MyMz
Anzeige

Bildung

Kinder bleiben mittags gerne

Zwei Drittel der 120 Schüler besuchen die Offene Ganztagesschule in Stamsried. Mehr als 40 Kinder essen hier auch zu Mittag.
Jakob Moro

  • In Stamsried wird an der Schule selbst gekocht: Dieses Mal gibt’s Leberkäs, Kartoffeln, Semmeln und frische Gurken und Gelbe Rüben. FFoto: Moro
  • Die Leberkäs-Semmeln schmeckten allen Kindern Foto: Moro

Stamsried.Was mit einer Elterninitiative vor 15 Jahren begann, hat sich professionell entwickelt. War es ursprünglich „nur“ eine Hausaufgabenbetreuung, die 15 Eltern im Schuljahr 2004/2005 den Schülern der Wolfgang-Spießl-Schule anboten, hat sich daraus heute die „Offene Ganztagesschule“ entwickelt. Schon bald nach der Hausaufgabenbetreuung zeigte sich ein gesteigertes Interesse. Unter der Trägerschaft des Marktes Stamsried entstand ein Jahr später die verlängerte Mittagsbetreuung. Die Gründung des Jugendfördervereins folgte.

Verschiedene Zeiten zur Auswahl

Die Eltern können heute bei der „Offenen Ganztagesschule“ von Montag bis Freitag zwischen der Betreuung bis 13 Uhr ohne Mittagessen und bis 14 und 16 Uhr die verlängerte Betreuung mit Essen auswählen. An die 80 von rund 120 Kindern nehmen dieses Betreuungsangebot an. Die Kinder sind auf drei Kurzzeitgruppen bis 13 und 14 Uhr und drei Langzeitgruppen bis 16 Uhr eingeteilt. Danach fährt der Bus die Kinder nach Hause. Derzeit nehmen über 40 Kinder am Mittagessen in zwei Speisezimmern teil, sagte Monika Weigl vom Betreuerteam.

Sechs Betreuerinnen, Monika Weigl, Bettina Bergmann, Rosmarie Gleixner, Erika Hecht, Tina Roider und Elena Eckert, bilden ein Team. Bis 13 Uhr werden die Kinder ohne Mittagessen betreut. Wenn bei einem Teil der Kinder bereits um 11.15 Uhr der Unterricht endet, der Schulbus aber erst um 13 Uhr fährt, stehen sie unter der Aufsicht der Betreuerinnen. Sie kümmern sich auch, damit sie zum Schulbus kommen. Von 13 bis 13.30 Uhr stehen Spielen, Vorlesen im Ruheraum, Turnhalle, Basteln auf dem Plan.

In Stamsried wird selbst gekocht. Während die Betreuung kostenlos ist, zahlen die Eltern für das Mittagessen aus der Schulküche drei Euro pro Tag. Nicht nur die Einnahme des Mittagessens sei wichtig, so die Betreuerinnen, sondern auch die Pflege der Esskultur. Dazu gehört auch ein Tischgebet.

Nach dem Essen ist Spielen angesagt. Da benutzen die Kinder je nach Wetter die Turnhalle, das Spielzimmer, den Verkehrsgarten, den Allwetterplatz, den Pausenhof und den großen Rasen vor der Schule. Von 14.30 bis 16 Uhr werden die Hausaufgaben unter fachkundiger Anleitung gemacht. Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt in Absprache mit den Lehrkräften. Anschließend geht es nochmals raus ins Freie oder in die Sporthalle. Es steht Sport und Bewegung auf dem Plan.

Sechs Betreuerinnen

Die Kinder und Eltern schätzen die Geborgenheit an der Stamsrieder Schule. Mit sechs Betreuerinnen brauchen sich die Stamsrieder im Vergleich zu benachbarten Schulen nicht verstecken. Bei ihnen finden die Kinder feste Bezugspersonen, die ihnen bei Problemen weiterhelfen. So erleben die Kinder echte Gemeinschaft bei gemeinsamen Geburtstagsfeiern, gemeinsamem Basteln und Backen. (rjm)

Das angebot

  • Kosten:

    Die Betreuung ist für die Eltern kostenlos. Das Essen kostet pro Tag 3 Euro, der Rest wird vom Schulverband übernommen und staatlich gefördert.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht