MyMz
Anzeige

Arber

Ein Läuferfest am Großen Arber

Der Arberland Ultra Trail geht im September 2019 in die vierte Runde. Die Anmeldungs-Frist beginnt am 1. Dezember.

Ein Läufermagnet: der Aberland Ultra Trail Foto: Marco Felgenhauer
Ein Läufermagnet: der Aberland Ultra Trail Foto: Marco Felgenhauer

Bodenmais.Vom Organisationsteam um die Woidläufer hätte das keiner erwartet, dass sich der Arberland Ultra Trail zu so einem Läuferfest am Fuße des Großen Arbers entwickelt. Doch am 21. September 2019 geht die Laufveranstaltung bereits in die vierte Runde.

Für das nur zwölfköpfige Team um Vorstand Anja Schneider ist dies ein voller Erfolg. „Wir sind sehr stolz darauf, dass sich die Sportler bereits jetzt auf den September freuen, auf einen entspannten Saisonabschluss auf den schönsten Trails rund um das Hohenzollern Skistadion“, so Schneider.

Vergangenes Jahr beschlossen die Woidläufer, den Lauf von einem Ortskern ins Hohenzollern-Skistadion zu verlegen. „Ein gewagter Schritt, der uns im Vorfeld viele Nerven kostete und so manche negative Kritiken heraufbeschwor“, meint Anja Schneider. Aber der 22. September 2018 wurde zu einem wahren Fest. Obwohl die Sportler 63 Kilometer, 41 Kilometer oder 16 Kilometer mit 1500 bis 2500 Höhenmeter in den Beinen hatten, feierten sie voller Begeisterung im Skistadion. „Das Skistadion ist einfach perfekt für so eine Großveranstaltung und dank der wunderbaren Zusammenarbeit mit dem Arberland hatten wir wirklich eine Lokation, die den Läufern alles geboten hat“, so die Orga-Chefin. Highlights waren zum Beispiel das Arberland Spa mit Sauna und Pool in unmittelbarer Zielnähe, auch die ganztägige Kinderbetreuung fand viele Fans. „Manche Läuferfamilien müssen einfach wieder herkommen, weil die Kinder so begeistert waren von den beiden Betreuern, das ist einfach grandios.“

Und 2019 soll der erfolgreiche Lauf fortgesetzt werden, mit sogar 700 statt 600 Startern. „Der Arberland Ultra Trail soll ein Lauf für jedermann sein, für Trail-Running-Einsteiger sind die 16 Kilometer zum Beispiel perfekt. Außerdem haben wir nicht so viele technische Passagen wie mancher Alpentrail. Dafür lässt es sich bei uns dazwischen auch mal wieder entspannt laufen“, erklärt Streckenchef Tom Bscheidl. „Der Arberland Ultra Trail soll ein Lauf sein, bei dem man auch mal Durchatmen und Genießen kann. Wir legen viel Wert auf Regionalität und ein lockeres Drumherum“, ergänzt er.

„Wir möchten die Region gern mitreißen, ihnen zeigen was für entspannte Typen da ins Arberland kommen und wie viel sich durchs Laufen bewegen lässt“, meint Anja Schneider abschließend.

Ihr Team ist bereits wieder mit Feuereifer am Organisieren, denn schon am 1. Dezember um 18 Uhr startet die Anmeldung für die begehrten Startplätze des 4. Arberland Ultra Trail. Anmelden kann man sich unter https://www.abavent.de/anmeldeservice/arberlandultratrail2019/

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht