MyMz
Anzeige

Bildung

Zwei Wissenschafts-Preise für Cham

Zwei Dr. Hans Riegel-Fachpreise wurden an Magdalena Schwarzfischer und Emily Auerbach vom Fraunhofer-Gymnasium verliehen.

Die Abiturienten Sebastian Kempf und Magdalena Schwarzfischer wurden an der Uni Regensburg mit Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet, rechts Hochschul-Vizepräsident Prof. Dr. Nikolaus Korber.
Die Abiturienten Sebastian Kempf und Magdalena Schwarzfischer wurden an der Uni Regensburg mit Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet, rechts Hochschul-Vizepräsident Prof. Dr. Nikolaus Korber. Foto: cfg

Cham.Die Universität Regensburg hat am Dienstag die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende W-Seminararbeiten verliehen. Unter den diesjährigen Preisträgerinnen in Biologie sind gleich zwei Schüler des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums.

Den ersten Platz belegte Magdalena Schwarzfischer mit dem Thema „Anpassung an die Bodenstruktur im Raum Roding – Biologische Landwirtschaft als Chance für nachhaltige Bodennutzung“. Die Abiturientin aus Roding verfasste ihre Arbeit im W-Seminar Geographie unter Leitung von Studienrat Stefan Müller, unterstützt von der Fachschaft Biologie. Sie untersuchte die positiven Auswirkungen biologischer Landwirtschaft auf Bodenverdichtung, Erosion und Kleinlebewesen. Die Ergebnisse umfangreicher Bodenanalysen würdigte die Universität mit dem ersten Platz.

Bereits beim Oberpfalz-Wettbewerb „Jugend forscht“ hatte die Schülerin den zweiten Platz in der Kategorie Geowissenschaften erhalten. In der Laudatio schreibt Juror Prof. Dr. Dittmer im Wesentlichen: Die Autorin überzeugt mit sorgfältiger Literaturrecherche und differenzierter Darstellung. Alle Untersuchungen werden gut begründet und Erkenntnisse methodenkritisch ergänzt.

Produkte und ihre Ökobilanz

Sebastian Kempf, Fraunhofer-Abiturient aus Roding mit W-Seminar „Umweltschutz“ bei Oberstudienrat Bernhard Bauer, wurde mit dem dritten Platz im Fach Biologie ausgezeichnet. Er vertritt das Fraunhofer-Gymnasium auch beim Wettbewerb des Bayerischen Clubs zur Förderung der Bayerischen Kultur. Seine Arbeit „Die Ökobilanz und ihre Anwendung auf ausgesuchte Produkte“ betrachtet Kriterien für Herstellung und Recycling von Konsumgütern. Ökobilanzen bewerten die Auswirkung eines Produkts auf die Umwelt.

Die Preisträger in Biologie

  • 1. Platz

    Magdalena Schwarzfischer vom Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium in Cham mit dem Thema „Anpassung an die Bodenstruktur im Raum Roding – Biologische Landwirtschaft als Chance für nachhaltige Bodennutzung“

  • 2. Platz

    Sebastian Bock vom Werner-von-Siemens-Gymnasium in Regensburg mit dem Thema „Der Lotuseffekt-Selbstreinigende Oberflächen“

  • 3. Platz

    Sebastian Kempf vom Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium in Cham mit dem Thema „Die Ökobilanz und ihre Anwendung auf ausgesuchte Produkte“

  • Sachpreis

    Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium in Cham.

Hauptaspekt ist die Schadwirkung der Materialströme auf Boden, Wasser und Luft. Der Autor vergleicht ökologische Aspekte regional erzeugter Produkte mit denen von Importgütern. Prof. Dr Dittmer würdigt die sorgfältige Recherche, die verschiedene Betrachtungsansätze kenntnisreich mit Fachliteratur beschreibt.

Auch Sachpreis fürs Fraunhofer

Auch den Sachpreis für die Schülerförderung, eine hochwertige Mikroskopkamera-Ausrüstung, erhielt das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium. In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung wurden in den Unterrichtsfächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik die jeweils drei besten Einsendungen ausgezeichnet.

Karl-Heinz Schupp, Beiratsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, betont: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt.“ „Das Gewinnen eines forschenden Blicks und die Auseinandersetzung mit einer wissenschaftlichen Fragestellung sind Schlüsselerlebnisse auf dem Weg in ein Universitätsstudium. Die Diversität der Fragestellungen und Bearbeitungsansätze war auch diesmal wieder beeindruckend“, meint Prof. Dr. Nikolaus Korber, Vizepräsident der Universität Regensburg.

Die Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

Die Fachpreise wurden von Karl-Heinz Schupp, Mitglied im Beirat der Dr. Hans Riegel-Stiftung, sowie von Prof. Dr. Nikolaus Korber, Vizepräsident der Universität Regensburg und weiteren Juroren verliehen. (cfg/mz)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht