MyMz
Anzeige

Ehrenamt

Tag und Nacht bereit, zu helfen

Die Feuerwehr Lam ist bei Einsätzen stets gut besetzt. Auch wenn es um Übungen geht, ist die Beteiligung groß.
Von Maria Frisch

  • Diese Aktiven wurden für eine langjährige Laufbahn ausgezeichnet.
  • Treue Mitgliedschaften belohnte die Wehr mit Urkunden. Fotos: Maria Frisch

Lam.FFW-Vorsitzender Franz-Josef Brandl hieß am Samstagabend die Mitglieder im Hotel „Zur Post“, insbesondere Bürgermeister Paul Roßberger, seinen Stellvertreter, Schirmherr und Ehrenvorsitzender Alois Vogl sen., den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Stöberl, den Ehrenkommandanten Hans Geiger sowie den örtlichen und Kreis-Bereitschaftsleiter Norbert Winkler willkommen. Der Dank des Vorsitzenden galt Pfarrer Ambros Trummer für die würdevolle Gestaltung des vorausgegangenen Gottesdienstes.

2018 wurde eine große Anzahl an Terminen und Veranstaltungen absolviert, die der Vorsitzende Franz-Josef Brandl in seinem Rechenschaftsbericht aufzählte. Die Wehr verabschiedete die Fahnenbegleiterinnen Anna Hausner und Antonia Wess. Neue Begleiterinnen sind Daniela Treml und Katharina Lohberger. Ein Dank galt dem 3. Kommandanten Michael Neumeier und Alois Vogl jun., die sich um die Erstellung und Aktualisierung der neuen Homepage kümmern. Brandl konstatierte, dass personelle Besetzungen im Verwaltungsrat nicht einfacher würden. Kurzfristigere Wechsel der Positionen seien scheinbar normal geworden. An Spenden habe man auch 2018 sehr viele erhalten. Ohne sie wären viele Anschaffungen nicht möglich gewesen.

Am 23. Juni rückt ein Trupp zum 150-jährigen Gründungsfest der FFW Arnbruck sowie vom 2. bis 4. August zur Gerätehauseinweihung in Engelshütt aus. Das Sonnwendfeuer wird auf Freitag, 21. Juni, vorgezogen. Am 20. Juli besucht eine Abordnung das Dorf- und Kirchweihfest der FFW Thürnstein/Schrenkenthal. Der Mitgliederstand zum 31. Dezember 2018 betrug 70 aktive, 38 passive, elf Feuerwehranwärter, 289 fördernde und neun Ehrenmitglieder, also insgesamt 417 Mitglieder. Neueintritte waren sieben zu verzeichnen.

Aktivenchef Matthias Roider berichtete von einem ereignisreichen Jahr, geprägt von vielen Einsätzen, insbesondere durch Unwetter, von der Aus- und Weiterbildung und verschiedenen Anschaffungen. Im Einsatzbereich war ein starker Anstieg zu verzeichnen. Die Zahl der Brände verlief rückläufig, die Unwetterereignisse hätten stark zugenommen.

Vorbildliche Zusammenarbeit

Der Aktiventrupp stehe auf äußerst solider Basis und Tag und Nacht bereit, um Hilfe zu leisten. Dies spiegele sich in der guten Übungsbeteiligung wider. Die Jugendarbeit war 2018 auf einem guten Weg. Die Lamer wurden zu 86 Einsätzen gerufen. „Personell waren wir stets gut bis sehr gut besetzt.“ Die Zusammenarbeit mit den Nachbar-Feuerwehren war ebenso vorbildlich wie mit allen Hilfsorganisationen. Die Kameraden haben 812 Einsatzstunden geleistet. „Großen Dank an die Kommune für die Übernahme aller Lehrgangskosten“, so Roider. Es wurden 56 Übungen und zwei Leistungsprüfungen absolviert. Die Wehr konnte auf 32 ausgebildete Atemschutzgeräteträger zurückgreifen. Ein Lichtblick seien die sechs jungen, frisch ausgebildeten Atemschutzgeräteträger. Ein Meilenstein war die Ersatzbeschaffung der hydraulischen Rettungsgeräte. Die Gerätewarte Markus Lohberger und Uli Hutter samt ihren Helfern halten die Gerätschaften top in Schuss.

Jugendwart Christian Bergmann gab Einblick in sein Ressort mit 17 Mitgliedern. Er gab sein Amt nach fünf Jahren an Michael Schmalzreich ab und fungiert weiterhin als Stellvertreter. Einen umfassenden Kassenbericht erstattete Schatzmeister Josef Rank. Ludwig Lemberger und Jürgen Wanninger bestätigten eine einwandfreie Arbeit, die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Markt unterstützt finanziell

Paul Roßberger teilte mit, man sei gerade dabei, zu prüfen, ob ausreichend Fahrer mit gültiger Fahrerlaubnis für den Fuhrpark zur Verfügung sehen. „Wir werden den Erwerb einer neuen Fahrerlaubnis finanziell unterstützen.“ KBM Josef Pritzl bedankte sich bei der FFW Lam für die professionellen, sehr ambitionierten Einsätze.

Folgende Ehrungen wurden vorgenommen: Gregor Brandl erhielt im Dezember das silberne Ehrenzeichen für 25 Jahre Aktivenzeit. Am 9. Mai bekommen Martin Häusler und Thomas Schmatz dieselbe Auszeichnung. Zehn Jahre Aktivenzeit: Lukas Weinfurtner; 20 Jahre Aktivenzeit: Michael Wurm, Andreas Neumeier; 30 Jahre Aktivenzeit: Ludwig Lemberger^; 25 Jahre passive Mitgliedschaft: Herbert Schrötter, Stefan Rothofer, Herbert Rank, Josef Plötz, Bernd Plötz, Uli Mühlbauer, Michael Mühlbauer, Christian Kress, Stefan Köppl, Thomas Klingseisen, Sven Hinze, Bernd Heinrich, Jochen Begerl; 40 Jahre: Walter Böttcher, Hans Geiger, Konrad Huber, Ottmar Schmalzreich; 50 Jahre: Georg Marchl, Karl Berlinger, Franz Brunnbauer, Johann Dorner, Georg Kopp; 60 Jahre: Max Frisch, Ludwig Altmann, Wolfgang Bergmann, Karl Huber, Alfred Klingseisen, Franz Wendl, Franz Lohberger.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht