MyMz
Anzeige

CP-Fußball

Das Spanien-Abenteuer hat begonnen

Christian Eidenhardt aus Waldmünchen und seine Kollegen sind in Sevilla gelandet – und kämpfen mit der spanischen Siesta.
Von Christian Eidenhardt

Christian Eidenhardt wartet die Schiedsrichter-Entscheidung ab: Bei einem Testspiel gegen Australien, bei dem sich beide Teams nichts schenkten, markierte der 32-Jährige am Dienstagabend in der Sportschule Oberhaching das 1:0. Die Truppe von Bundestrainer Conny Fritsch erzielte gegen den Weltranglisten-Zehnten einen beachtlichen Erfolg und behielt mit 2:1 die Oberhand. Foto: Frank Betthausen
Christian Eidenhardt wartet die Schiedsrichter-Entscheidung ab: Bei einem Testspiel gegen Australien, bei dem sich beide Teams nichts schenkten, markierte der 32-Jährige am Dienstagabend in der Sportschule Oberhaching das 1:0. Die Truppe von Bundestrainer Conny Fritsch erzielte gegen den Weltranglisten-Zehnten einen beachtlichen Erfolg und behielt mit 2:1 die Oberhand. Foto: Frank Betthausen

Cham.3. Juli 2019: Es ging sehr, sehr früh los heute. Um 6.45 Uhr wurden wir nach dem 2:1 im Testspiel gegen Australien an der Sportschule in Oberhaching abgeholt. Da war nicht mehr viel Zeit morgens. Um 6.30 Uhr noch schnell eine Semmel schmieren oder ein Lunch-Paket packen – schon ging es zum Flughafen.

Gute Stimmung in Sevilla: Das Team landete am Mittwoch in Spanien und fährt hier gerade mit dem Bus zur Unterkunft auf dem Trainingsgelände des FC Sevilla. Foto: Christian Eidenhardt
Gute Stimmung in Sevilla: Das Team landete am Mittwoch in Spanien und fährt hier gerade mit dem Bus zur Unterkunft auf dem Trainingsgelände des FC Sevilla. Foto: Christian Eidenhardt

Über den Behinderten-Check-in ging das doch alles recht zügig. Nach dem pünktlichen Abflug waren wir genauso pünktlich in Sevilla. Dort hat jedes Team einen eigenen Mannschaftsbus, der uns ins Hotel gebracht hat. Ich habe nach der Ankunft erst einmal drei Stunden geschlafen, um ein wenig zu regenerieren. Danach haben wir uns im Supermarkt nebenan eingedeckt fürs Team – vor allem mit ausreichend Wasser.

Alles verschiebt sich nach vorne

Nach einem Mittagssnack war die erste Teambesprechung angesetzt. Bei uns steht am Samstag die Klassifizierung an. Bis dahin lautet das Motto noch „Angezogene Handbremse, nicht zu viel belasten und akklimatisieren“. Wir werden jetzt Tag für Tag unseren Rhythmus anpassen. Wir werden das alles nach vorne verschieben. Sprich: Morgen ist schon um 7 Uhr Aktivierung. Das heißt: um 6.30 Uhr aufstehen und um halb acht, dreiviertel acht frühstücken.

Das werden wir in den nächsten Tagen immer weiter nach vorne verlagern, so dass wir am Schluss abends um neun ins Bett gehen und morgens immer so gegen fünf aufstehen werden, um uns an diesen Rhythmus und daran zu gewöhnen, dass wir hier teilweise um 9 Uhr schon Spiele haben. Das bedeutet für uns, dass wir um 7.30 Uhr schon in den Kabinen sein müssen.

Deutschland frühstückt: Das Team startet am Donnerstag gemeinsam in den Tag. Foto: Christian Eidenhardt
Deutschland frühstückt: Das Team startet am Donnerstag gemeinsam in den Tag. Foto: Christian Eidenhardt

Morgen steht uns am Vormittag noch einiges an Zeit zur freien Verfügung – da kann man dann vielleicht auch mal eine halbe Stunde in den Pool gehen, spazieren gehen oder sich einfach weiter zurechtfinden.

Was hier in Spanien schon ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, sind die Siestas, das ist die Tatsache, dass hier in der Mittagszeit eigentlich so gut wie gar nichts los ist, wenn du rausgehst. Abends haben wir am Donnerstag eine Stunde Training. Das war es dann für diesen Tag.

Es ist sehr, sehr warm

Ansonsten noch ein paar aktuelle Eindrücke für alle daheim: Es ist sehr, sehr warm. Eine andere Wärme, die wir haben, aber es ist alles gut! Wir sind hier mit fünf Teams im Hotel untergebracht, darunter zufälligerweise auch die Brasilianer und die Japaner, neben England unsere Vorrundengegner. Dazu sind die Niederländer hier. Die Spanier habe ich noch nicht gesehen – für die sind nur die Tisch beschriftet gewesen.

Unter dem Strich passt alles. Das Kribbeln wird immer stärker! Wir freuen uns auf das erste Spiel am Montag, 8. Juli, um 9 Uhr gegen England.

Hintergründe zu Christian Eidenhardts Nationalmannschaftskarriere lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht