MyMz
Anzeige

Seit 2014 wurde in Lam viel bewegt und gebaut

Franz-Josef Brandl von der Liste „Freie Wähler – Lam hat Zukunft“ zog ein positives Resümee über die geleistete Arbeit.
von Maria Frisch

So präsentiert sich nun der Panoramapark. Foto: Maria Frisch
So präsentiert sich nun der Panoramapark. Foto: Maria Frisch

Lam.Franz-Josef Brandl von der Liste „Freie Wähler – Lam hat Zukunft“ eröffnete kürzlich die gut besuchte Wahlinformationsversammlung im Gasthof Stöberl. Er habe vernommen, dass Emmi Kollross die Wahl zum 2. und 3. Bürgermeister angeprangert habe. Fakt sei, dass nach den Regularien vorgegangen wurde. Sollten die Kritiker vielleicht vergessen haben, dass die Fraktion der CSU und der Freien Wähler Petra Pritzl als 3. Bürgermeisterin vorgeschlagen und anschließend auch gewählt hatten, fragte er. Diese habe die Wahl nicht angenommen. Brandl: „Man weiß bis heute nicht, ob sie nicht wollte oder nicht durfte.“

Seit 2014 wurde in Lam viel bewegt und gemeinsam gebaut, angeschafft und verwirklicht, so der Redner. Die Ziele und Vorgaben vor sechs Jahren konnten fast alle verwirklicht werden und waren keine leeren Worthülsen. Eine Bereicherung des Panoramaparks war auf jeden Fall die lange geforderte und gewünschte WC-Anlage. Die aufwendige und intensive Pflege durch die Bauhofmitarbeiter und die vielen Helfer des OGV Lam verhalfen dem Park zu einem gepflegten Zustand. Die Pfützen und wilden Parkverhältnisse am Bahnhof in Lam seien durch die zweckmäßige und einladende Park- und Ride-Anlage Geschichte.

Trotz Eigenleistung und Freiwilliger aus der Gemeinde Lam und von der FFW Engelshütt sei für den Gerätehausan- bzw. umbau doch noch eine beträchtliche Summe vom Markt Lam für das Vorhaben aufgewendet worden. Die Erstellung einer Prioritätenliste bei der Sanierung der Ortsstraßen stand ebenfalls auf der Agenda 2014 und wurde ohne finanzielle Beteiligung der Anlieger umgesetzt.

Das Ausbringverbot von Grüngutabfällen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen machte den Bau der Grüngutanlage am Bauhof erforderlich. Der Bauhofvorplatz wurde gepflastert, ein Waschplatz für die Fahrzeuge wurde geschaffen. Unverzichtbar sei das Osserbad, auch wenn jedes Jahr nicht unerhebliche Kosten anfallen. Beim EVU wurden Zug um Zug Hochspannungsleitungen abgebaut und durch Erdverkabelungen ersetzt.

Vorausschauend gilt das Augenmerk laut Brandl der dritten Stufe beim Breitbandausbau. Die Sanierung der Grund- und Mittelschule in Lam sei bekanntlich in der Vorbereitung. Man müsse hier gemeinsam mit allen Verantwortlichen eine praktikable Lösung finden, die den heutigen Anforderungen gerecht und auch noch finanzierbar bleibe. Mit dem erst kürzlich vollzogenen Wechsel des TI-Leiters in Lam habe man mit Christine Vogl eine versierte, engagierte und hochmotivierte Kraft gewinnen können. Man werde sehen, ob eine gemeinsame TI an einem Ort mit Ansprechpartnern aller drei Orte sowie Anlaufstellen in den anderen beiden Orten realisierbar werden kann.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht