MyMz
Anzeige

„Die Energiewende tatkräftig anpacken“

Für Karl Holmeier ist das 10 000-Häuser-Programm ein „effizienter, intelligenter und innovativer Schritt des Freistaates“.

Mit einem Heizungstausch kann man den „EnergieBonusBayern“ erhalten.
Mit einem Heizungstausch kann man den „EnergieBonusBayern“ erhalten. Symbolfoto: dpa

Cham.Der Chamer CSU-Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier hat in Berlin in seiner Funktion als Vorsitzender des Arbeitskreises Energie und Wirtschaft der CSU-Landesgruppe zu einem Informationsaustausch zum 10 000-Häuser-Programm der Bayerischen Staatsregierung eingeladen. Als Referentin konnte Holmeier die Abteilungsleiterin aus dem Wirtschaftsministerium, Dr. Sabine Jarothe, begrüßen.

Für Holmeier ist das 10 000-Häuser-Programm ein „effizienter, intelligenter und innovativer Schritt des Freistaates, die Energiewende tatkräftig anzupacken“. Nach Holmeier setzt sich Bayern an die Spitze der Bewegung: „Mit unserem bundesweit einzigartigen Programm geben wir den Bürgern sehr gute Anreize, ihre Häuser energetisch zu modernisieren. Wir wollen zudem den neuen Technologien wie Smart-Grid zum Durchbruch in Bayern verhelfen und die Energieautonomie fördern. So funktioniert die Energiewende im Kleinen und stärkt gleichzeitig die regionale Wirtschaft.“

Das Programm besteht aus zwei Förderansätzen: dem „EnergieSystemHaus“ und dem „Heizungstausch“. Mit der Entscheidung für einen der beiden Programmteile können Eigentümer von selbstbewohnten Ein- und Zweifamilienhäusern in Bayern den „EnergieBonusBayern“ erhalten. Der Bonus wird als Zuschuss in Höhe von 1000 bis zu 18 000 Euro gewährt und ist mit den Programmen des Bundes (KfW, BAFA) grundsätzlich kombinierbar.

Holmeier: „Für viele Hauseigentümer dürfte der Förderteil Heizungstausch von Interesse sein. Hier kann eine Summe von 1000 Euro je Wohngebäude erreicht werden.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht