MyMz
Anzeige

Fasching

Verjüngungskur der gestandenen SV-Kicker

Beim Sportlerball des SV Grafenwiesen wuchsen die Akteure bei den Einlagen über sich hinaus und begeisterten das Publikum.

Tolle Masken waren beim Sportlerball zu bewundern
Tolle Masken waren beim Sportlerball zu bewundern Foto: khp

Grafenwiesen.Der SV Grafenwiesen hat sich am Samstag über zahlreiche maskierte Ballbesucher gefreut. Vorsitzender Hans Artmann hieß das närrische Volk willkommen und begrüßte unter anderem eine Abordnung des SV Thenried und vor allem zahlreiche junge Sportler. Sein Besonderer Gruß galt Bürgermeister Josef Dachs sowie den Gemeindevertretern. Das Duo „Woast scho“ heizte gleich zu Beginn die Stimmung an und ließ keine Musikwünsche offen.

Piraten, Mexikaner und Wikinger

Piraten, Mexikaner, Teufel, Schneemänner, Indianer, Tiger, Bierflaschen, Wikinger und etliche fantasievoll Kostümierte belagerten bald den Ballsaal. Mitglieder des Sportvereins begeisterten zudem die Ballbesucher mit zauberhaften Einlagen und einem Würfelspiel; bei letzterem gab es zehn Preise zu gewinnen.

Gegen 21 Uhr hieß es: Auf zur Maskenprämierung! Dazu wurde eine Jury gebildet, der der Vorsitzende, der Leiter der Bogenschießabteilung Michael Illichmann sowie Susi Mauerer vom SV Thenried angehörten. Den ersten Preis holte sich die Dorf-Jugend mit ihrer hervorragend gelungenen Darstellung „Brandner Kaspar“ mit „Dampfmaschin“. Dafür ernteten sie tosenden Applaus. Über eine Flasche Sekt freuten sich die zweiten Sieger „Cola-Dosen“. Dritter wurde die Gruppe der „Verletzten“. Der vierte Preis ging an eine Piratengruppe.

Der Schuh des Manitu

Im weiteren Verlauf des Abends lösten zwei Einlagen anhaltende Lachsalven aus. Zunächst trat SV-Jugendleiter Oliver Steger als Mexikaner auf. Aus seinem riesigen Hut zauberte er Papierrollen, die von seinem freiwilligen Assistenten Hector enthüllt und dem Publikum vorgeführt wurden. Dargestellt waren auf dem Papier (gemalt oder geklebt) Figuren und Gegenstände, die verschiedene Filmtitel wie „Schuh des Manitu“, „Denn sie wissen nicht, was sie tun“, „Der Frosch mit der Maske“ zeigten. Wer als erster den richtigen Titel erriet, durfte sich über einen „flüssigen“ Preis freuen.

Danach hatten die Fußballer ihren großen Auftritt. Als „Bambini“ in Trikots von Jugendspielern des Sportvereins erschienen die Gesichter und Hände von Johannes Drexler, Josef Dachs junior und Matthias Weber auf einer großen schwarzen Leinwand, in die sie Löcher geschnitten hatten. Hilfestellung gaben dahinter – für die Ballbesucher jedoch nicht sichtbar – Stefan Mühlbauer, Max Weber und Alexander Schmidt, die ihre Hände spielen ließen.

Anschließend bewiesen die Sechs ihr tänzerisches Können zu fetzigen Rhythmen wie „We will rock you“, „Gangnam style“, einem Twist, einer Melodie aus dem Ballett „Schwanensee“, dem „Fliegerlied“, der SV-Hymne und vielem mehr, und rissen durch ihre Mimik und nicht so ganz synchronen Bewegungen das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Als Zugabe führten sie einen „Schuhplattler“ auf.

Die Sieger des Würfelspiels

Nach dieser Bravourleistung ertönte der Gong: „Die Bar ist nun eröffnet.“ Die rauschende Ballnacht fand erst in den frühen Morgenstunden des Sonntags ihr Ende. Die drei Erstplatzierten des Würfelspiels, Sarah Hanf, Jürgen Klavers und Michael Amesberger, nahmen Geldpreise in Empfang, auf die Plätze vier bis zehn Brotzeitpakete und Bar-Gutscheine warteten. (khp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht