MyMz
Anzeige

Sport

Further Skiclub bekommt Umweltpreis

Der BLSV zeichnet den Verein für seine Unterstützung bezüglich des DSV-Nordic-Aktiv-Zentrums aus. Dafür gab es 2500 Euro.
Von Evi Paleczek

Innen- und Sportminister Joachim Herrmann (links) übergab Steffi Macharowsky, Klaus Buschek und Max Franz (Zweite, Dritter und Vierter von links) vom Skiclub den LEW-Umweltpreis des BLSV; mit auf dem Bild: Jörg Ammon vom BLSV und Norbert Schürmann von LEW (von rechts). Foto: Ruth Plössel
Innen- und Sportminister Joachim Herrmann (links) übergab Steffi Macharowsky, Klaus Buschek und Max Franz (Zweite, Dritter und Vierter von links) vom Skiclub den LEW-Umweltpreis des BLSV; mit auf dem Bild: Jörg Ammon vom BLSV und Norbert Schürmann von LEW (von rechts). Foto: Ruth Plössel

Furth im Wald.Große Freude beim Further Skiclub: Der Verein hat für seine Mithilfe in Bezug auf das neue DSV Nordic-Aktiv-Zentrum einen der vier Umweltpreise des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) gewonnen. Dass man sich unter bayernweit 90 Vereinen mit der Bewerbung durchsetzen konnte, ist ein großer Erfolg, meinten sowohl Vorsitzender Wolfgang Schromm und Schriftführerin Steffi Macharowsky als auch die Bürgermeister von Furth im Wald und Waldmünchen, Sandro Bauer und Markus Ackermann, bei einem Pressegespräch am Dienstagnachmittag im Rathaus.

Anerkennung für Skiclub-Vorsitzenden Wolfgang Schromm (Zweiter von links) und Bewerbungs-Initiatorin Steffi Macharowsky gab es auch von den Bürgermeistern Sandro Bauer (Furth im Wald, links) und Markus Ackermann (Waldmünchen). Foto: Paleczek
Anerkennung für Skiclub-Vorsitzenden Wolfgang Schromm (Zweiter von links) und Bewerbungs-Initiatorin Steffi Macharowsky gab es auch von den Bürgermeistern Sandro Bauer (Furth im Wald, links) und Markus Ackermann (Waldmünchen). Foto: Paleczek

Überreicht worden war der Preis bei einer BLSV-Messe am Samstag in Ingolstadt, berichtete Macharowsky. Sie hatte die Bewerbung initiiert. Skiclub-Mitglied Klaus Buschek leite ihr immer die BLSV-Mails weiter, erzählte die Schriftführerin. In einer wurde unter anderem der Preis ausgelobt – und sie hat angefangen, sich Gedanken zu machen. Irgendwann wollte sie es dann einfach probieren, erinnerte sich Macharowsky und sie hat angefangen, die Bewerbung zusammenzustellen.

Vereine beleben das Projekt

Bürgermeister und Stadtverwaltung seien keine Spezialisten darin, wie man ein sportliches Zentrum das ganze Jahr über nutzen könne, erklärte Sandro Bauer. Deshalb sei man bei dem Projekt auch auf die Unterstützung und Ideengebung von Vereinen angewiesen gewesen. Und die hätten sich von Anfang an mit eingebracht und dazu beigetragen, dass die Kommunen zielführend investieren konnten. Die Zertifizierung durch den DSV hebe das Zentrum qualitativ sicher heraus und bringe überregionalen Mehrwert in Bezug auf das Marketing.

Die Hardware für das Nordic-Aktiv-Zentrum, das auf Initiative des Aktionsbündnisses Cerchov plus entstanden war, hätten die Städte Furth und Waldmünchen sowie Domazlice und Klenci gestellt, sagte Markus Ackermann, und meinte damit etwa Loipen, Wanderwege, Funktionsgebäude, Personal und Leistungen wie das Spuren der Loipen. Die Software aber, die das Ganze mit Veranstaltungen belebe, komme aus den Reihen der verschiedenen Sportvereine aus der Umgebung. Deshalb freue er sich, dass sich der Further Skiclub um den Preis beworben und den Zuschlag erhalten habe, sagte Ackermann.

Die Auszeichnung beweise, dass die Netzwerkarbeit erfolgreich gewesen war, und man miteinander etwas Tolles geschaffen habe. Es sei vielen Partnern zu verdanken, dass das Zentrum ein Erfolg geworden sei. Dank vieler guter und kreativer Hinweise aus verschiedensten Richtungen sei Qualität entstanden.

Vor allem um die Nachhaltigkeit des Projekts sei es gegangen beim Umweltpreis, berichtete Macharowsky. Kriterien, die den Skiclub gewinnen ließen, seien also etwa die Ganz-Jahres-Nutzung im Konzept gewesen sowie die Qualität der Wege. Positiv gewertet wurde zudem die Besucherlenkung; etwa dass Wanderer nicht auf den Loipen unterwegs sind und Schneeschuhgeher nicht querfeldein im Wald.

Zusammen wurde viel erreicht

Anerkennung gab es weiter dafür, dass zwei Städte nicht getrennt voneinander, sondern gemeinsam ein Gebiet bewirtschaften – und Ehrenamtliche in den Betrieb eingebunden werden. Die DSV-Zertifizierung sei eine verlässliche Stütze und trage natürlich zum Marketing bei. Lob gab es zudem für das Anpassen der Vereinsangebote des Skiclubs an die klimatischen Veränderungen. Er habe sich zu einem Outdoor-Ganzjahresverein weiterentwickelt. Dazu komme der grenzübergreifende Charakter des Projekts, meinte Macharowsky. Europa, ohne Grenzen durch Sport zu erfahren, sei eine gute Sache.

Die Vereinsmitglieder sind von vielen anderen Bewerbern angesprochen und beglückwünscht worden am Samstag in Ingolstadt, berichtete die Schriftführerin. Was da alles entstanden sei am Gibacht habe große Bewunderung erfahren. Der Funke, so etwas in Angriff zu nehmen, ist sicher auch auf andere übergesprungen, meinte Macharowsky.

Was der Skiclub sonst noch so macht

  • Bewerbung:

    In der Bewerbung sollte der Verein auch darstellen, welche weiteren Aktionen ihn auszeichnen.

  • Ganzjahresverein:

    Der Skiclub versteht sich als Ganzjahressportverein mit starker gesellschaftlicher Verankerung in der Bevölkerung.

  • Wettkämpfe:

    Es werden (über)regionale Wettkämpfe und Sponsorenläufe durchgeführt.

  • Jugend:

    Der Skiclub betreibt eine sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit mit Vermittlung allgemeinsportlicher Grundlagen für die jüngsten Sportler (Lauf, Koordination, Inline, Ski).

  • Umwelterziehung:

    Es gibt Aktionen wie „Rama dama“, die Ausrüstung im Verein wird gemeinsam genutzt, es gibt etwa ein Leihskisystem im Bereich Langlauf.

Sie freute sich zudem, dass das Nordic-Aktiv-Zentrum durch die Auszeichnung im nächsten BLSV-Magazin vorgestellt werde, das sämtliche Sportvereine erhielten. Das sei eine tolle Werbung. Das Preisgeld werde der Verein wohl in die Fluchtlichtanlage auf der Althütte stecken, kündigten Schromm und Macharowsky an.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht