MyMz
Anzeige

Tiere

Nachwuchs im Storchen-Horst

Am Montag wurden die Störche auf dem Rathaus-Dach in Bad Kötzting erstmals beim Füttern beobachtet.
Von Stefan Weber

Das Beweis-Foto: es gibt zwei Junge im Horst.
Das Beweis-Foto: es gibt zwei Junge im Horst. Screenshot: Web-Cam Stadt

Bad Kötzting.Selten erreichen Montagmorgen die Redaktion so gute Nachrichten aus dem Rathaus wie an diesem: „Heute Morgen konnte man kurz sehen, dass mindestens zwei Storchenkinder im Nest sind“, verlautete es aus den darunter liegenden Räumen in der Herrenstraße.

Storchen-Beauftragter Klaus Wallner kann das auf Nachfrage allerdings noch nicht gleich bestätigen. „Ich habe am Sonntag noch nur drei Eier gesehen“, sagt er. Die Zeit sei allerdings durchaus reif für den Nachwuchs. Seit dem 24. April brüteten die Altvögel bereits. Die Brutzeit betrage ungefähr „33 plus eventuell zwei Tage“, erklärt Wallner.

Genau könne auch darum niemand sagen, wann die Jungvögel schlüpfen, da sich das Weibchen mit dem Legen „Zeit“ lasse. Dass alle drei Eier gleichzeitig gelegt worden sind, sei nicht wahrscheinlich. Letztlich müsse auch er darauf warten, dass sich die beiden Altvögel – einer davon ist der seit Jahren stadtbekannte Ferdinand – mit dem Brüten abwechseln (was einen Blick in den Horst ermögliche), und ob sie dabei füttern (was für Nachwuchs sprechen würde).

Ganz ruhig sitzen die Störche seit Ende April abwechselnd im Horst und brüten.
Ganz ruhig sitzen die Störche seit Ende April abwechselnd im Horst und brüten. Screenshot: Web-Cam Stadt

Bis zum frühen Nachmittag tut sich im Horst auf dem Rathausdach allerdings gar nichts. Ferdinand – oder sein Weibchen – sitzen seelenruhig im Nest. Die alle 20 Sekunden neue Bilder sendende Kamera dokumentiert lediglich, wie ruhig sich der Storch dabei verhält. Aber was ein echter Star (im filmischen, nicht im ornithologischem Sinn) ist, der weiß, was sich gehört, und so regt sich kurz nach 11 Uhr dann doch etwas im Horst – und siehe da: Es wird gefüttert. Wie das bei den „Promis“ auch in Hollywood so üblich ist, sind die Aufnahmen nicht ganz scharf, was an der Qualität der Web-Cam liegt.

Am späten Nachmittag dann endlich das eine Foto, anhand dessen auch Wallner bestätigt: „Es sind sicher zwei Junge im Horst.“ Damit gibt es bereits im vierten Jahr in Folge Nachwuchs auf dem Rathausdach. Zu hoffen bleibt, dass der so viel Glück hat wie die drei Jungen im vergangenen Jahr, die alle flügge wurden. 2014 und 2013 starben die Jungstörche nämlich, bevor sie das Nest verlassen konnten.

Hier lesen Sie weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht