MyMz
Anzeige

Freizeit

Arbeitsreiches Jahr für Segelflieger

Am Vereinsheim gab es einiges zu tun. Drei Fluglehrer bestanden ihre Prüfung.
Gregor Raab

Michele Hubner und Yannick Laufer nach ihren ersten Alleinflügen zusammen mit Fluglehrer Manuel Meixensperger (v.r.) Foto: Gregor Raab
Michele Hubner und Yannick Laufer nach ihren ersten Alleinflügen zusammen mit Fluglehrer Manuel Meixensperger (v.r.) Foto: Gregor Raab

Cham.Der Flugbetrieb, Neuanschaffungen und Dankesworte standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Segelflugsportsvereins Cham, zu der Vorsitzende Dr. Holger Adam die Mitglieder in das Fliegerheim geladen hatte. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er die vergangenen zwölf Monate Revue passieren, die insbesondere von umfangreichen Instandhaltungsmaßnahmen am Vereinsheim und Wartungsarbeiten an den Maschinen geprägt waren.

Er stellte auch die kostspielige Anschaffung eines Segelflug-Einsitzers, eines „Discus b WL“ heraus. Schatzmeister Jonas Blahnik erklärte, dass die teuren Vorhaben nun abgeschlossen seien. Die nächsten Jahre seien zur Konsolidierung gedacht, da größere Projekte nicht anstünden. Mike Goldhahn berichtet als Ausbildungsleiter Motorflug, dass im zurückliegenden Jahr 30 Schulungsstunden für Überprüfungen, Type-Rating und Schleppberechtigungen absolviert wurden. Klaus Schroller, Ausbildungsleiter Segelflug, freute sich über elf Flugschüler, die das Vereinsleben vielseitig bereichern würden und zum Teil bereits erste Alleinflüge absolviert hätten. Mit ihnen wurden 764 Schulstarts in 166 Stunden absolviert.

Adam beglückwünschte die neuen Fluglehrer Manuel Meixensperger, Daniel Kreisel und Christian Gillessen, die ihre Prüfung mit Bravour bestanden hätten und ihr Wissen künftig im Nachwuchsbereich einbringen würden. Er dankte allen Mitgliedern, die mit ihrem Einsatz in der Werkstatt viel Freizeit opfern würden. Namentlich nannte er Helge Schällig für die Arbeit am Motorsegler D-KIAM und Gerhard Sindermann in seiner Funktion als Werkstattleiter. Nicht zu vergessen sei Kantinenwartin Maria Witt.

Die kommenden Wochen stehen ganz im Zeichen des Fliegerfestes. Es findet am 31. August und 1. September statt. (cga)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht