MyMz
Anzeige

Verkehr

B20: Rumänen mit Waffenarsenal gestoppt

Eine Zivilstreife entdeckte eine Machete und andere Waffen bei vier Insassen eines Personenwagens bei Furth im Wald.

Zivilfahnder der Polizei zogen auf der B20 vier Rumänen mit verbotenen Gegenständen aus dem Verkehr. Foto: Polizei
Zivilfahnder der Polizei zogen auf der B20 vier Rumänen mit verbotenen Gegenständen aus dem Verkehr. Foto: Polizei

Furth im Wald.Eine Zivilstreife der Bundespolizei hat am vergangenen Sonntagnachmittag auf der B 20 bei Furth im Wald einen Personenwagen mit vier rumänischen Insassen aus dem Landkreis Landshut kontrolliert.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges und der mitgeführten Sachen entdeckten die Bundespolizisten fünf nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände und eine griffbereite Machete mit 60 Zentimeter.

Klinge über 12 Zentimeter

Bei der Machete handelt es sich waffenrechtlich um ein feststehendes Messer mit einer Klingenlänge von über 12 Zentimeter. Ohne berechtigtes Interesse ist das Führen derartiger Messer verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar. Neben der Machete führte der 21-Jährige auch noch ein als Taschenlampe getarntes Elektroimpulsgerät ohne Prüfzeichen mit. Dies stellt eine Straftat dar.

Der 30-jährige Fahrer führte neben einem getarnten Elektroimpulsgerät ohne Prüfzeichen zusätzlich einen Schlagring griffbereit mit. In beiden Fällen handelt es sich um eine Straftat.

Getarntes Elektroimpulsgerät

Ein 25-jähriger Mitfahrer hatte sich ebenfalls mit einem getarnten Elektroimpulsgerät ausgestattet. Der vierte Rumäne, ein 19-Jähriger, hatte in seiner Jackentasche ein Springmesser mit einer Klingenlänge von über 8,5 Zentimeter. Auch dies stellt eine Straftat dar.

Das Quartett gab an, die Gegenstände im Laufe des Tages in Tschechien frei erworben zu haben und sie nur zur Selbstverteidigung einsetzen zu wollen.

Nach Sicherstellung bzw. Einziehung der Gegenstände konnten die vier Rumänen ihre Fahrt zwar fortsetzen, alle vier erwartet allerdings eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz.

Polizei

Tempo 250: Raser in Kötzting ermittelt

Im Oktober blitzte die Polizei einen Autofahrer mit 250 km/h auf der B20. Es handelt sich um einen 23-jährigen Tschechen.

Weitere Nachrichten aus Cham und der Region lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht