MyMz
Anzeige

Fasching

Die Kreisstadt hat neue Regenten

Das Chamer Dreigestirn übernahm am Donnerstagabend die Herrschaft. Bürgermeisterin Karin Bucher gab den Rathausschlüssel ab.
Von Claudia Peinelt

Bürgermeisterin Karin Bucher ist es ja schon gewohnt, dass sie jedes Jahr für ein paar Tage ihren Rathausschlüssel abgeben muss. Foto: Peinelt
Bürgermeisterin Karin Bucher ist es ja schon gewohnt, dass sie jedes Jahr für ein paar Tage ihren Rathausschlüssel abgeben muss. Foto: Peinelt

Cham.Und wieder war es soweit: Karin Bucher ist bis zum Aschermittwoch die Regentschaft über ihre Stadt entzogen worden. Prinz Franz, der Zulassende, die Jungfrau Clarabella, die Gemütliche, und Bauer Günther, der Galaktische, nahmen der Bürgermeisterin am Unsinnigen Donnerstag den Rathausschlüssel ab. Mit einem dreifach donnernden Chamer Juchhee zog die Faschingsgesellschaft am Abend in den Langhaussaal ein.

Als Richterin mit einer schwarzen Robe verkleidet kam Bürgermeisterin Karin Bucher zusammen mit ihrem verkleideten Stadtrat in die Runde. Die Stadträte hatten sich in diesem Jahr tatsächlich etwas einfallen lassen. Als Pirat, Matrose oder amerikanischer Polizist gewandet trugen sie dazu bei, dass sich der Langhaussaal wenigstens ein bisschen füllte.

Alles etwas anders als sonst

Unsinniger Donnerstag in Cham

Heidi Engl als Präsidentin der Chamer Faschingsgesellschaft begrüßte die Gäste und meinte: „In diesem Jahr ist alles etwas anders. Wir haben uns an die Kölner Gepflogenheiten angelehnt“. Sie freute sich, dass auch die ehemaligen Prinzessinen und Prinzen zum Rathhaussturm gekommen waren, während Prinz Franz, der Zulassende, feststellte: „Do glangst da scho ans Hirn, atz brauchma scho’ a Dreigestirn“.

Vorfreude auf den Marktplatz-Fasching

  • Ein Faschingstreiben

    findet am Faschingsdienstag von 14 bis 17 Uhr auf dem Marktplatz statt.

  • Die Band HoAß

    spielt zur Unterhaltung. Ab 15 Uhr gibt die Faschingsgesellschaft Tanzeinlagen zum Besten.

  • Danach

    ist Bürgermeisterin Karin Bucher als Überraschungsgast mit einer Einlage zu sehen. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Für Kinder steht ein Karussell bereit.

Die Kindergarde war schon etwas nervös, und trotzdem machte sie ihre Sache sehr gut. Für ihre Auftritte erntete sie großen Applaus. Als Tanzmariechen traten zwei Mädels der Jugendgarde auf. Auch sie wurden mit Applaus für ihre mutige Vorführung belohnt. Zwei Gardisten und drei Gardemädchen zeigten ihr Können in der großen Garde. Das viele Üben in den vergangenen Wochen hatte sich gelohnt, und sie legten zwei perfekte Gardetänze aufs Parkett.

Dann ging es an die Ordensverleihung. Bürgermeisterin Bucher bekam den ersten Orden der Faschingsgesellschaft verliehen. Und irgendwie hatte sie auf die schöne Prinzessin, die Jungfrau Clarabella, die Gemütliche, ein Auge geworfen.

Ein beliebter Orden

Frank Aumeier wurde zum neuen Ehrennarr ernannt. Foto: Peinelt
Frank Aumeier wurde zum neuen Ehrennarr ernannt. Foto: Peinelt

Der Hackenspiel Leo bekam den beliebten Orden als Altbürgermeister ebenso um den Hals wie der Summerer Franz und der Kager Thomas, der Kerschberger Georg und der Blaha Sepp. Aber auch die ehemaligen Prinzessinen durften einen Obolus in das rote Spendensäckchen der Faschingsgesellschaft geben. Besonders freute sich die Kathi Kollmer, als sie von zwei hübschen Gardisten von der Eingangstür abgeholt wurde.

Sepp Haberl als ehemaliger Ehrennarr durfte den Ehrennarr für dieses Jahr ankündigen. „Die Übernahme der Stadt erfolgte ohne Prinz und Prinzessin, aber mit einem alten Dreigestirn“, witzelte er. Als neuer Ehrennarr wurde Frank Aumeier auserkoren. „Er ist jemand, der sich große Verdienste um die Chamer Faschingsgesellschaft erworben hat.“ Er sei Gründungsmitglied und habe sich der Politik genauso verschrieben wie der weltweiten Globetrotterei.

Weitere Themen aus Cham lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht