MyMz
Anzeige

Festspieler begeistern Bergdoktor-Mutter

„Vor euch würde ich den Hut ziehen“: Schauspielerin Monika Baumgartner bejubelt den Sommernachtstraum in Bad Kötzting.

Voll begeistert zeigte sich Monika Baumgartner inmitten der Festspieler.
Voll begeistert zeigte sich Monika Baumgartner inmitten der Festspieler. Foto: Rabl-Dachs

Bad Kötzting.Trotz Kälteeinbruch nach einem kräftigen Regenguss vor Spielbeginn erlebten die Besucher beim „Sommernachtstraum“ am Samstag einen unvergesslichen Theaterabend. Voll des Lobes waren nicht nur die zahlreichen Zuschauer, sondern auch Monika Baumgartner. Die „Mutter des Bergdoktors“ – wie sie von Stadträtin Sylvia Ebner-Fuchs angekündigt wurde – ist seit Jahren förderndes Mitglied der Kötztinger Festspielgemeinschaft und zollte der großen Laienspielschar ein großes Lob für ihre Leistung am Ludwigsberg: „Wenn ich einen Hut hätte, vor euch würde ich ihn ziehen!“ bekannte die seit Jahren in vielen Rollen erfolgreiche Berufsschauspielerin – und prompt wurde ihr eine Festspielerkappe gereicht.

Ein „Aparrüll“ auf die vorletzte Vorstellung dieser Saison brachten die Festspieler mit Monika Baumgartner (Mitte) aus.
Ein „Aparrüll“ auf die vorletzte Vorstellung dieser Saison brachten die Festspieler mit Monika Baumgartner (Mitte) aus. Foto: Rabl-Dachs

Höchstes Lob zollte sie nicht nur der schauspielerischen Leistung aller Akteure, sondern auch dem Einsatz von Regisseur Johannes Reitmeier und Co-Autorin Barbara Kerscher, die den „Sommernachtstraum“ auf bairisch meisterhaft in Szene setzten. Sie erinnere sich an monatelange Proben für ein Stück mit 30 Mitwirkenden an den Münchner Kammerspielen, wo sie schließlich schon geneigt war, „das Handtuch zu schmeißen“, weil nichts vorwärts ging. Deshalb wisse sie es umso mehr zu schätzen, wie es Johannes Reitmeier und Barbara Kerscher innerhalb weniger Wochen gelingt, eine große Laienspielertruppe zu solchen Spitzenleistungen zu führen.

„Eigentlich müssten da die Leute Schlange stehen“, meinte Monika Baumgartner, angesichts der Leistungen der Festspielgemeinschaft. Im Gespräch mit Bürgermeister Markus Hofmann regte sie deshalb auch an, dass die Stadt noch viel mehr Werbung für die Festspiele auf dem Ludwigsberg machen sollte.

Beate Bauer hatte ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für den Gast.
Beate Bauer hatte ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für den Gast. Foto: Rabl-Dachs

Schwer beeindruckt zeigte sich die erfolgreiche Schauspielerin, mit welcher Leidenschaft die Festspieler aus unterschiedlichen Altersgruppen zusammenhalten und welche Begeisterung sie in ihren Auftritten zeigen. Eigentlich sollte der Besuch des „Sommernachtstraums“ am Ludwigsberg eine Pflichtveranstaltung für alle Theaterregisseure in Deutschland sein, merkte Monika Baumgartner an, denn hier könnten sie erleben, was gute Vorbereitung bewirke.

Beate Bauer und Josef Kolbeck dankten als Vorsitzende der Festspieler mit Bürgermeister Markus Hofmann für den Besuch und das Lob aus dem Munde der Expertin. (kbd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht