MyMz
Anzeige

Vorsorge

Die neuen Beine der Chamer Stadtwerke

Mit der Unterschrift unter die komplette Versorgung des Panorama-Parks in Cham-West wurde ein neues Zeitalter eingeläutet.
Von Johannes Schiedermeier

Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Raab (links) unterschreibt mit Matthias Altmann den Versorgungsvertrag für den Panorama-Park in Cham-West, beobachtet von Aufsichtsratsvorsitzender Karin Bucher und Max Schierer, der die Altmann-Schierer-Projekt GmbH vertrat. Foto: Schiedermeier
Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Raab (links) unterschreibt mit Matthias Altmann den Versorgungsvertrag für den Panorama-Park in Cham-West, beobachtet von Aufsichtsratsvorsitzender Karin Bucher und Max Schierer, der die Altmann-Schierer-Projekt GmbH vertrat. Foto: Schiedermeier

Cham.Der Leiter der Stadtwerke umschrieb seine Gefühle so: „Ich freu mich wie ein Christkindl.“ Grund dieses winterlichen Gefühlsausbruches bei 28 Grad im Schatten war für Stefan Raab eine unscheinbare Unterschrift. Die Stadtwerke haben an diesem Vormittag mit einer einzigen Unterschrift gleich drei neue Standbeine in Bewegung gesetzt.

Die Aufsichtsratsvorsitzende Bürgermeisterin Karin Bucher erklärte es anhand der Wand-Inschrift: Strom, Wasser, Wärme, Parken, Nahverkehr und Telekommunikation sind dort als Aufgaben verzeichnet. Nun kommen Breitbandversorgung, Moderne Messdienstleitungen und der komplette Kunden- und Notdienst für Strom, Wasser und Heizung hinzu.

Stadtwerke versorgen die 72 Wohnungen

Stefan Raab erläuterte die Umstände des Einstieges in die neuen Geschäftsbereiche. Derzeit könne man nicht sicher sein, wohin sich zum Beispiel die Stromversorgung bewege. Deswegen müssten die Stadtwerke vorsorgen. Auch beim Wasser habe es bereits Privatisierungs-Debatten gegeben. Und so habe man erstmals mit der Altmann-Schierer-Projekt-Gbr ein sogenanntes Bau-Wärme-Contracting abgeschlossen. Die Stadtwerke seien so zuständig für Funktion und Wartung der Photovoltaikanlage, die Luft-Wärme-Pumpe und die beiden Gaskessel für die insgesamt 72 Wohnungen. „Das Komplettpaket für Strom und Wärme, das hat uns gereizt“, so Raab.

Baustelle

Weitblick – selbst mit Regenschirm

Der Projekt Panoramapark in Cham-West hat noch nicht ganz angefangen, schon sind 50 Prozent der 74 geplanten Wohnungen weg.

Zugleich habe man über die Verlegung von Glasfaser in Verbindung mit modernen Messgeräten dafür gesorgt, dass man die Versorgung optimal ausrichten könne. Zum Dritten könnten die Stadtwerke auch gleichzeitig den Verbrauch ablesen und die Abrechnung übernehmen.

Fünf Jahre Projektbetreuung

Max Schierer erinnerte an die Zeit, als sich niemand vorstellen konnte, was aus den 10 000 Quadratmetern Grund werden könnte. Auch Matthias Altmann war begeistert. Die Wohnungen seien alle verkauft und optimal auf die neuen Besitzer ausgerichtet worden. Dazu gehöre auch die Betreuung durch die Stadtwerke mit ihrem Notdienst. Das 55 KW-Gebäude sei durch Photovoltaik, Wärmepumpe und Gaskessel mehrfach abgesichert. Die Altmann-Schierer Gbr habe sich auch entschlossen für die nächsten fünf Jahre die Projektbetreuung zu übernehmen. „Wir kennen jeden Winkel des Baus. Und die Leute hätten uns sowieso angerufen, wenn etwas nicht klappt.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht