MyMz
Anzeige

Tourismus

Christine Vogl wird Tourist-Info leiten

Peter Rohrbacher geht Ende 2019 in Ruhestand. Jetzt hat der Lamer Marktrat die Weichen für die Personalplanung gestellt.

Das Team der Tourist-Info Lam hat sich eine starke Position in der Branche erarbeitet. Die Weichen für die Personalplanung sind gestellt.  Foto: Maria Frisch
Das Team der Tourist-Info Lam hat sich eine starke Position in der Branche erarbeitet. Die Weichen für die Personalplanung sind gestellt. Foto: Maria Frisch

Lam.In der jüngsten nichtöffentlichen Sitzung des Marktrates wurde beschlossen, dass Christine Vogl zum Jahresende die Leitung der Tourist Info Lam übernimmt. An ihrer Seite widmet sich Margot Tremmel verstärkt konzeptionellen Aufgaben. Hierzu gehören die Planung und Ausarbeitung der Basis-Werbemittel. Die Mitarbeiterinnen im Front-Office-Bereich („Auskunft“) werden von ihr eingearbeitet und geschult. Zugleich steht sie als Backup für diesen Bereich zur Verfügung.

Um den hohen Standard in der Gäste- und Vermieterbetreuung beizubehalten, muss der Personalstand von vier Mitarbeitern (plus eine Auszubildende) beibehalten werden. Der frei werdende Arbeitsplatz wird zeitgerecht mit einer fachlich vorgebildeten Mitarbeiterin für den Bereich Gästebetreuung, Beratung und Eventplanung besetzt.

„Gelingt es in den kommenden Jahren, die Zusammenarbeit innerhalb des Lamer Winkels weiter zu intensivieren, wird das in erster Linie Auswirkungen auf Arbeitsbereiche haben“, so der bisherige Tourist-Info-Leiter Peter Rohrbacher, der Ende des Jahres in Ruhestand geht. Einsparungen können vor allem durch das Zusammenführen von bisher zweifach oder dreifach ausgeführten Tätigkeiten erzielt werden. Dadurch frei werdende Kapazitäten sind für den Erhalt oder den Ausbau von Dienstleistungs- und Serviceangeboten dringend notwendig. Im Zeitalter der Digitalisierung ist eines nach wie vor wichtig: der persönliche Kontakt zu den Gästen. „Hier kann die moderne Technik allein den persönlichen Einsatz nicht ersetzen“, ist Peter Rohrbacher überzeugt.

Punkte gemeinsam abgearbeitet

In der Werbegemeinschaft Lamer Winkel wurde in den vergangenen Jahren sehr viel geschafft. Die Mitarbeiter haben das komplette Werbeangebot für die Destination „Lamer Winkel“ erneuert und viele Punkte gemeinsam abgearbeitet. Gespräche für die zukünftige Form der Zusammenarbeit im Lamer Winkel finden derzeit auf informeller Basis statt. Zeitgleich wird die optimale Aufstellung in der Tourist-Info Lam organisiert, auch im Hinblick auf eine gemeinsame „Tourist-Info Lamer Winkel“. Der aktuelle Personalstand in der Tourist-Info Lam umfasst drei Vollzeitkräfte, eine Halbtagskraft und eine Auszubildende im Beruf Tourismuskauffrau. Das Ausscheiden von zwei Vollzeitkräften Ende 2019 und Anfang 2021 verlangt eine vorausschauende Personalplanung.

Bestwerte

  • Vorbild

    Lam hat sich mit dem Team seiner Tourist Info in den vergangenen Jahren eine starke Position in der Branche erarbeitet. Externe Prüfungen, etwa durch den Tourismusverband Ostbayern und die Uni Passau, haben unter anderem bei unangekündigten „Mystery Checks“ oder dem „Happy-Gast-Index“ für den Luftkurort Lam stets Bestwerte erbracht.

  • Ziel

    Viele touristische Produkte und Projekte dienen als Vorbild und werden in der Region übernommen. Diese Arbeit soll in den nächsten Jahren fortgeführt werden.

Das verbleibende Team wird mit viel Ehrgeiz, Leidenschaft und Sachverstand die neuen Herausforderungen Aufgaben angehen. Neben jahrelanger praktischer Erfahrung, Kreativität und vorbildlichem Engagement sind dafür die notwendigen fachlichen Qualifikationen (Reiseverkehrskauffrau, Tourismusfachwirtin, Qualitätsmanagement) vorhanden. Im Inlands-Reisemarkt wird der „Bayerische Wald“ als wichtige Submarke durch erhebliche Anstrengungen des Tourismusverbandes Ostbayern immer besser positioniert.

Zusammenschluss ist wichtig

„Eine Wahrnehmung innerhalb dieser Region Bayerischer Wald ist nur noch für starke, effiziente Zusammenschlüsse mehrerer Tourismusorte zu möglichst homogenen Werbegemeinschaften möglich“, sagte Peter Rohrbacher.

Der Schwerpunkt der Tourismusarbeit verschiebt sich auf den Bereich Innenmarketing, also die Aufbereitung und ständige Aktualisierung des Angebots für Printmedien wie Urlaubskatalog, Ferienzeitung und zielgruppengerechtes Informationsmaterial sowie einen zeitgemäßen, nutzerfreundlichen Internetauftritt. Servicedienstleistungen primär für den Urlaubsgast und beratende Tätigkeiten für die Vermieter fordern zunehmend größeren Zeit- und Personalaufwand. Nur so lässt sich das gemeinsame Ziel, viele und zufriedene Gäste zu beherbergen, erreichen.

Beim Marketing nach außen gewinnen Beteiligungen an den Aktivitäten des Tourismusverbandes Ostbayern und Bayerwald-Marketing an Bedeutung. Hier gilt es, sich innerhalb der Marke Bayerischer Wald stärker zu positionieren und mit den Schwerpunkten Landschaft, Natur und Wanderangebot zu punkten. Darüber hinaus sind eigene orts- und regionsbezogene Aktionen – allein aus finanziellen Gründen – nur zu ganz konkreten Themen wie etwa dem Ultra-Trail Lamer Winkel erfolgversprechend zu organisieren. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht