MyMz
Anzeige

Versammlung

Ein musikalischer Botschafter der Stadt

Das Blasorchester Furth im Wald zog eine respektable Bilanz. Johann Altmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

  • Für seine großen Verdienste um das Blasorchester Furth im Wald wurde Johann Altmann zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender Klaus Dobmeier (rechts) und Laudator Helmut Schreiner (links) gratulierten.
  • Vorstand Klaus Dobmeier (links) dankte diesen langjährigen aktiven Mitgliedern des Blasorchesters Furth im Wald mit einer Urkunde.
  • Für langjährige aktive Musikantenarbeit überreichte der NBMB-Kreisvorsitzende Sepp Blaha Ehrenurkunden an Max Schmatz jun., Irmgard Altmann, Johann Ramsauer und Kornelia Bachl-Adler. Blasorchestervorstand Klaus Dobmeier gratulierte (von links).

Furth im Wald.Zur Jahreshauptversammlung des Further Blasorchesters begrüßte Vorsitzender Klaus Dobmeier zahlreiche Mitglieder. Sein besonderer Gruß galt dem Kulturreferenten des Stadtrats, Max Schmatz sen., Ehrendirigent Georg Jahn und dem Kreisverbandsvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Sepp Blaha. Dem Verein gehörten am Jahresbeginn 112 Mitglieder (Vorjahr 107) an, davon 85 (83) aktive Musikanten und zwei (zwei) Ehrenmitglieder. Von den Aktiven waren 30,6 Prozent (34,1 Prozent) weiblich. In vier Vorstandssitzungen wurden die Konzerte nachbesprochen. Arbeitsintensiv reagieren musste man auf die Datenschutzgrundverordnung.

Von den Aktiven waren 67 Termine zu bewältigen, davon 49 Proben, 14 Auftritte, zwei Generalproben und zwei Seminare. Zum Frühjahrskonzert kamen 264 Besucher. Etwas mehr waren es beim Herbstkonzert – wie viel genau, könne man nicht sagen, da der Eintritt frei war.

Gemeinschaft hält zusammen

Musikalisch vertreten war das Blasorchester beim Kurkonzert in Bad Kötzting, Musikfest „Klingendes Cham“ mit Kirchenkonzert, Blasmusikserenade im Biergarten der „Lacke“ sowie zu diversen Anlässen während der Drachenstichzeit. Musikalisch begleitet wurde die Verabschiedung von Stadtpfarrer BGR Richard Meier und die Grundsteinlegung für das neue Pfarrheim mit einem Standkonzert.

Dobmeier dankte den Mitgliedern für ihren Einsatz und den Zusammenhalt in der Gemeinschaft sowie der Stadt Furth im Wald und der Staatlichen Realschule Furth im Wald für die gute Zusammenarbeit und die Förderung der Jugendarbeit. Der Stanglmeier-Stiftung und allen Förderern des Vereins dankte er für die Unterstützung und den Dirigenten Adolf Altmann (Blasorchester) und Hans Kachelmeier (Jugendblasorchester) für ihr besonderes Engagement.

Den Bericht der Jugendvertretung von Verena Kachelmeier trug Hans Kachelmeier vor. In einer Powerpointpräsentation wurden die zahlreichen Aktivitäten des Jugendblasorchesters vorgestellt, darunter das Herbstkonzert der Stanglmeier-Stiftung und die Gestaltung eines Adventskalenderfensters am ehemaligen Amtsgerichtsgebäude. Bei 29 Jugendlichen, von denen im letzten Jahr sieben neu aus der Bläserklasse der Realschule hinzugewonnen werden konnten, plagen das Blasorchester derzeit keine großen Nachwuchssorgen. In einer Bilddokumentation ließ Gregor Dobler das vergangene Jahr Revue passieren. Der Kassenbericht von Thomas Wagerer wies solide Finanzen aus. Die Kassenprüfer Theresa Kamera und Lutz Kluge bescheinigten dem Kassier eine sehr ordentliche Kassenführung.

Max Schmatz sen. überbrachte als Kulturreferent die Grüße und den Dank von Bürgermeister und Stadtrat. Er zollte den Verantwortlichen und allen Mitglieder des Vereins seinen Respekt für ihr Engagement und bezeichnete das Blasorchester Furth im Wald als hervorragenden musikalischen Botschafter der Stadt.

Eine launige Laudatio

NBMB-Kreisvorsitzender Sepp Blaha würdigte das Blasorchester als einen großen Aktivposten im Kreisverband. Als nächste Angebote des NBMB wies er auf ein kostenloses Vereinscoaching am 26. Mai hin. Am 13. Juli besteht Gelegenheit, das Juniorabzeichen als Vorstufe für die Musikleistungsprüfung D1 (Bronze) zu erwerben.

Die Auszeichnung des NBMB für langjährige aktive Musiktätigkeit ehrte Sepp Blaha Adrian Paul für 20 Jahre aktive Musiktätigkeit. Die Ehrennadel in Gold erhielten Irmgard Altmann und Max Schmatz jun. (30 Jahre), Johann Ramsauer (40 Jahre) und Kornelia Bachl-Adler (50 Jahre).

Eine Urkunde für langjährige Mitgliedschaft im Blasorchester Furth im Wald erhielten Viktoria Breu, Lutz Kluge, Josepha Schreiner, Sebastian Söldner (5 Jahre), Stephan Schießl (15 Jahre), Renate Ascherl, Diana Früchtl (20 Jahre), Hubert Rauscher (25 Jahre), Max Schmatz jun., Hubert Sperl (30 Jahre), Johann Altmann, Hermann Dirscherl, Josef Fischer, Georg Jahn, Elisabeth Kachelmeier, Helmut Schönberger, Helmut Schreiner (35 Jahre).

Helmut Schreiner trug eine launige Laudatio auf ein besonders verdientes Mitglied des Blasorchesters vor, das dem Verein schon in der Vorstandschaft und als Registerführer diente und dann in 21 Jahren als Vorsitzender das Blasorchester mit zu dem gemacht hat, was es heute ist: Johann Altmann habe – bildlich gesprochen – dafür gesorgt, dass das Fundament steht. Und er sei auch als Musikant eine Augen- und Ohrenweide, lobte Schreiner dessen musikalisches Können. Klaus Dobmeier überreichte seinem Vorgänger als Vorsitzender unter dem Beifall der Anwesenden die Urkunde über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Blasorchesters Furth im Wald. „Es war mir immer eine Ehre, dem Verein vorzustehen“, bedankte sich das neue Ehrenmitglied. Entscheidend sei für ihn immer gewesen, dass gute Musik rauskommt.

Die nächsten Termine: 13. April: 35. Frühjahrskonzert im ATT; 22. April: Leonhardiritt; 30. April: Maibaumaufstellen; 25. Mai: 13.30 bis 15 Uhr Standkonzert im ehemaligen Amtsgerichtshof beim „Zwiefachentag“, 17 Uhr Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche anlässlich des 35-jährigen Bestehens des Blasorchesters; 26. Mai: Kurkonzert in Bad Kötzting. (fer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht