MyMz
Anzeige

Kunst

Donkan-Ausstellung in Petersburg

Der in Viechtach lebende Künstler zeigt bis Februar Skulpturen und Fischleder-Werke.

Anatol Donkan in seinem Atelier in Viechtach Foto: A. Donkan
Anatol Donkan in seinem Atelier in Viechtach Foto: A. Donkan

Viechtach.Holzskulpturen und Fischleder-Exponate des in Viechtach lebenden Künstlers Anatol Donkan werden bald in Sankt Petersburg zu sehen sein. Am 17. Dezember wird die Schau mit dem Titel „Aus dem Wasser kommende“ im russischen Ethnographie-Museum (kurz REM) in Sankt Petersburg eröffnet. Die Exponate dafür hat der Künstler, der vom Volk der Nanai abstammt, in seinem Atelier in der Billergasse in Viechtach geschaffen. Sie sind aber nicht die einzigen Werke, an denen der 63-Jährige in den letzten Wochen und Monaten arbeitete.

Wie im Sommer berichtet, will Anatol Donkan ein Kunstwerk schaffen, das an das jahrhundertealte Böhmerl-Tor erinnert, eines der beiden Viechtacher Stadttore, die 1945 von den Amerikanern gesprengt worden waren. Sie waren den Soldaten beim Einmarsch im Weg. Darüber hinaus arbeitete Anatol Donkan an 20 Figuren zum Thema „reisendes Volk“ für eine Ausstellung im Museum Schloss Moyland bei Bedburg-Hau im Kreis Kleve, einem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und internationales Forschungszentrum zu Joseph Beuys.

Oberste Priorität hat im Moment aber die Schau in Sankt Petersburg. Anatol Donkan ist bereits seit mehreren Wochen vor Ort, um die Ausstellung vorzubereiten, die im Russischen Ethnographie-Museum zu sehen sein wird. Das REM ist nicht nur eines der größten ethnographischen Museen, sondern auch eines der bedeutungsvollsten weltweit. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Dienstag, 17. Dezember, 16 Uhr (Ortszeit) statt. Sie dauert bis 1. Februar 2020.

Das Besondere an der Schau und zugleich das Neue für das REM ist, dass keine historischen Artefakte präsentiert werden, sondern mit Anatol Donkans Schaffen eine zeitgenössische Ausstellung eines zeitgenössischen Künstlers in den Fokus gerückt wird. Im Mittelpunkt stehen dabei das Material Fischleder und die Symbolsprache der Nanai. Auf dem Werbeplakat zur Ausstellung ist ein symmetrischer weiblicher Vogel zu sehen – dargestellt mit blauen Linien auf Fischleder. Das Motiv hat Anatol Donkan auf ein 2,5 mal vier Meter großes Segel aus Fischleder gemalt. Der Vogel hat für den Künstler eine große Bedeutung. Er sieht in ihm ein Symbol für etwas Friedvolles und Positives.

Das Segel ist das Paradestück der Ausstellung, die in einer knapp 228 Quadratmeter großen Halle aufgebaut wird. Sie umfasst neben dem Segel insgesamt zehn Kaftans mit jeweils zwei Meter Breite und 20 Kleider, alle gefertigt aus Fischleder. Die Fischhäute dafür kommen aus der Viechtacher Region. Anatol Donkan hat sie in seinem Atelier in der Billergasse in Viechtach gegerbt. Dass es Anatol Donkan überhaupt möglich war, die vielen Exponate herzustellen, verdankt er eigenen Angaben zufolge auch Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann, dem er sehr dankbar ist für seine Unterstützung, das Atelier mit einem Wasseranschluss auszustatten.

Außerdem zeigt Anatol Donkan 20 Holzfiguren mit einer Höhe von jeweils etwa 60 Zentimetern und zehn Bilder, die jeweils 1,5 Meter mal 1,5 Meter groß sind.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht