MyMz
Anzeige

Gratulation

Ein „Antreiber“ auch mit 80

Peter Mühlbauer markierte Eisstockbahnen, malte die rote Sau und war bei 600 Turnieren im Einsatz. Jetzt hatte er Geburtstag.
Hermann Schropp

Freudig nahm Peter Mühlbauer (vorne Mitte) die Glückwünsche „seiner Vereine“ entgegen und zeigte sich danach, so wie ihn seine Weggefährten kennen, als guter Gastgeber.  Foto: Hermann Schropp
Freudig nahm Peter Mühlbauer (vorne Mitte) die Glückwünsche „seiner Vereine“ entgegen und zeigte sich danach, so wie ihn seine Weggefährten kennen, als guter Gastgeber. Foto: Hermann Schropp

Chamerau.Verfolgt man den sportlichen Weg von Peter Mühlbauer – er hat am Mittwoch seinen 80. Geburtstag gefeiert –, so drängt sich unwillkürlich der Gedanke auf, dass an dem Tag, an dem er das Licht der Welt in Schlondorf erblickte, ein besonderer Stern für den Sport leuchtete. Die Zahl an Fußballspielen oder auch an Einsätzen beim Eisstockschießen ist mehr als beachtlich. Und auch als rüstiger und fitter Achziger ist der Peter noch bei der Eisstockabteilung des FC Chamerau im Einsatz. Mehr als 600 Turnierteilnahmen stehen dort auf den Rekordlisten.

Es war tatsächlich der 80., zu dessen Feier Peter Mühlbauer aus der Bergstraße in das Sportheim auf der Regeninsel eingeladen hatte. Es waren vor allem die Eisstockschützen, die die muntere Gratulationsrunde für ihr Gründungsmitglied dort bildeten, zusammen mit den beiden Vorsitzenden des FC Chamerau, Lothar Greisinger und Christian Glonner, die namens des Gesamtvereins für die langjährige und aktive Begleitung dankten und ein Geschenk überreichten.

Für Bürgermeister Stefan Baumgartner war es eine Selbstverständlichkeit, dem Jubilar auf der Insel seine Aufwartung zu machen, die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen und auch persönlich den Wunsch für viele weitere Jahre bei bester Gesundheit auszusprechen sowie eine Urkunde und einen Gutschein zu überreichen. Pfarrer Kilian Limbrunner hatte bereits am Mittwoch die besten Glück- und Segenswünsche seitens der Pfarrei übermittelt.

Zu den Gratulanten der FFW Chamerau zählten Vorsitzender Johann Robl, 2. Vorsitzender Christian Janker, Kommandant Martin Robl und 2. Kommandant Wolfgang Heigl. Bei der Feuerwehr ist Peter Mühlbauer seit 1966 Mitglied und wirkte am Anfang auch aktiv mit. Die Vertreter der Feuerwehr überreichten dem Jubilar ein Präsent der FFW Chamerau für über 55- jährige Mitgliedschaft bei der Wehr.

Abteilungsleiter Josef Nachreiner von der Eisstockschützen hatte viele Gründe, dem Jubilar mit einem Gutschein namens der Eisstockschützen zu danken. Mühlbauer sei ein immer aktiver Antreiber und Mitarbeiter, ohne den manches Vorhaben nicht geglückt wäre. Nachreiner erinnerte daran, dass der Jubilar Gründungsmitglied der Eisstockabteilung im Jahre 1973 war sowie an die vielen Meter Bahnenmarkierung, die der Peter bisher auf der Eisstockbahn aufgetragen hat. Nicht vergessen dürfe man das Vereinswappen des FC Chamerau mit der roten Sau, das Peter Mühlbauer in mühseliger Kleinarbeit am Abteilungsvereinsheim aufgetragen hat.

Der Jubilar dankte den Abordnungen für ihre Glückwünsche und lud sie zur Feier seines 80. Geburtstages ins Vereinsheim des FC auf der Insel ein. Alle Vereinsvertreter waren sich einig: Der „Peter“ ist ein hilfsbereiter Mensch, der immer da ist, wenn er gebraucht wird. Im Anschluss an ein ausgiebiges Abendessen fand man auch hier noch ausreichend Zeit, in geselliger Runde den runden Geburtstag gebührend zu feiern.

An seinem Ehrentag zeigte sich Peter Mühlbauer, wie ihn alle kennen, als unterhaltsamer und großzügiger Gastgeber. Kein Wunder, dass nach einigen vergnügten Stunden dann am späten Donnerstagabend neben dem Dank für die Einladung des Öfteren auch die Worte „Bleib‘ so, wie du bist“ zu hören waren. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht