MyMz
Anzeige

Wo vor langer Zeit die Saurier hausten

Sesimbra lockt Besucher nicht nur mit Natur und Landschaft an, sondern auch mit Kultur, Festen – und seinen Köstlichkeiten.

Traumhafte Kulisse zum Träumen und zum Erleben: Das ist Sesimbra, 40 Kilometer südlich von Lissabon.
Traumhafte Kulisse zum Träumen und zum Erleben: Das ist Sesimbra, 40 Kilometer südlich von Lissabon.Fotos: Cristina Conceição

Bad Kötzting.Es ist schon eine ganz große Sache im kommenden Mai, auf die sich die Stadt Bad Kötzting heute schon vorbereitet: Denn vom 11. bis 14. Mai werden rund 200 Gäste aus allen 27 Douzelage-Partnerstädten Bad Kötztings zum „Jahrestreffen“ (General Meeting) erwartet. In einer Serie stellen wir Ihnen die Partnerstädte Bad Kötztings vor — heute Sesimbra in Portugal.

Sesimbra liegt 40 Kilometer südlich von Lissabon und besitzt auf seinem 196 Quadratkilometer großen Gemeindegebiet eine bemerkenswerte Sammlung von Kulturdenkmälern. Das Meer prägt den speziellen Charakter, der in seiner Art einzigartig zu nennen ist. Was die Natur nicht bot, versuchten die Menschen sich dank der Landwirtschaft zu erarbeiten.

Sesimbras Ursprünge reichen weit zurück, und die Stadt besitzt ein reiches historisches und kulturelles Erbe. Wer die Region besucht, für den werden die Monumente, die von der Geschichte seit den Anfängen der Nation erzählen, unvergesslich bleiben: Die Burg erinnert an die Reconquista; im Kloster „Nossa Senhora do Cabo Espichel“ leben die Menschen inbrünstig ihren Glauben; im Museum der Kapelle „Espirito Santo dos Mareantes“ kann man die Atmosphäre eines Hospitals des 15. Jahrhunderts, aber auch den Glanz religiöser Kunst zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert kennenlernen. Die Festung Santiago, eine imposante Verteidigungsanlage, erinnert an die jüngere Vergangenheit. Heute befindet sich dort das Meeresmuseum von Sesimbra, bei dessen Besuch man sich auf eine Zeitreise durch die Vergangenheit machen und die Handwerkskunst der Gemeinde bewundern kann. In der Mühle von Sampaio, die erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurde, ist das alte Mahlsystem zu besichtigen, das mit einer Hornsby-Stockport-Maschine und mit französischen Mühlsteinen funktioniert. Viele Menschen wählen Sesimbra als Urlaubsort, weil sie die reizvolle Lage und die sauberen Strände schätzen. Die vielfältigen Sportmöglichkeiten reichen von Wassersport über Erlebnissport bis hin zu Golf.

Die Felsen am Cabo Espichel und die gesamte Nordküste bescheren dem Besucher einzigartige Erlebnisse, nicht nur wegen der wundervollen Landschaft, sondern auch wegen des Kontakts mit Flora und Fauna. Die Region um Sesimbra weist Orte von geologischer und geomorphologischer Bedeutung auf; einige davon sind von außerordentlichem, wissenschaftlichem Interesse, andere haben kulturellen Wert. Unbedingt zu erwähnen sind die Saurier-Spuren von Pedra da Mua, Lagosteiros und Avelino, die man auf dem GEO-Rundweg erreicht und die seit 1997 als Naturdenkmal klassifiziert sind.

Sesimbras ausgezeichnete Gastronomie ist auf Fisch und Schalentiere spezialisiert. Die Reihe der Gaumenfreuden ist lang: gegrillter Fisch, „Caldeirada“ (Fischeintopf), „Açorda de Marisco“ (mit Brot, Eiern, Olivenöl, Knoblauch, Krebsen), „Choquinhos à pé descalço“ (kleine Tintenfische), und „Espadarte de cebolada“ (Schwertfisch in Zwiebelsauce). Nicht zu vergessen: „Pão Caseiro“ (typisches Brot), der örtliche Käse oder auch „Farinha Torrada“ (traditioneller Kuchen, den die Fischer mit aufs Meer nahmen).

Aber diese Beschreibung wäre nicht komplett ohne die religiösen und weltlichen Feste: „Senhor Jesus das Chagas“ feiert am 4. Mai den Schutzheiligen der Fischer; „Nossa Senhora do Cabo Espichel“ findet am letzten Wochenende im September statt; außerdem gibt es den Karneval und die Festtage der „Santos Populares“.

Fischeintopf (nach Art der Fischer )

Köstlicher Fisch-Eintopf
Köstlicher Fisch-Eintopf

Zutaten: 2 kg verschiedener Fisch, 400 g Herzmuscheln, 3 Zwiebeln, 3 Zehen Knoblauch, ein Klacks Paprika, Olivenöl, 150 g getrocknetes Brot, Petersilie, Salz und Pfeffer; Zubereitung: Den Fisch säubern und in kleine Stücke schneiden. Zwiebelscheiben, Olivenöl, geschnittenen Knoblauch und Petersilie, Paprika, Salz und Pfeffer in einen Topf geben. Ein wenig anbraten lassen. Den Fisch zugeben und mit Wasser bedecken. Wenn fast fertig, die Herzmuscheln zugeben. Das in dicke Scheiben geschnittene Brot in ein Gefäß legen, den Eintopf darauf gießen und gleich servieren.

Weitere Meldungen aus Bad Kötzting finden Sie hier.

Lesen Sie hier: Altea – Spaniens „sonnendurchglühtes Dorf“

Lesen Sie hier: Köszeg: Das „Schmuckkästchen Ungarns“

Lesen Sie hier: Judenburg: Aus Industrie wurde Kultur

Lesen Sie hier: Die Stadt in der Lettischen Schweiz

Lesen Sie hier: Im Bann der Cäsaren und dem Hades nahe

Lesen Sie hier: Meerssen — Stadt mit historischem Erbe

Lesen Sie hier: Diese Stadt entstand aus dem Wasser

Lesen Sie hier: Die Partnerstadt in Polen mit Höhen-Rekorden

Lesen Sie hier: Diese Stadt ist der „Big Apple“ Estlands

Lesen Sie hier: Bellagio – ein Städtchen zum Staunen

Lesen Sie hier: Der Partner mit Goldgräber-Stimmung

Lesen sie hier: Die finnische Partnerstadt Asikkala hat eine Fläche, die zehn Mal so groß ist wie die Bad Kötzting – und 581 Kilometer Ufer.

Lesen Sie hier: Die dänische Partnerstadt Bad Kötztings hat kulturell und was das Nachtleben angeht einiges zu bieten.

Lesen Sie hier: Sherborne am „klaren Quellfluss“ gehört zu den Mitbegründern der Douzelage und beherbergt in seiner Abtei sogar Könige.

Lesen Sie hier: Agros, das „Dorf der Rosen“ auf Zypern

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht