Vorbereitungsstunden sollen den gestressten Menschen in der hektischen Vorweihnachtszeit helfen, still zu werden und in sich zu gehen. Aus diesem Grund hatte die Blaskapelle St. Nikolaus am vergangenen Sonntag in die Pfarrkirche St. Nikolaus all diejenigen eingeladen, die Stille im eignen Herzen suchen, um die bevorstehende Adventszeit als Kraftquelle zu nutzen.

Mit dem Besuch des Konzertes taten sich die Zuhörer nicht nur selbst etwas Gutes, sondern sie unterstützten gleichzeitig soziale Einrichtungen. Denn der Eintritt zum Konzert war frei, die Spenden kommen in diesem Jahr dem Hospizdienst des Caritasverbandes für den Landkreis Cham zugute.

Von Geigen bis Schlagzeug

Die Sänger und Instrumentalisten boten den Zuhörern eine Zeit voll leiser Weisen, ein stimmungsvolles Adventskonzert, vorgetragen mit Zither und Geige, aber auch kraftvoll mit Trompeten und Klarinetten, Querflöten und Schlagzeug. Stadtpfarrer Alexander Dyadychenko merkte bei seiner Begrüßung an, dass es den Menschen schwerfalle, stillzusitzen und zu warten. Der Advent biete Gelegenheit, sich Zeit zu nehmen für Andere, für die Musik und für Gott.

Dieses Adventssingen biete Gelegenheit, besinnlich in die Adventszeit einzusteigen. Zwischen den musikalischen Beiträgen trug Stadtpfarrer Dyadychenko besinnliche Texte vor. Das Adventssingen eröffnete die Nachwuchsgruppe der Blaskapelle St. Nikolaus. „Slow Motion“, „Feliz Navidad“ und „White Christmas“ trugen die

18 jungen Musiker gekonnt vor. Der Kinder- und Jugendchor Heinrichskirchen fragte die Besucher musikalisch „Do They Know Its Christmas?“ (Wissen sie, dass Weihnachten ist?) und sangen „Hymn“ von Barclay James Harvest. Wer kennt es nicht, das Lied aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel „Cinderellas Dance“, gefühlvoll und voller Sehnsucht oder „The Power of Love“ (Die Kraft der Liebe). Genauso gefühlvoll und voller Sehnsucht, aber auch kraftvoll und dynamisch intonierte die Blaskapelle St. Nikolaus diese Welthits. Die Ensemblemusik der Blaskapelle boten „Musik zur Freude“ und eine „Adventliche Weise“ an.

„Waldlerisch“ ging es weiter mit der Stubnmusik Familie Schmidt/Mages die „eine Schöne Hirtenweis“, das „Sachranger Menuett“ „Advent is a Leuchten“ und von der „Herbergssuche“ sangen.

Am Ende sangen alle mit

Viel zu schnell war die Zeit vergangen. Das Publikum lauschte gebannt den Darbietungen der Interpreten, die das Adventssingen zu einem wahren Hörgenuss werden ließen. Mit stehendem Applaus bedachte das Publikum die großartige Leistung der Musiker. Maria Schmidt, Vorsitzende der Blaskapelle St. Nikolaus lud zum Schluss die Besucher ein, gemeinsam das Lied „Da berühren sich Himmel und Erde“, zu singen. Diesen Satz habe man als Motto für das diesjährige Adventssingen ausgesucht. „Den Erlös aus den Spendeneinnahmen werden wir in diesem Jahr an den Hospizdienst überreichen“, sagt Schmidt. Andreas Jordan vom Hospizdienst dankte vorab schon allen Spendern. (wbf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht