MyMz
Anzeige

Landessieger wurden ermittelt

Landesfinale der bayerischen Schulen: Bad Tölz, Traunstein, Hohenburg und Auf am Inn lösen Fahrkarte zum Bundesfinale.
Von Maria Frisch

  • Strahlende Gesichter gab es bei den Buben der Wettkampfklasse III, die ebenfalls Qualifikanten stellen. Fotos: Maria Frisch
  • Heftiges Schneetreiben am Start der Einzelrennen
  • Sepp Baumann (rechts) erhielt ein Präsent.

Lam.Beim Landesfinale Skilanglauf in Lam sind zum Teil bei Schneetreiben und heftigem Wind die Bayerischen Landessieger im Hohenzollern-Skistadion am Arbersee ermittelt worden. Nach dem ersten Wettkampftag, bei dem die Techniksprints über zwei Kilometer auf dem Programm standen, konnten die Schulmannschaften bei den abschließenden Staffelwettkämpfen noch einmal ihren Teamgeist unter Beweis stellen. Formationen aus Bad Tölz, Traunstein, Hohenburg und Auf am Inn qualifizierten sich für das Bundesfinale in drei Wochen in Schonach in Baden-Württemberg.

Markus Meyer hieß die Athleten und Betreuer am Mittwochnachmittag zur Siegerehrung in der Sporthalle in Lambach willkommen. „Wir gratulieren euch zu euren Leistungen“, so Meyer. Die Glückwünsche dehnte er auch auf die Lehrer aus, die eine ganz hervorragende Arbeit geleistet hatten. „Sie gaben euch bei Sturm und Schnee Anweisungen, damit ihr euch durchkämpft – für eure Mannschaft und für eure Schule.“

Damit das Event überhaupt erst möglich wurde, hatten viele ihre Hand im Spiel. In erster Linie war dies Landesschulobmann Thomas Fuchs sowie die Sportvereinigung Lam, die den Ablauf im Hohenzollern-Skistadion hervorragend abwickelte. Die Strecken waren perfekt präpariert. „Es herrschte ein Topzustand. Alle Helfer haben vorbildliche Arbeit geleistet“, attestierte Meyer. Der für die Gesamtleitung Verantwortliche zollte dem Kampfgericht mit Franz Aschenbrenner, Thomas Schmid und Thomas Koczwara sowie der EDV mit Erfried Weber, der Tourist-Info Lam, dem Ferienhaus Lambach und dem Hohenzollern-Skistadion mit der kompletten Bewirtung Dankesworte. Dafür gab es einen Riesenapplaus.

Außerdem widmete Meyer Fachberater Walter Ehrhardt von der Regierung der Oberpfalz und Franz Rabl von der Lamer Sparkasse Anerkennung. Besonderen Respekt verdiene der Mann, der alle Fäden in der Hand hielt, einen immensen Aufwand betrieb, um die Partner an einen Tisch zu holen und neben der Organisation auch noch den gesamten Wettkampf moderierte – ohne Handschuhe. „Nebenbei ist er noch Lehrer und Rektor von zwei Schulen. Für dieses unfassbare Engagement können wir Sepp Baumann nicht genug feiern“, so Meyer.

Stellvertretender Landrat Markus Müller wandte sich ebenso in erster Linie an die Sportler aus ganz Bayern. „Nach so wenig Schnee in den letzten Wochen seid ihr mit diesem Wintereinbruch in den letzten zwei Tagen bestens zurechtgekommen.“ Großer Respekt gelte auch der Sportvereinigung Lam und dem Markt Lam für die Vorbereitung und Durchführung.

Lams Bürgermeister Paul Roßberger fand es schade, dass die Veranstaltung „schon wieder vorbei ist“. Er selbst war auch an der Strecke im Arbersee-Stadion. „Es sind viele Nachwuchstalente dabei, die gebraucht werden“, freute er sich. Er dankte allen Organisatoren, federführend Sepp Baumann mit Unterstützung der Aktiven der Sparte Ski nordisch.

Jede Schule bekam eine Urkunde. Die Athleten auf den ersten drei Plätzen erhielten zu ihren Medaillen zusätzlich T-Shirts oder Sweatshirts.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht