mz_logo

Furth im Wald
Sonntag, 23. September 2018 23° 8

Drachenstich

„Als würde man jeden Tag heiraten“

Das Further Ritterpaar Anja und Stefan erzählt von Tränen während des Spiels — und der Freude auf den Besuch bei der Oma.
Von Anna-Maria Ascherl

Zurück im „normalen Leben“: das Ritterpaar Anja und Stefan
Zurück im „normalen Leben“: das Ritterpaar Anja und Stefan Foto: Ascherl

Furth im Wald.Mit der letzten Aufführung des Drachenstich-Festspiels ist am Sonntag die fünfte Further Jahreszeit zu Ende gegangen. Für die Hauptdarsteller Anja Karl und Stefan Riederer war es eine Zeit voller schöner und emotionaler Momente – aber auch eine sehr anstrengende. „So schön es war, man hält es nicht ewig aus“, gibt Anja zu. Und Stefan ergänzt: „Das ist ein Gefühl, als würde man zwei Wochen lang jeden Tag heiraten.“

„Ich freue mich auf meine Kollegen“

Der berührendste Moment für die 25-jährige Ritterin war der Schluss einer jeden Aufführung: Sobald sie vom Tisch heruntergestiegen war, fiel der ganze Druck von ihr ab. „Man weiß, man hat es geschafft, und alles ist gut gegangen.“ Und das ist es in jeder Vorstellung: Von keiner einzigen Panne weiß das Ritterpaar zu berichten. Zwar hätten sie viele „Horrorgeschichten von ehemaligen Ritterpaaren“ gehört, aber bei ihnen sei immer alles gut über die Bühne gegangen. Für Stefan selbstverständlich: „Ich bin seit zehn Jahren beim Spielmannszug und kenne den Ablauf mittlerweile in- und auswendig. Das hat schon geholfen.“

Bei der letzten Aufführung am Sonntagabend jedoch gab es eine Kleinigkeit, die der Drachenstich-Besucher so wohl noch nicht oft gesehen hat: eine weinende Ritterin. „Mir ist bei den letzten Worten erst richtig bewusst geworden, dass ich sie zum letzten Mal sage“, erklärt Anja. Deshalb kamen ihr bei ihrer letzten Szene die Tränen, die sie auch nicht mehr so leicht stoppen konnte. „Es war einfach ein furchtbares Gefühl. In diesem Moment wollte ich alles festhalten.“ Zwei Tage später sieht die Welt schon ein bisschen anders aus. Anja und Stefan sind jetzt froh, dass alles gut gelaufen ist, und sie jetzt wieder mehr Zeit für sich haben.

Die Hitze war „grenzwertig“

Über das Wetter, oder besser gesagt die Hitzewelle der letzten Wochen, sind sie unterschiedlicher Meinung. Während es für Stefan in seiner Rittergewandung unerträglich heiß war – „ich habe zwei Hosen getragen, mein Ledergewand, und dazu hat mein Pferd auch noch Hitze ausgestrahlt“ – ist Anja froh, dass es nicht kälter war: „Ich fand das Wetter perfekt, weil die Zuschauer im T-Shirt auf der Tribüne sitzen und später noch in ein Café gehen konnten.“ Sie hätten auch zwei Wochen Regenwetter erwischen können, und „wenn die Zuschauer nicht gut drauf sind, ist das Spiel auch nicht so schön.“

Die einzige Nachmittagsvorstellung war aufgrund der Hitze aber dann doch „grenzwertig“ und eine große Herausforderung. Vor allem, weil Anja und Stefan wegen der Hofrechte am Abend zuvor nicht viel geschlafen hatten, und es am Morgen mit dem Weckruf gleich weiterging. Die Ritterin sowie einige Mitglieder der Spielschar hatten mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. „Aber Gott sei Dank ist nichts passiert“, meint Anja. Dafür sei die Vorstellung an jenem Abend vom Gefühl her die beste überhaupt gewesen: „Ich glaube, das lag einfach daran, dass sich alle nochmal zusammengerissen haben und eine super Vorstellung abliefern wollten.“

Further Drachenstich 2015 - die Premiere

Jetzt freuen sich die beiden erst einmal auf den Alltag. Für Stefan geht es nächste Woche wieder in die Arbeit, Anja fängt bereits an diesem Mittwoch wieder an, als Hebamme zu arbeiten. „Ich bin seit 1. Juli daheim und freue mich jetzt schon wieder richtig auf meine Kollegen“, erzählt sie. Bevor die beiden sich allerdings voll ins Arbeitsleben stürzen können, stehen Zuhause noch Aufräumarbeiten an: Häuser abdekorieren, Sachen zurückbringen, Chaos beseitigen.

Nie aufgeben, immer ehrgeizig sein

In den letzten Wochen ist einiges auf der Strecke geblieben, wofür das Ritterpaar jetzt wieder Zeit hat. Stefan freut sich auf seine Freizeit, wenn er von der Arbeit heimkommt und will seine Oma besuchen. Anja fehlen so einfache Dinge wie Bügeln und Aufräumen. Auch über ihre Zukunft beim Drachenstich haben die beiden gesprochen. Für Stefan ist klar: „Ich stehe wieder auf dem Wehrgang.“ Anja lässt noch offen, ob sie im nächsten Jahr wieder eine Rolle übernehmen will. Sie würde gerne wieder mitspielen, weil sie jetzt auch alle gut kennt, aber beruflich sei das schwierig. In einer Sache ist sich das Paar aber einig: „Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn wir den Drachenstich wieder von einer anderen Seite sehen können.“ Einen wichtigen Tipp für das neue Ritterpaar hat Stefan noch parat: „Niemals aufgeben, immer ehrgeizig sein und den Kopf nicht hängen lassen!“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht