MyMz
Anzeige

Kindergarten

Die Tür war offen

Eltern bewunderten die schauspielerischen Leistungen des Nachwuchses.
Johann Gruber

Wie ein Magnet zog die Drachendame „Fanny“ die Kinder an und posierte mit ihnen gerne für ein Erinnerungsfoto. Foto: Johann Gruber
Wie ein Magnet zog die Drachendame „Fanny“ die Kinder an und posierte mit ihnen gerne für ein Erinnerungsfoto. Foto: Johann Gruber

Furth im Wald.Beim „Tag der offenen Tür“ im Katholischen Haus für Kinder mit Kindergarten St. Elisabeth und Kinderkrippe in der Kreuzkirchstraße herrschte am Samstagnachmittag reges Treiben. Eine große Zahl von Kindergartenkindern war an diesem Tag gekommen, weil sie in einem der Theaterstücke mitspielten, die in jeder Gruppe zu einem Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm einstudiert worden waren. Das wollten die Kinder natürlich gern Eltern und Großeltern vorstellen. Und umgekehrt war natürlich auch das Interesse groß, die schauspielerischen Leistungen des eigenen Nachwuchses oder Geschwisterleins zu bewundern.

Zur Aufführung kamen das Theaterstück „Frau Holle“ (Gruppe orange), das Musical „Rotkäppchen“ (Gruppe lila), das Singspiel „Dornröschen war ein schönes Kind“ (alle Nachmittagsgruppen), das Singspiel „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Gruppe blau), „Die Kleinsten singen Lieder“ (Gruppe gelb), das Theaterstück „Frau Holle“ (Gruppe grün), „Schneewittchen und ihr Zwergentanz“ (Gruppe rot).

Eltern konnten die Gruppenräume besichtigen und mit den Erzieherinnen sprechen. In jedem Gruppenraum wurde eine andere Aktivität geboten. Den größten Andrang gab es beim Kinderschminken und zum Haar-Curling. Die kleine Drachendame „Fanny“ war bei ihren Rundgängen im Kinderhaus immer von Kindern umlagert und posierte gerne auch für ein Fotoshooting mit den Kleinen. Auf dem Vorplatz machten der Einsatzleitwagen (ELW) und das Trockentanklöschfahrzeug der Further Feuerwehr Station. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit ihrer Jugendwartin Ramona Engl machten eine kleine Fahrzeugschau mit den Kindern und organisierten ein Dosenwerfen und Ballspiele.

An den Riesen-Legobausteinen im Foyer versuchten angehende Baumeister, ihr Konstruktionstalent unter Beweis zu stellen. Ständig belagert war der Kicker daneben. Aus einem Kurz-Kickerturnier zwischen dem Team Geistlichkeit (Stadtpfarrer Karl-Heinz Seidl und Kaplan Daniel Schmid) und dem gemischten Team Kirchenverwaltung/Kindergarten (Kirchenpfleger Anton Stocker und Elternbeiratsvorsitzender Gerhard Kastner) ging das Team Geistlichkeit als Sieger hervor. Die Spieltische in den Grupperäumen waren gut frequentiert. Ebenso die altersgerechten Spielgeräte und Treppenlandschaften in den Kindertagesstätten (Gruppen gelb und rot).

Im Turnraum hatten die Mitglieder des Elternbeirats ein Kaffee- und Kuchenbuffet aufgebaut, dessen Erlös dem Kindergarten zugutekommt. Am Ende konnten Kinderhausleiterin Maria Altmann und ihr Erzieherinnenteam ebenso rundum zufrieden sein wie die zahlreichen Besucher und die Mitglieder des Elternbeirats. (fer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht