mz_logo

Cham
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Historie

Das war Cham in den 1920er Jahren

Stadtarchivar Timo Bullemer zeigt bei der Stadtführung besondere Orte des „goldenen Jahrzehnts“ in der Kreisstadt.

Café Frank neben der Spitalkirche in den 1920ern Foto: Stadtarchiv Cham
Café Frank neben der Spitalkirche in den 1920ern Foto: Stadtarchiv Cham

Cham.Am Sonntag um 14 Uhr können Interessierte nicht nur die Ausstellung über Cham in den 1920er Jahren besichtigen, sondern auch an einer Führung mit Stadtarchivar Timo Bullemer teilnehmen. Die 90-minütige Tour beginnt am Museum SPUR und endet beim Finanzamt an der Reberstraße. Dieser Gang durch die Innenstadt steuert immer wieder Gebäude an, die aus den 20er Jahren stammen oder in dieser Zeit eine besondere Rolle spielten. Dazu zählen etwa der Altbau der Gerhardinger-Realschule in der Klosterstraße oder das ehemalige Café Frank in der Hafnerstraße. Und selbst dort, wo die letzten Spuren dieses Jahrzehnts verschwunden sind, gibt es noch manch Interessantes über die angeblich „goldenen“ oder auch „wilden“ Zwanzigerjahre zu erfahren. Die Teilnahme an diesem informativen Spaziergang durch die Chamer Innenstadt ist kostenlos. Treffpunkt ist das Museum SPUR.

Am 23. September wird die Veranstaltung nochmals um die gleiche Uhrzeit wiederholt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht