MyMz
Anzeige

Ehrentag

Eine Geburtstagsfeier mit viel Musik

Anna Contras ist 90 Jahre alt und versäumt keine Probe des Kirchenchores.
Ulrike Niklas

Anna Contras im Kreise ihrer Gratulanten  Foto: Ulrike Niklas
Anna Contras im Kreise ihrer Gratulanten Foto: Ulrike Niklas

Reichenbach.Ihren 90. Geburtstag konnte kürzlich Anna Contras aus Reichenbach feiern. Sie hat sich ganz und gar der Musik verschrieben und so ließen die Gäste es erwarten, dass es eine besondere musikalische Feier werden würde. Die Jubilarin war mit dabei, als vor 25 Jahren der Kirchenchor Reichenbach gegründet wurde. Trotz ihres hohen Alters versäumt sie keine Singstunde und es entgeht ihr kein falscher Ton. Die Mitglieder des Chores waren dann auch die ersten, die ihr ein Ständchen brachten. Aber es sorgten noch andere für ein wunderschönes musikalisches Geschenk.

Die Jubilarin hat ihr Talent an die drei Töchter vererbt. Katharina leitet den Kirchenchor Reichenbach, Agnes ist als Sopranistin in Heppenheim, und Eva Pianistin in Wien. Was könnte ein Mutterherz mehr erfreuen, als ein Ave Maria in solch Familienbesetzung. Oder Rossinis Katzenduett, das mit Enkelin Agnes zum Trio wurde.

Die Lebensgeschichte von Anna Contras beginnt in der Stadt Sathmar in Rumänien, wo sie mit vier Geschwistern aufwuchs. Schon im Kindesalter entdeckte man ihre musikalischen Fähigkeiten. Sie besuchte das Gymnasium und belegte dort als Hauptfächer Klavier und Orgel (Kirchenmusik). Kaum das Abitur in der Tasche übernahm sie den Organistendienst in einer katholischen Kirche und leitete dort auch den Kirchenchor. Gerne erinnert sie sich auch an „ihre“ Männer, die die begeisterte Musikerin mit Können und Disziplin zu einem geachteten Chor formen konnte.

Im Jahr 1956 schloss sie mit Georg Contras den Bund der Ehe. Vier Mädchen wurden in die Familie hineingeboren, von denen eines im Kindesalter verstarb. Sechs Jahre Krieg und die darauf folgende kommunistische Herrschaft, unter der die rumänische Bevölkerung litt, wecken keine guten Erinnerungen. Nichtsdestotrotz war das Leben von Anna Contras von unerschütterlichem Gottvertrauen geprägt.

Als das Ehepaar 1990 ausreisen durfte, fand es in Reichenbach eine neue Heimat. Es begann eine schöne Zeit, die durch die Krankheit von Georg Contras getrübt war. Aufopferungsvoll pflegte Anna ihren Mann bis zu seinem Tod im Jahr 2005. Wieder war es wohl auch die Musik, die ihr über manches hinweghalf, als Sängerin im Kirchenchor und als Leiterin der Frauenschola Walderbach. 25 Jahre lang, bis Anfang des Jahres setzte sie ihre Energie dafür ein und gestaltete mit ihren Frauen zahlreiche Gottesdienste und Feiern.

Es sind also viele bewegte Jahre, auf die die dreifache Oma zurückblicken kann. Mit Wehmut aber auch mit viel Freude. Und so begrüßte sie auch ihre Gäste: „Alle Menschen, die mir viel bedeuten, sind heute hier, um mit mir zu feiern, darüber freue ich mich.“ Das waren neben der Familie der Kirchenchor, Pfarrer Alois Hammerer und Bürgermeister Franz Pestenhofer. (run)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht