MyMz
Anzeige

Blaibach

Blaibach unterstützt die Tafel

Am Dienstagabend traf sich das Blaibacher Gemeindegremium zur Sitzung, dabei ging es auch wieder um zahlreiche Investitionen.
Alexander Ziereis

Mehrere Straßenschäden, wie hier im Glaserfleck, werden demnächst beseitigt. Foto: Alexander Ziereis
Mehrere Straßenschäden, wie hier im Glaserfleck, werden demnächst beseitigt. Foto: Alexander Ziereis

Blaibach.Eingangs stimmten die Räte einem Bauantrag auf Errichtung einer Ferienwohnung über bestehenden Garagen in Pulling zu.

Bei der Abwasserbeseitigung, speziell bei der Klärschlammverwertung, erwartet die Gemeinde Blaibach für das laufende Kalenderjahr überplanmäßige Ausgaben. Der Haushaltsansatz für 2019 betrage 15 000 Euro, angeordnet wurden bereits 11 140,30 Euro und aktuell sei noch eine Rechnung für die Verwertung von Klärschlamm in Höhe von 7861,85 Euro zur Zahlung offen, so Kämmerer Stefan Weingärtner. Als Gründe für die höheren Ausgaben nannte er steigende Kosten für die Klärschlammverwertung: 2018 lag der Preis pro Kubikmeter bei 18 Euro netto, in diesem Jahr liegt der Preis bei 23,10 Euro. Weiterhin habe sich mit Inkrafttreten der Novellierung der Klärschlammverordnung der Umfang bei Klärschlammuntersuchungen erweitert, berichtete der Kämmerer. Künftig sei alle drei Monate eine Untersuchung nötig, vorher nur vor der Ausbringung von Klärschlamm. Daher wird erwartet, dass noch eine weitere Klärschlammuntersuchung in 2019 für rund 500 Euro nötig sein wird. Damit ergeben sich überplanmäßige Ausgaben in Höhe von rund 4500 Euro, welche gemäß dem in der Sitzung ergangenem Beschluss des Gremiums durch Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer gedeckt werden sollen.

Vizebürgermeister Josef Speckner verlas den Anwesenden einen Antrag der Tafel Bad Kötzting, die beabsichtigt, ab November für ältere und kranke Menschen aus den Gemeinden des Altlandkreises Kötzting mit Lebensmittel zu beliefern. Um dieses Projekt zu verwirklichen, war es notwendig, einen zweiten Kühlwagen anzuschaffen. Die Tafel Bad Kötzting bat deshalb um eine einmalige Unterstützung. Sowohl die Bürgermeister der Stadt Bad Kötzting als auch der Gemeinde Chamerau unterstützen dieses Anliegen, so Speckner. Er schlug daher dem Gemeinderat vor, dass sich die Gemeinde Blaibach auch mit einem Betrag in Höhe von 500 Euro beteiligen solle. Das Gremium stimmte diesem Vorschlag zu.

Im nichtöffentlichen Sitzungsteil erfolgten noch Vergaben bezüglich der statischen Sanierung des Haus des Gastes. Den Auftrag für die Zimmererarbeiten erhielt die Firma Mühlbauer aus Bad Kötzting, für die Gerüstarbeiten die Firma FD Gerüstbau aus Miltach, für die Baumeisterarbeiten die Firma Alt aus Pemfling sowie für das geplante Metalldach die Firma Strobl aus Zandt. Für die Straßensanierungsarbeiten in den Bereichen Glaserfleck, Bergstraße sowie des Gehwegs im Ahornweg erhielt die Firma Blüml aus Prackenbach den Zuschlag. (khu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht