MyMz
Anzeige

Weiterbildung

Ein „Update“ in Absturzsicherung

22 Feuerwehr-Kameraden machten sich mit den Grundlagen vertraut. Gastgeber war zum wiederholten Male die FFW Lam.
Maria Frisch

Die Absolventen des Grundlagenlehrgangs in Absturzsicherung mit den Führungskräften und Ausbildern  Foto: kli
Die Absolventen des Grundlagenlehrgangs in Absturzsicherung mit den Führungskräften und Ausbildern Foto: kli

Lam.An zwei Wochenenden trainierten 22 Teilnehmer aus dem Inspektionsbereich Bad Kötzting die Absturzsicherungs-Grundlagen. Gastgeber für den Lehrgang war zum wiederholten Male die FFW Lam, bei der auch ein Großteil der entsprechenden Ausrüstung stationiert ist.

Ausbildungsleiter für das landkreisweit agierende Team ist Matthias Börmel, der die Inhalte der Schulung im Unterrichtsraum der Lamer Wehr vor der Vergabe der Lehrgangszeugnisse nochmals kurz zusammenfasste. Man habe gesehen, wie wichtig die Geräte- und vor allem die Knotenkunde seien. Am ersten Samstag waren die Beteiligten zum Halten und Rückhalten in Thürnstein. Tags darauf übten die Absolventen in Frahelsbruck den waagrechten Vorstieg und an der Drehleiter beim FFW-Haus den senkrechten Vorstieg. Am darauf folgenden Samstag stand noch das Arbeiten in schwierigem Gelände auf dem Programm. „Das Augenmerk lag darauf, was mit der Minimalausrüstung von Feuerwehrleine oder Feuerwehrhaltegurt alles möglich ist“, führte der Ausbildungsleiter aus. Weitere Stationen waren die Selbst- sowie die Schachtrettung. Das Feedback für den Lehrgang war durchwegs positiv.

Der Ausbildungsleiter bedankte sich beim Hausherrn Paul Roßberger und dem Ortskommandanten Matthias Roider für die Überlassung von Räumlichkeiten und Ausrüstung sowie den Ausbildern, ohne deren Mithilfe es nicht funktionieren würde. Die Zusammenarbeit sei hervorragend. „Danke, dass Ihr Euch Zeit genommen habt, trotz der drei traumhaften Tage – allerdings mit erheblichen Hitzegraden“, wandte sich Matthias Börmel an die Beteiligten.

Paul Roßberger hieß die beiden Kreisbrandmeister Josef Pritzl und Florian Heigl willkommen und zollte ebenso der gastgebenden Wehr Anerkennung für die Organisation. „Ihr seid eine tolle Truppe, die zusammen hilft.“ Die Feuerwehren seien Tag und Nacht für die Sicherheit der Bürger in Bereitschaft. Einen hohen Stellenwert habe ebenso, dass die Dienstleistenden wieder unversehrt heimkehren.

KBI Andreas Bergbauer sagte, dass der Grundlehrgang Absturzsicherung im Ausbildungsplan einen festen Programmpunkt darstelle. Auf den Erfolg dieser Schulung lasse sich aufbauen. Die Beteiligten schweißten aber auch Spaß und Kameradschaft zusammen. Der Absturzlehrgang sei einer der lehrreichsten, weil er viel Praxis beinhalte. Bergbauer appellierte schon in den letzten Jahren an die Wehren, dass sich nicht nur Aktive ausbilden lassen, sondern wegen der Eigensicherung generell den/die „Standardfeuerwehrmann/-frau“. Als Vorbildfunktion bewertete es der KBI, dass sich Kommandanten, ehemalige Aktivenchefs und die frühere Frauenbeauftragte einfügten. „Ihr seid jetzt up to date in Sachen Absturzsicherung.“ (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht