MyMz
Anzeige

Justiz

Chamerin zeigt Chinas Ex-Staatschef an

Vorwürfe lauten Mord, Verleumdung und Machtmissbrauch: Min Teng-Schwägerl von Falun-Gong-Gruppe geht gegen Jiang Zemin vor.

Min Teng-Schwägerl hat das Kuvert mit der Anzeige gegen den Ex-Staatschef bei der Post aufgegeben.
Min Teng-Schwägerl hat das Kuvert mit der Anzeige gegen den Ex-Staatschef bei der Post aufgegeben. Foto: Teng-Schwägerl

Cham.Dieser Tage hat Min Teng-Schwägerl an das Oberste Volksgericht und die Oberste Volksstaatsanwaltschaft in China eine Anzeige gegen Jiang Zemin, den ehemaligen chinesischen Staats- und Parteichef verschickt, laut der Anzeige wegen Verbrechen wie Mord, Verleumdung und Machtmissbrauch. Seit Ende Mai 2015 hätten bereits 157 000 Menschen Anzeige gegen ihn erstattet.

Großangelegter Organraub?

Mit einem Aufruf des Ex-Präsidenten Jiang Zemin habe am 20. Juli 1999 die flächendeckende Verfolgung von Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) in China begonnen. Jiang Zemin habe Falun Gong, eine friedliche Kultivierungspraktik, innerhalb von drei Monaten auslöschen wollen. Folter und Mord in Arbeitslagern, Gefängnissen und psychiatrischen Einrichtungen seien gefolgt. Zuständige der Staatssicherheit, Mitarbeiter in Arbeitslagern, Ärzte in chinesischen Hospitälern bzw. Militärkrankenhäusern würden seither einen großangelegten Organraub koordinieren, dem geschätzt zwei Millionen Falun-Dafa-Praktizierende zum Opfer gefallen seien.

Das chinesische Gesetz

Das chinesische Gesetz erlaube seinen Bürgern, Strafanzeigen zu erstatten. Viele Falun-Gong-Praktizierende übten nun dieses ihnen zustehende Recht aus und zeigten den ehemaligen Diktator an. Denn kürzlich sei ein Gesetz erlassen worden, dass alle Strafanzeigen, die Bürger einreichen, akzeptiert und bearbeitet werden müssten.

Die laut der Gruppe beiden anderen Hauptverantwortlichen für die Verfolgung von Falun Gong, Zhou Yongkang, der ehemalige chinesische Sicherheitschef und somit drittmächtigster Mann in China, und Bo Xilai, Ex-Gouverneur der Provinz Liaoning, seien bereits wegen anderer Delikte in China rechtlich belangt. Derzeit würden sich alle Strafanzeigen in erster Linie gegen Jiang Zemin richten.

Diese Anzeigewelle erreiche nun auch Europa. Teng-Schwägerl reichte mit weiteren 328 Falun-Gong-Praktizierenden in Deutschland und der Schweiz bei der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe auch Strafanzeige wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein.

Jiang Zemin und seine Gefolgschaft seien direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich. Diese Taten seien international und auch nach den deutschen Gesetzen strafbar. Weitere Informationen gibt es unter www.minghui.de.

Unterstützung erfahren

  • Infotag:

    Der erste Info-Tag über die Verfolgung von Falun Gong war vor 13 Jahren am Marktplatz in Cham.

  • Bemühen:

    Seither bemüht sich die Falun-Gong-Gruppe Cham beharrlich für die Beendigung der Verfolgung in China.

  • Unterstützung:

    Sie hat seither viel Unterstützung bei Unterschriftenaktionen gegen Organraub für die Freilassung inhaftierter Falun-Gong-Praktizierender und Aufmerksamkeit der Chamer Medien erfahren.

  • Anerkennung:

    Teng-Schwägerl bedankt sich mit der gesamten Gruppe für die Gutherzigkeit aller Chamer Bürger bedanken.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht