MyMz
Anzeige

Event

Neue Location für das Cappu gesucht

Ehemaliges Ostende war viel zu klein für die Diskothek. 2017 soll es eine neue, größere Cappuccino Lounge-Bar in Furth geben.
Von Wolfgang Baumgartner

Das Cappu hatte sich zum Szene-Treff weit über Furth im Wald hinaus entwickelt.
Das Cappu hatte sich zum Szene-Treff weit über Furth im Wald hinaus entwickelt.Fotos: Mz-Archiv

Furth im Wald. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ soll die Cappuccino Lounge Bar im nächsten Jahr zum dritten Mal neu durchstarten. „Wir benötigen dringend eine Location, die mehr als 100 Gästen Platz bietet“, erklären die Brüder Thomas und Rainer Marschel die Gründe, warum das Cappu im ehemaligen Lokal Ostende an der Eschlkamer Straße keine Zukunft mehr hatte. Ende Oktober fand eine große Abschiedsparty statt, doch die Marschel-Zwillinge sind guter Dinge, dass „es spätestens im nächsten Jahr wieder heißt: „Auf ins Cappu!“

Aktuell halten Thomas und Rainer noch Ausschau nach einer passenden Immobilie. „Wir haben bereits einige Objekte in der näheren Wahl, und freuen uns schon, wenn die Verträge in trockenen Tüchern sind“, zeigen sich die beiden Musiker und Bar-Betreiber zuversichtlich.

Treue zu Furth

Aus Furth im Wald wegzugehen war für die Marschel-Brüder nie eine Option. Nicht nur weil sie hier in der Drachenstich-Stadt zu Hause sind, sondern weil Furth und das Umland so eine Location benötigen. „In Cham gibt es bereits ausreichend Angebote“, sagt Thomas Marschel. Seit sieben Jahren betreiben er und sein Bruder Rainer das Cappu, wie die Location liebevoll genannt wird. An der Äußeren Kötztinger Straße hat für die Marschel-Brüder alles angefangen. Als „Wurzeln der Further Britpop-Band Atomic“ erkannten die beiden rasch das Potenzial dieses Lokals, das damals von Joachim Krogner eröffnet worden war.

Szene-Club

  • Anfang:

    Joachim Krogner initiierte den Szene-Treff an der Kötztinger Straße, indem er auf seinem Areal die Cappuccino-Lounge-Bar eröffnete. Doch dann wollte der Unternehmer die Räumlichkeiten anderweitig nutzen, und das Cappu musste schließen.

  • Neuanfang:

    Die Marschel-Brüder ergriffen die Initiative und eröffneten im ehemaligen Lokal „Ostende“ das Cappu der zweiten Generation. Doch nun reicht der Platz dort nicht mehr aus. Deshalb suchen Thomas und Rainer Marschel eine neue Location. (wb)

Im September 2009 übernahmen die Marschel-Brüder die Location. „Sowohl als Musiker, als auch als DJs erkannten wir sehr rasch, dass so ein Lokal in Furth im Wald einfach fehlt!“ Drei Jahre lang war dann das Cappu an der Kötztinger Straße die Adresse für die Further und viele Gäste aus dem gesamten Landkreis. Nachdem Joachim Krogner eine andere Nutzung der Räumlichkeiten plante, musste das Cappu umziehen. Im ehemaligen Lokal „Ostende“ an der Eschlkamer Straße wurden Thomas und Reiner Marschel fündig.

Neues Konzept

Die Vogl-Brüder am DJ-Pult sorgten im Cappu immer für tolle Abende.
Die Vogl-Brüder am DJ-Pult sorgten im Cappu immer für tolle Abende.

„Doch es zeigte sich sehr rasch, dass die Räumlichkeiten viel zu klein sind“, erzählen die Marschel-Brüder im Gespräch mit unserer Zeitung. Rund 100 Gäste finden dort Platz. „Wir hatten Veranstaltungen, da hätten wir Platz für 1000 Gäste benötigt!“ Eine Folge davon war, dass Künstler mit höheren Gagen nicht verpflichtet werden konnten, weil es schlichtweg an Einnahmen fehlte. Deshalb beschlossen nun die Marschel-Brüder, sich um eine neue Location umzusehen. „Es gibt geeignete Räumlichkeiten“, machen die engagierten Jungunternehmer allen Cappu-Freunden Mut. Und sie haben auch bereits ein neues Konzept. So stehen deutlich mehr Live-Veranstaltungen auf dem Wunschzettel der Marschel-Brüder. Ferner möchten sie künftig auch den Ansprüchen von älterem Publikum mit Oldies-Party oder anderen Aktionen Rechnung tragen.

Sie erinnern nur an Abende mit der Band Miläxed von Charly Nachreiner oder den Auftritt der Gruppe von Siegi Ehrnböck. „Das waren großartige Events mit einem völlig anderen Publikum!“

Atomic und drei neue Titel

Parallel zu den Aktivitäten bei der Suche nach einer neuen Location sind die Marschel-Brüder auch als Musiker nicht untätig. Mit drei neuen Titeln wollen sie noch heuer oder spätestens zum Jahreswechsel an die Öffentlichkeit treten. Zwar nicht mit einer CD, sondern über Facebook und YouTube. Ein entsprechender Video-Clip ist ebenfalls in Vorbereitung.

Ihre umfangreichen Erfahrungen im Musikgeschäft helfen den Marschel-Brüdern natürlich auch bei ihren gastronomischen Aktivitäten. „Wir kommen sehr viel rum und sehen, wann und warum ein Laden gut läuft!“ Entsprechend dieser Erfahrungen soll auch das neue Cappu konzipiert werden.

Hier lesen Sie weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht