MyMz
Anzeige

Nachruf

Ex-Abgeordneter Max Brandl ist tot

Der bekannte SPD-Politiker aus Grafenwiesen starb mit 81 Jahren. Trauergottesdienst ist am Donnerstag im Heimatdorf.
Von Heinz Pletl

Max Brandl –ein Foto, das uns die Familie zu seinem 8o. Geburtstag zur Verfügung stellte. Schon damals hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.
Max Brandl –ein Foto, das uns die Familie zu seinem 8o. Geburtstag zur Verfügung stellte. Schon damals hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.Foto: privat

Grafenwiesen. Am 9. August bereits ist Max Brandl aus Grafenwiesen gestorben. Ehrenamtlich lenkte er von 1966 bis 1990 die Geschicke seiner Heimatgemeinde als erster Bürgermeister. Über Jahrzehnte hat er mit seiner Persönlichkeit an der Spitze seine Partei, die SPD, mitgeprägt. Einen Namen weit über die Region hinaus machte er sich später als Chamer SPD-Landtagsabgeordneter.

Sein politisches Engagement ging von dem Dorf aus, wo er lebte und arbeitete. Brandl hat die Entwicklung von Grafenwiesen entscheidend gestaltet, bedeutende Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur konnten durch ihn verwirklicht werden. Dazu gehört unter anderem der Bau des Freibades, einer Turnhalle und eines Bauhofes, die Errichtung eines Kindergartens, die Sicherstellung einer Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung mit Kläranlage.

Baugebiete wurden während seiner Amtszeit erschlossen und es erfolgte der Ausbau des Straßennetzes. Der Titel „anerkannter Erholungsort“ für Grafenwiesen geht auf die Initiative von Max Brandl zurück. Der Verstorbene führte sein Bürgermeisteramt aus Überzeugung, unabhängig und überparteilich. Er bekleidete viele Ehrenämter und unterstützte nach Kräften die Vereine und Verbände. 36 Jahre lang gehörte Brandl dem Chamer Kreistag an und war davon 25 Jahre Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion. Nicht umsonst erhielt er hohe Auszeichnungen für seine Leistungen als Kommunal- und Landespolitiker, unter anderem wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 1995 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft übertragen.

Den Ruhestand verbrachte der nun Verstorbene in Grafenwiesen mit seiner Gattin Elfriede und Tochter Martina, die sich rührend um den gesundheitlich angeschlagenen Ehemann und Vater kümmerten. Mit ihnen und den weiteren Töchtern Cornelia und Ulrike konnte er vor rund einem Jahr im kleinen Kreis seinen 80. Geburtstag begehen. Edi Hochmuth sagte damals für den SPD-Kreisverband mit seinen persönlichen Worten: „ … ein integrer Mensch, auf den man sich immer verlassen kann.“ Der Trauergottesdienst ist am Donnerstag um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Grafenwiesen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht