MyMz
Anzeige

CP-Fussball

Hin und weg von der Innenstadt

Nach dem Sieg gegen Japan fuhr das Team ins Zentrum von Sevilla – Eide war begeistert. Ein, zwei Bierchen waren erlaubt.
Von Christian Eidenhardt

Sightseeing in Sevilla: Christian Eidenhardt war einfach nur begeistert vom Zentrum der spanischen Stadt. Foto: Christian Eidenhardt
Sightseeing in Sevilla: Christian Eidenhardt war einfach nur begeistert vom Zentrum der spanischen Stadt. Foto: Christian Eidenhardt

Cham.12. Juli 2019: Nach dem Sieg gegen Japan hatten wir heute eine längere Mittagsruhe. Ich habe die Zeit genutzt, eineinhalb Stunden zu schlafen und den Akku aufzuladen. Danach waren wir im Fitnessstudio, um eine Stunde regenerativ zu trainieren – ausgehen auf dem Laufband, ausradeln, Dehnübungen...

Die Kathedrale von Sevilla ist laut Wikipedia die größte gotische Kirche Spaniens und eine der größten Kirchen der Welt. Sie wurde 1401 bis 1519 erbaut, steht seit 1928 unter Denkmalschutz und gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe der Unesco. Foto: Christian Eidenhardt
Die Kathedrale von Sevilla ist laut Wikipedia die größte gotische Kirche Spaniens und eine der größten Kirchen der Welt. Sie wurde 1401 bis 1519 erbaut, steht seit 1928 unter Denkmalschutz und gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe der Unesco. Foto: Christian Eidenhardt

Nach dem Abendessen – dieses Mal in Privatklamotten – waren wir in der Innenstadt. Und ich muss sagen: Ich bin immer noch hin und weg. Das Zentrum von Sevilla mit seiner Kathedrale ist wirklich das Schönste, was ich bisher gesehen habe. Vielleicht vermitteln meine Fotos ein paar Eindrücke.

Ich selber bin mit dem ersten Bus zurück ins Hotel gefahren. Der Rest der Mannschaft hatte bis maximal 2 Uhr Ausgang. Ein bis maximal zwei Bierchen hatten wir heute im Übrigen frei.

Ein lauer Sommerabend im Süden: Da kann die Fußballer-Seele einmal abschalten. Foto: Christian Eidenhardt
Ein lauer Sommerabend im Süden: Da kann die Fußballer-Seele einmal abschalten. Foto: Christian Eidenhardt

An diesem Samstag steht dann ebenfalls noch einmal ein fast freier Tag an. Wir dürfen auch ein wenig ausschlafen. Bis 10.30 Uhr sollte jeder gefrühstückt haben. Um 11 Uhr gehen wir eine Stunde ins Fitnessstudio, im Anschluss ist noch eine Runde Wasserball im Pool geplant... Nach dem Mittagessen haben wir Zeit zur freien Verfügung bis zum Abend. Wahrscheinlich werden wir zum Bummeln noch einmal in die Stadt fahren.

Am Sonntag richten wir den Fokus dann wieder voll auf den Sport und unser Spiel gegen Finnland (Anpfiff ist um 9 Uhr), das uns unserem Ziel bei diesem Turnier, Platz neun, wieder ein Stück näherbringen soll.

Aber so weit denken wir jetzt noch nicht. Heute, an diesem Freitag, haben wir den Abend einfach einmal als Team genossen und gemeinsam etwas unternommen.

Alle Teile von Christian Eidenhardts WM-Tagebuch finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht