MyMz
Anzeige

Kinder

Mosaikstein für Gesamtangebot

Der Essensraum für das Kinderhaus wurde eingeweiht.
Maria Frisch

Die Außenansicht des Essensraums ist ein Blickfang  Foto: Maria Frisch
Die Außenansicht des Essensraums ist ein Blickfang Foto: Maria Frisch

Lam.Nach vier Monaten Bauzeit ist am Freitag der Essensraum-Anbau, die sogenannte Brotzeitbox, gesegnet worden. Kindergarten-Leiterin Katrin Meindl freute sich über viele Gäste, die sich im Garten des Kinderhauses versammelten. Pfarrer Ambros Trummer verknüpfte die Segnung mit der Danksagung, dass keinem auf der Baustelle etwas passiert sei.

Als Träger des Kinderhauses sei die Pfarrei am heutigen Tag stolz und zufrieden über einen weiteren geglückten Baustein in der Chronik des Kinderhauses, drückte es Gert Paulus im Namen der kirchlichen Gremien aus. Vor 20 Jahren wurde der Neubau des Kinderhauses geplant, vor sechs Jahren die Krippe fertiggestellt und nun um diesen dringend notwendigen Raum erweitert. Das Mittagessen in den Gruppenräumen war bislang nur eine Notlösung. „Katrin Meindl und die Erzieherinnen drängten uns deshalb mit Recht zum Handeln“, blickte der Redner zurück. Sein Dank galt besonders Bürgermeister Paul Roßberger und der geschäftsführenden Beamtin, Susanne Amberger. Sie hätten mit viel Geduld die verschiedenen Fördermöglichkeiten ausgelotet. Lobesworte gab es auch für den Architekten Ludwig Pongratz.

Paul Roßberger war froh, dass in Lam vom Kindergarten bis zur Senioreneinrichtung alles vor Ort sei. „All dies gehört zur Grundversorgung“, so der Bürgermeister. Es sei von enormer Tragweite, für die Kinder die besten Voraussetzungen zu schaffen. Deshalb zog der Markt mit der Pfarrei an einem Strang, die Brotzeitbox zügig planen und bauen zu lassen.

Die Bezeichnung „Brotzeitbox“ entstand, weil zunächst ein Flachdach vorgesehen war. Mit Zustimmung der Pfarrei, der Gemeinde und der Förderstellen änderte man letztendlich noch den Standort. „Weiter vorne hätten wir den Kindern Platz weggenommen. Das jetzige Areal war eh ein verschenkter Platz“, begründete Roßberger und dankte den Handwerkern, dass alles so reibungslos abgelaufen sei. Paul Roßberger zollte allen beteiligten Gremien und Behörden Dankesworte. Er dehnte seine Anerkennung noch auf die Mitarbeiterinnen und den Elternbeirat aus, die Ideen und Hinweise im Vorfeld und während der Bauzeit beisteuerten. „Wir dürfen stolz sein, dass wir wieder ein kleines Mosaiksteinchen für das Gesamtangebot der Kinder geschafft haben“, schloss Roßberger.

Stellvertretender Landrat Sandro Bauer meinte, der Markt Lam sei mit dem Kinderhaus mitten im Ort hervorragend aufgestellt. Er überreichte ein Kuvert mit einer Spende. Kathrin Meindl erklärte daraufhin das Kuchenbuffet, die Grillstation und die Spiele für das anschließende Sommerfest für eröffnet. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht