MyMz
Anzeige

Cham

AOK unterstützt Selbsthilfegruppen vor Ort

Schätzungen zufolge gibt es bundesweit zwischen 70 000 und 100 000 Selbsthilfegruppen mit rund 3,5 Millionen Mitgliedern.

Max Strasser (l.) und Josef Bucher (r.) mit Vertretern einiger geförderter Selbsthilfegruppen Foto: AOK
Max Strasser (l.) und Josef Bucher (r.) mit Vertretern einiger geförderter Selbsthilfegruppen Foto: AOK

Cham.Mehr als drei Viertel dieser Gruppen haben einen gesundheitlichen Bezug. Sie sind oft wichtige Anlaufstellen für Menschen mit chronischen, schweren oder seltenen Erkrankungen. Die AOK fördert die Selbsthilfe vor Ort regelmäßig und unterstützt die Gruppen auch finanziell. Sie stellt in diesem Jahr knapp 28 000 Euro für gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen im Landkreis Cham bereit.

Davon profitieren aktuell 14 Selbsthilfegruppen, die damit Projekte und Aufwendungen für gesundheitsbezogene Aktivitäten stemmen. Kosten für Büroausstattung und -materialien, die für die ehrenamtliche Arbeit einer Selbsthilfegruppe notwendig sind, können ebenfalls finanziell gefördert werden. Gemeinsam in der Gruppe stärken und unterstützen sich die Mitglieder gegenseitig und tauschen Informationen und Erfahrungen aus. Das trägt dazu bei, die Krankheit besser zu bewältigen und die Lebensqualität positiv zu beeinflussen. Die gesundheitliche Selbsthilfe ergänzt damit die professionelle Gesundheitsversorgung.

Die AOK stellt zum Beispiel ihre Räumlichkeiten für Gruppentreffen oder Veranstaltungen zur Verfügung oder hilft mit bei der Organisation von Veranstaltungen. Art und Umfang der Förderung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf im Einzelfall.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht