MyMz
Anzeige

Sitzung

Helfer für Flüchtlinge gesucht

Klares Ja zur CSU-Resolution: Miltacher Gemeinderat will auch bessere Verkehrsanbindung nach Straubing.

Im Rathaus Miltach sucht man intensiv nach einer  Zukunft für die medizinische Versorgung der Gemeinde. Foto: MZ-Archiv
Im Rathaus Miltach sucht man intensiv nach einer Zukunft für die medizinische Versorgung der Gemeinde. Foto: MZ-Archiv

Miltach. Lediglich über drei Tagungspunkte hatten die Gemeinderatsmitglieder am Donnerstag im Miltacher Rathaus selbst zu entscheiden. Wobei der Punkt vier „Bekanntgaben und Anfragen“ für die meisten Mitbewohner der Gemeinde Miltach von Interessen sein wird, denn Bürgermeister Johann Aumeier nahm zu dem Thema „Praxisschließung im Miltach“ Stellung.

Ebenfalls gaben die Ortsvertreter ihr Einverständnis für die ihnen vorliegende Erweiterung der Ortsabrundung in Oberndorf, Zandter Straße, nach dem von Seiten des Landratsamtes keine Bedenken mehr bestanden.

Klares Ja zur Resolution

Im nächsten Beratungspunkt musste sich die Sitzung mit einer Resolution des CSU-Kreisverband Cham zum Ausbau der Staatsstraßen im Alt-Landkreis Bad Kötzting beschäftigen. Bereits vor einigen Tagen hatte die Resolution der CSU zum Ausbau der Staatsstraßen in einer Stadtratssitzung in Bad Kötzting für mächtig viel politischen Wirbel gesorgt. Speziell für die Gemeinden Miltach und Zandt geht es hauptsächlich um den Zustand und Ausbau der Verkehrsverbindung nach Straubing. Ungeachtet der politischen Querelen bei den Debatten und den eventuellen gerichtlichen Verfahren die sich nachziehen könnten, stimmte der Gemeinderat bei zwei Gegenstimmen dem Antrag zu.

Unter der Rubrik „Bekanntgaben und Anfragen“ informierte Bürgermeister Johann Aumeier seine Gemeinderäte, sowie die anwesenden Zuhörer darüber, wie es in der weiteren Zukunft um die medizinische Versorgung im Miltacher Gemeindegebiet steht. Seit Monaten sind die Miltacher Bürger, vor allem die älteren Generationen verunsichert, nachdem bekannt wurde, dass die Praxis von Dr. Johann und Dr Bianca Helmbrecht ab dem Frühjahr 2017 geschlossen bleibt.

Zudem kommt noch, dass in der Nachbargemeinde Zandt Dr. Ludwig ab Dezember 2016 nur noch für Privatpatienten zur Verfügung steht. Bürgermeister J. Aumeier versicherte in seiner Ausführung, dass der Gemeinde Miltach seit längerem dieses Problem bekannt sei und seinerseits alle Hebel in Bewegung gesetzt wurden, damit auch weiterhin eine medizinische Grundversorgung für alle Miltacher angeboten werden könne. Zumal die Gemeinde Miltach den bisherigen Status eines ländlichen Kleinversorgungszentrums durch den Verlust, der allseits bekannten Praxis und der ansässigen Apotheke verlieren könnte. Angedeutet wurde nach seinen Worten auch die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Cham in Miltach ein medizinisches Versorgungszentrum zwischen Miltach und der Nachbargemeinde Zandt zu verwirklichen.

Hecken schneiden

Wegen des Zuzuges weiterer anerkannter Flüchtlinge in Miltach sucht die Helfergruppe um Maria Kreis bereitwillige Bürger, die bei Fahrdiensten oder Ämtergängen helfend unterstützen können. Es werden Möbel, vor allem Betten, und Matratzen benötigt. Diese können bei Kontaktaufnahme eventuell auch abgeholt werden. Terminabsprache bitte unter Tel. 1438.

Die Gemeinde bittet alle Grundstückseigentümer darauf zu achten, dass durch wilden Bewuchs von Sträuchern und Bäumen die Geh- und Fahrwege nicht verengt werden. Jeder, der von seinem Grundstück Äste in den Straßenraum hineinragen lässt, sollte sich überlegen, ob es sich um ein Hindernis im Sinne des Strafgesetzes handeln könnte. (cpj)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht