MyMz
Anzeige

Schnee-Chaos

Straßen gesperrt, Dach stürzt ein

Vor allem im östlichen Landkreis haben die Schneefälle am Sonntag Auswirkungen. In Lam gab ein Dach unter der Last nach.
Von Stefan Weber und Fred Wutz

Am Marktplatz in Lam stürzte ein Dach ein. Foto: Fred Wutz
Am Marktplatz in Lam stürzte ein Dach ein. Foto: Fred Wutz

Lam.Die Bürger des Landkreises – vor allem im östlichen – wurden am Sonntagmorgen mit enormen Mengen an Neuschnee konfrontiert – je nach Wohnort zwischen wenigen Zentimetern und bis zu fast einem halben Meter hoch. Die Räumdienste führten von Anfang an einen nahezu aussichtslosen Kampf gegen die Schneemassen.

So präsentierten sich für etliche Fahrer die Straßen in weiten Teilen des Landkreises am Sonntagvormittag. Foto: kd
So präsentierten sich für etliche Fahrer die Straßen in weiten Teilen des Landkreises am Sonntagvormittag. Foto: kd

Die Straßen, die nicht wegen Schneebruchs im Laufe des Tages ohnehin gesperrt worden sind, konnten von den Autofahrern in weiten Teilen nur äußerst vorsichtig und langsam befahren werden. Im Laufe des Tages kam es zu mehreren Blechschäden im gesamten Landkreis. Die Zahl der Einsätze bei den Rettungsdiensten und der Polizei stieg bis zum frühen Nachmittag auf über 120.

Keine Bewohner im Haus

Höhepunkt der Ereignisse rund um das Schnee-Chaos an diesem Tag war am frühen Nachmittag die Alarmierung mehrerer Feuerwehren zu einem Wohnhaus im Markt Lam. Wie die Polizeiinspektion Bad Kötzting auf Nachfrage unseres Medienhauses erklärte, war am Marktplatz das Dach eines Hauses unter der Schneelast eingebrochen. Wie die Polizei weiter erklärte, seien nach ersten Erkenntnissen keine Personen verletzt worden.

Überall im Landkreis stürzten Bäume auf die Fahrbahn. Foto: Josef Kerscher
Überall im Landkreis stürzten Bäume auf die Fahrbahn. Foto: Josef Kerscher

Alle Menschen in dem Haus hätten es verlassen können, bevor das Dach eingestürzt war.

Vor Ort zeigte sich dann, dass die Hälfte eines älteren und prominent in der Ortsmitte von Lam stehenden Gebäudes eingebrochen war. Wie Kreisbrandrat Michael Stahl, der an die Einsatzstelle gefahren war, erklärte, hätten sich zum Zeitpunkt, als das Dach einstürzte, keine Personen im Gebäude befunden. Um ein weiteres Einstürzen zu verhindern, ergriffen die Feuerwehren mehrere Maßnahmen.

Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Foto: Josef Kerscher
Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Foto: Josef Kerscher

Zum einen wurde mithilfe der Drehleiter versucht, das Dach so weit wie möglich von der Schneelast zu befreien. Zum anderen versuchten die Einsatzkräfte, den übrigen Dachstuhl mit Seilzügen zu sichern. Der Strom wurde ebenfalls vorsorglich abgeschaltet. Das Technische Hilfswerk und auch eine Privatfirma wurden an die Einsatzstelle gerufen, um die Feuerwehren bei ihrer Arbeit zu unterstützen und um das Gebäude zu retten. Neben zahlreichen Feuerwehren war auch das Rote Kreuz mit Einsatzkräften vor Ort vertreten.

Der Nass-Schnee drückte viele Bäume um
Der Nass-Schnee drückte viele Bäume um

Als besonders problematisch stellte sich im Laufe des Tages heraus, dass der Schnee besonders schwer und nass war. So schätzten Einsatzkräfte in Lam die Höhe der Schneedecke auf dem eingestürzten Dach bei gerade einmal 30 Zentimetern.

Weitere Behinderungen

Wer an diesem Tag nicht auf die Straße musste, blieb lieber zu Hause. Wer aber doch aus dem Haus musste, kam oft nicht über Geschwindigkeiten von 40 oder 50 Kilometern pro Stunde hinaus. Pech konnte auch haben, wer statt auf die Fahrt mit dem Auto auf die Bahn gesetzt hatte – denn auch hier führte der Schneefall zu Ausfällen. So teilte die Länderbahn am Sonntagnachmittag in einer Pressemitteilung mit, dass aufgrund von Bäumen über den Gleisen die Strecke Lam-Bad Kötzting nicht mehr befahrbar sei.

Wetter-Ausblick

  • Sonntag:

    Die massiven Schneefälle setzten sich am Sonntagabend weiter fort, die Behinderungen hielten an.

  • Montag:

    Für den heutigen Montag gehen die Wetterprognosen nicht mehr von Niederschlägen aus. Das Wetter sollte teilweise sonnig werden, doch die Temperaturen bleiben im Minusbereich. (wf)

Auch das Mauerwerk am Haus in Lam nahm Schaden. Foto: M. Stahl
Auch das Mauerwerk am Haus in Lam nahm Schaden. Foto: M. Stahl

Auch beim Alex zwischen Furth im Wald und Prag kam es zu Verspätungen. Doch selbst wenn der östliche Landkreis den meisten Schnee abbekam – auch in den übrigen Regionen kam es zu erheblichen Behinderungen durch umgestürzte Bäume auf den Straßen.

Rutschige Straßen hin oder her – einige ließen es sich nicht nehmen, dem Wintersport nachzugehen. Auf den Pisten des Großen Arbers wie auch auf dem Hohenbogen und auf dem Eck waren die Skifahrer und Snowboard-Fahrer unterwegs. Der Schneefall setzte sich bis in den Abend hinein fort.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht