MyMz
Anzeige

Marktrat

Eine enorme Eigenleistung

Wegen der selbst geleisteten Arbeit wird der Neubau des Gerätehauses der FFW Engelshütt wohl halb so teuer wie veranschlagt.

Der Marktrat überzeugte sich von dem mustergültigen Neubau und der enormen Eigenleistung der Feuerwehrkameraden. Foto: kli
Der Marktrat überzeugte sich von dem mustergültigen Neubau und der enormen Eigenleistung der Feuerwehrkameraden. Foto: kli

Lam.Es ist vollbracht. Der Gerätehausneubau der FFW Engelshütt ist bis auf wenige Kleinigkeiten fertiggestellt. Davon überzeugte sich am Montagabend vor seiner Sitzung das gesamte Marktratsgremium, das die enorme Eigenleistung der freiwilligen Helfer lobte.

Die Führung übernahmen Kommandant Christoph Seidl und die Vorsitzenden Richard Liebl und Otto Aschenbrenner. Bei dem Rundgang standen die drei den Fragen der Räte Rede und Antwort.

Nach dem Abriss der leeren Mietwohnung entstand dort der neue Stellplatz in der festgelegten Mindestgröße. Gemäß dem Plan von Architekt Ludwig Pongratz beinhaltet das Erdgeschoss einen Umkleideraum mit den Spinden der Aktiven sowie einen Technikraum, in dem eine Gastherme eingebaut wurde. Im Parterre befinden sich außerdem Umkleidezimmer für die Jugend und separat für die Damen sowie sanitäre Anlagen im hinteren Bereich. Von der Fahrzeughalle aus ist noch eine Werkstatt zu erreichen.

Im ersten Stock enthält das Bauwerk gleichfalls WCs, eine Küche, einen großzügigen Schulungsraum und ein Kommandanten-Büro. Der bestehende Anbau fällt ins gemeindliche Eigentum zurück und wird als Stauraum – vor allem für die Utensilien der Raunacht – genutzt. Laut einer Berechnung des Architekten für den umbauten Raum ist die Maßnahme mit 330 000 Euro veranschlagt. Aufgrund der enormen Eigenleistung dürfte sich der Betrag auf die Hälfte reduzieren. Nach der Rückkehr ins Rathaus schloss sich die Bauausschusssitzung an.

Die Niederschrift der öffentlichen Sitzung vom 10. Dezember wurde einstimmig genehmigt.

Die Volksvertreter erteilten dem Bauantrag von Eva und Johann Lemberger auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Carport im Siedlerweg 7 das gemeindliche Einvernehmen. Das Bauvorhaben liegt im Bereich der Ortsabrundungssatzung „Siedlerweg“ im Innenbereich. Die Erschließung ist gesichert. Die Nachbarunterschriften sind vollständig.

Grünes Licht gaben die Räte ebenso dem Antrag von Rudolf Seidl auf Anbau einer Überdachung und Errichtung von drei Stellplätzen in Buchet 3. Das Bauvorhaben war bereits in den Sitzungen vom 3. Mai 2018, 20. Juli 2018 und 3. September 2018 im Gremium behandelt worden. Auf den Sachverhalt wurde Bezug genommen. Das Bauvorhaben liegt im Innenbereich. Die Erschließung ist gesichert. Die Nachbarunterschriften waren nicht vollständig. Petra Pritzl wurde wegen persönlicher Beteiligung von Beratung und Abstimmung ausgeschlossen.

Mit Schreiben vom 18. Dezember 2018 beteiligte die Gemeinde Arrach den Markt Lam als benachbarte Gemeinde am erneuten ergänzenden Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans mit Grünordnungsplan „Gewerbegebiet Arrach Mitte“. Wesentliche Änderungen gegenüber dem ergänzenden Verfahren ergaben – zumindest was Belange des Marktes Lam betrifft – nicht. Der Bauausschuss hatte daher keine Einwände.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht