MyMz
Anzeige

Aktion

Gesucht: Neue Bilder von der Heimat

Die Fotografin Evi Lemberger aus Lam organisiert einen Fotowettbewerb, um bessere Postkartenmotive ihrer Heimat zu finden.
Interview: Maria Frisch

  • So schön kann es über dem Arber aussehen, wie dieses Foto zeigt.
  • Ein altes Foto von der Schmelz
  • 14 Jahre fuhr der Dampfzug Mizzi nach Lam.
  • Nebel am Osser
  • Maibaumaufstellen auf dem Lamer Marktplatz.

Lam.Evi Lemberger aus Lam, freiberufliche Fotografin, setzt gerne etwas in Bewegung. Wenn es noch dazu um ihr zum Beruf erkorenes Hobby „Fotografie“ geht, kennt ihr Tatendrang keine Grenzen. So hat das gängige Postkartenmaterial vom Lamer Winkel die Tochter aus einem ortsansässigen Gastronomiebetrieb dazu animiert, dasselbige zu verbessern und dazu gleich einen Wettbewerb angestoßen, der am 1. August gestartet ist. Aufgrund der zwei Monate Laufzeit parallel zu den Ferien ist momentan Halbzeit und somit eine günstige Gelegenheit der Nachfrage über den Stand der Dinge:

Wie steht es mit der bisherigen Beteiligung. Ging es eher stürmisch oder verhalten los?

Evi Lemberger (Initiatorin)
Evi Lemberger (Initiatorin)

Evi Lemberger: „Mit rund hundert Bildern bin eigentlich schon sehr zufrieden, vor allem über die Qualität, bei der ich sehr neidisch werde, aber was ich auch erwartet habe, da es eben viele gute Fotografen daheim gibt. Was mir noch fehlt, sind zum einen Einsendungen von Kindern, denn es gibt ja eine Kategorie unter 18. Ich habe schon mit einigen gesprochen und die haben super Ideen (sehr viel kreativer als die Erwachsenen muss ich sagen), aber es könnten viel mehr sein.“

Haben die Teilnehmer deine Bitte beherzigt, nicht nur Landschaftsaufnahmen abzuliefern, sondern auch das breitgefächerte Spektrum anderer Motive abzugrasen?

„Zum Teil. Es kommen schon viele Bilder, die auch mal neben die Berge und Landschaft – die auch sehr wichtig sind – schauen, aber es könnten noch mehr sein. Nach einigen Gesprächen glaube ich, liegt es daran, dass viele sich denken, der leere Teller oder das Bild an der Wand, das Portrait von meiner Schwester oder die Katze auf meinem Dach, das hat doch gar nichts mit dem Lamer Winkel zu tun. Sie machen deswegen nicht mit. Aber nein, gerade auch die brauchen wir. Meine Meinung ist, dass das, was das Leben ausmacht, ganz vielseitig ist. Und so wie das Leben ist, ist`s auch der Lamer Winkel und das würde ich zumindest - ich weiss ja nicht was die Endjuroren, die drei Buergermester aus Lam, Lohberg und Arrach, dazu sagen - auch gerne in der Ausstellung und auf den Postkarten sehen. Deswegen, wenn ich es nochmal sagen darf, die die sich gerade nicht nur ein bisschen angesprochen fühlen, ran an die Kamera oder schaut die alten verstaubten Fotoalben durch und zeigt mir Eure Welt im Lamer Winkel. Das können Schnappschüsse aus Eurer Kindheit sein, gestellte Bilder mit Freunden, Instagram oder Handybilder von einer Brezen oder, natürlich, schöne Landschaftsmotive.

Welche Tipps möchtest Du Bewerbern geben, die erst noch auf Fotojagd gehen?

Alles fotografieren, was ihnen vor die Nase kommt, was ihnen gefällt, weniger denken, mehr machen, Spass haben, die Welt erleben und sich keine Gedanken machen, was ich oder andere sagen - vor allem ich.

Was sind die bisherigen Lieblingsmotive?

Das kann ich leider nicht beantworten, weil des fies wäre und ich möchte auch nicht die Bürgermeister beeinflussen, wobei die sich, zumindest von mir nix, sagen lassen (sie lacht).

Inwieweit wirkt sich die Zusammenarbeit im Lamer Winkel vorteilhaft auf den Wettbewerb aus?

Natürlich hilft das dem Projekt, die sind ja die Geldgeber (sie lacht). Nein, was wirklich wichtig ist, dass durch diese Zusammenarbeit das Projekt ein viel größeres Fundament erhält und sie mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch glaube ich nicht, dass ich alleine so viele Menschen motivieren könnte, mir ihre Bilder zu schicken. Dies wäre schon vermessen, zu denken. Auch helfen mir vor allem die Touristinfos mit Aspekten wie Marketing, Verteilen von Postern und Postkarten. Und das erleichtert die Arbeit schon immens. Nebenbei, man darf nicht die Arbeit von Anreas Roider vergessen. Der hilft mir nämlich viel bei der Konzeption und Durchführung.

Die Bilder müssen ja etwas aus dem geografischen Lamer Winkel zeigen. Gibt es da bisher schon Themaverfehlungen?

Nein : Ich lern nur viel dazu, was zum Lamer Winkel noch gehört.(kli)

Hinweise zum Wettbewerb

Teilnahmeberechtigt ist jeder, der im Besitz von Bildern aus dem Lamer Winkel ist. Die Bilder können Landschaftsaufnahmen, Portraits, Dokumentationen oder auch inszenierte Bilder zeigen. Bewerber schicken maximal fünf Bilder online an schaumoihilamerwinkel@gmail.com oder offline an Evi Lemberger, Marktplatz 14, 93462 Lam. Bei der Zusendung sind der vollständige Name, die Adresse, das Geburtsdatum, die Telefonnummer anzugeben. Name, Vorname, Titel des Bildes, Ort und Zeit entweder im Dateinamen oder auf der Rückseite vermerken. Die Fotoabzüge sollen als Ausdruck oder digital im jpg oder tiff-Format mindestens 1920 px haben. Um die Anonymität des Einsenders zu garantieren werden die Bilder der Jury ohne Namen, Titel und Ort zur Ansicht vorgelegt. -Es gibt Preise für die drei besten Fotos je Kategorie und einen Postkartendruck von den besten 20 Fotos je Kategorie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht