MyMz
Anzeige

Drachenstich

Bierprobe für Volksfest und Cave Gladium

Am Donnerstag gab es viel Lob für die Brauerei Dimpfl. Das Fest wird geprägt sein von neuen Ideen, sagte der Bürgermeister.
Von Evi Paleczek

  • Stießen auf ein gutes Gelingen der Drachenstichzeit an: Bürgermeister Sandro Bauer, Matthias und Martina Dimpfl, Cave-Vorsitzender Daniel Reitmeier, die Ritterpaare Tina Pohmer und Andreas Scheuer sowie Barbara Mühlbauer und Georg Macharowsky, Drachenstichgeschäftsführerin Lisa Kager, Inspizient Heinz Winklmüller, Drachenstichgeschäftsführer Karl-Heinz Späth und Bierbrauer Patrick Schlinkmann (von links). Foto: Paleczek
  • Das ATT war gut besucht. Foto: Paleczek

Furth im Wald.Das wird ein Volksfest, wie es die Stadt in den vergangenen Jahrzehnten nicht erlebt hat. Bürgermeister Sandro Bauer hatte bei der Bierprobe für Drachenstichvolksfest und Cave Gladium am Donnerstagabend im ATT viel Lob mitgebracht für die Ideen der Brauerei Dimpfl. Als Matthias Strauß sich mit einem ganz neuen Konzept beworben hatte für die Volksfeste 2019 bis 2021, hat der Stadtrat lange diskutiert, ob er diesen Weg von markanten Veränderungen mitgehen möchte, berichtete er.

Dann aber habe man sich entschieden, das Risiko liege ja bei der Familie Strauß – und Matthias sei ein Furtherer, der schon wisse, worauf er sich einlasse. Als er ihm mitteilte, dass er den Zuschlag bekommt, sei Strauß sofort zu ihm gekommen, und man habe gemeinsam die weiteren Schritte besprochen. Jetzt sei er in der Pflicht, jetzt müsse er liefern, hatte der Dimpfl-Bräu da gesagt, erinnerte sich Bauer.

Bürger sollen Fest mittragen

Und er warte mit Ideen auf, die es wert seien, dass sich die Stadt auf sie einlasse und dem Ganzen eine Chance gebe, betonte der Bürgermeister. Matthias Strauß sei bestens vorbereitet. Bauer zeigte sich überzeugt, es werde ein hervorragendes Fest. Es liege aber auch an den Bürgern in Furth im Wald und Umgebung, das Angebot anzunehmen. Das gelte auch für alle anderen Veranstaltungen der Drachenstichzeit wie Historisches Kinderfest und Cave Gladium.

Mit nur einem Schlag zapfte der Ritter die beiden Bierfässer an. Foto: Paleczek
Mit nur einem Schlag zapfte der Ritter die beiden Bierfässer an. Foto: Paleczek

Wenn es ums Reiten, die Proben und die Vorbereitungen allgemein gehe, könne man sagen, dass die Stadt ein hervorragendes Ritterpaar habe, sagte der Bürgermeister weiter. Und auch die Spielschar sei bestens vorbereitet. Zur Festspielzeit gehöre das Volksfest einfach dazu, und es sei schön, dass nun wieder eine Further Brauerei das Bier liefere. Die Festküche Schreindorfer und die Almhütte würden ihr Übriges zum Gelingen des Volksfestes beitragen. Der Bürgermeister wünschte eine friedvolle, erfolgreiche und unfallfreie Drachenstich-Saison 2019.

Die Festküche der Familie Schreindorfer servierte Schweinebraten. Foto: Paleczek
Die Festküche der Familie Schreindorfer servierte Schweinebraten. Foto: Paleczek

Am wichtigsten sei die Spielschar, mit ihr stehe und falle der Drachenstich, betonte Strauß bei seiner Begrüßung. Aber auch die Vertreter der Schützen- und Trachtenvereine hob er hervor, sie seien ihm sehr wichtig in Bezug auf den Einzug des Festwirts am Samstag, 10. August. Der Dimpfl-Bräu bedankte sich bereits im Voraus für die Teilnahme.

Der Spielmannszug sorgte für die Eröffnung des Abends. Foto: Paleczek
Der Spielmannszug sorgte für die Eröffnung des Abends. Foto: Paleczek

Sein Ziel sei, den Drachenstichfestspielen ein würdiges Rahmenprogramm und der Bevölkerung ein wunderschönes Fest zu bieten. In Verbindung mit der Tradition, mit einem wunderschönen Ambiente im Festzelt, mit ausgezeichnetem Service, schmackhaftem Essen und einem guten, naturbelassenen und handwerklich eingebrauten Festbier. Strauß bedankte sich im Voraus auch bei seinen Mitarbeitern sowie seiner Familie für die großartige Unterstützung.

Ein besonderes Bier

Eine gemeinsame Bierprobe für Volksfest und Cave Gladium solle signalisieren, dass beide Feste gemeinsam zum Gelingen der Drachenstich-Festwoche beitragen und sich abstimmen. Er sei stolz, das Cave begleiten zu dürfen, betonte Strauß, und bedankte sich für die Treue des Vereins in den vergangenen Jahren.

Das Katzberg Duo Trio sorgte für die Musik. Foto: Paleczek
Das Katzberg Duo Trio sorgte für die Musik. Foto: Paleczek

Die Biere, die an dem Abend getestet werden, seien naturbelassene, handwerklich eingebraute Festbiere, die in einer offenen, kalten Gärung 13- bis 14-wöchig bei minus zwei Grad reiften, informierte Strauß. Dann würden sie – entstanden aus besten Rohstoffen – frisch und unfiltriert aufs Fest geliefert. Man sei die einzige Brauerei in der Gegend, die diese Art der Herstellung betreibe, sagte der Festwirt. Sie sei aufwendig, er hoffe, man merke den Unterschied zu anderen Bieren. Im Februar sei die Brauerei international mit Gold für ihr naturbelassenes Festbier ausgezeichnet worden. 7,40 Euro werde die Maß kosten. Strauß wünschte eine friedvolle und unfallfreie Drachenstich-Zeit.

Daniel Reitmeier (links) bedankte sich bei Martina und Matthias Strauß.Foto: Paleczek
Daniel Reitmeier (links) bedankte sich bei Martina und Matthias Strauß.Foto: Paleczek

Vorsitzender Daniel Reitmeier bedankte sich im Namen des Vereins Cave Gladium bei Martina und Matthias Strauß und dem gesamten Brauerei-Team für die Einladung. Es sei besonders, dass es in diesem Jahr eine gemeinsame Bierprobe für Volksfest und Mittelalterlager gebe. Seit 17 Jahren sei es das Bestreben des Vereins, Stadt und Festwoche zu bereichern mit dem, was auf dem Gelände geboten werde.

Das Musikprogramm

  • 10. August:

    Weiß-Blau-Königstreue

  • 11. August:

    Weiß-Blau-Königstreue

  • 12. August:

    Ganoven

  • 13. August:

    Further Blasorchester

  • 14. August:

    Jetzendorfer Hinterhof-Musikanten

  • 15. August:

    Ganoven

  • 16. August:

    Die Rottaler

  • 17. August:

    Route 1234

  • 18. August:

    Perlhütter Musikanten

  • 19. August:

    Zum Abschluss spielen „Trixi und die Partylöwen“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht