MyMz
Anzeige

Freizeit

Ausflug führte in den „Gottesgarten“

Die Further Volksmusik erkundete die Landschaft um Bad Staffelstein.

Die Luft am Gradierwerk in Bad Staffelstein war ein Genuss. Foto: Martha Wutz
Die Luft am Gradierwerk in Bad Staffelstein war ein Genuss. Foto: Martha Wutz

Furth im Wald.Der Dichter Victor von Scheffel nannte in seinem „Frankenlied“ die Landschaft am Obermain einen „Gottesgarten“. Mittelpunkt ist Bad Staffelstein, umgeben vom „Dreigestirn“ Staffelberg, Kloster Banz und Vierzehnheiligen. Dorthin führte am Sonntag die Ausflugsfahrt der Further Volksmusik.

Voll besetzt war der Bus der Firma Bierl Reisen, mit dem die Gruppe am Sonntagmorgen nach Oberfranken startete. Nach dem Mittagessen in einer fränkischen Traditionsgaststätte in Bad Staffelstein machten sich die, die sich für die Wanderung entschieden hatten, gleich auf den Weg zum Staffelberg, der mit schroffen Kalkfelsen 280 Meter hoch aus dem Maintal aufragt. Für den recht anstrengenden Aufstieg wurden sie auf dem Hochplateau mit einem großartigen Panoramablick über das Maintal, den Frankenwald bis zum Thüringer Wald und zum Fichtelgebirge belohnt. Interessant war die mittelalterliche Adelgundiskapelle und die Querkeleshöhle. Auch in der Staffelbergklause wurde eingekehrt.

Auf dem Frankenweg ging es dann weiter durch die Hügellandschaft des Frankenwaldes zur Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen. Die anderen machten inzwischen einen Rundgang durch die historische Altstadt von Bad Staffelstein mit dem Stadtturm, dem prächtigen Fachwerk-Rathaus, der Pfarrkirche St. Kilian und vielen barocken Fachwerkhäusern. Auch eine Gedenktafel und ein Denkmal für den dort geborenen „Rechenmeister“ Adam Riese konnte man betrachten. Dann ging es in den Kurpark mit der wärmsten und stärksten Thermalsole Bayerns, der Obermaintherme. Am Gradierwerk konnten die Besucher die mit der heilkräftigen Sole angereicherte Luft genießen.

Es folgte ein Besuch im Kloster Banz. Die gewaltige barocke Klosteranlage, heute Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung, und vor allem die prächtige Klosterkirche, das künstlerische Hauptwerk von Leonhard und Johann Dientzenhofer, beeindruckte alle sehr. Auch der Ausblick über das Obermaintal war sehr reizvoll. Weiter ging die Fahrt nach Vierzehnheiligen. Dort traf auch die Wandergruppe ein, und gemeinsam besuchte man noch die berühmte Wallfahrtskirche.

Dieses Meisterwerk von Balthasar Neumann mit seiner barocken Pracht und dem Gnadenaltar in der Mitte bot einen überwältigenden Eindruck. Nach einer Brotzeit ging es dann in flotter Fahrt wieder nach Hause. Alle Teilnehmer freuten sich über einen erlebnisreichen, sehr interessanten und eindrucksvollen Tag.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht