MyMz
Anzeige

Mobiliar für Turnhalle und neue Tablets

Schulverband hat Haushalt 2020 verabschiedet. Die Umlage pro Schüler beträgt 2309 Euro. IT-Ausstattung kommt in diesem Jahr.

Der Innenausbau der Turnhalle läuft auf vollen Touren; zurzeit geschieht der Deckenausbau.  Foto: kvg
Der Innenausbau der Turnhalle läuft auf vollen Touren; zurzeit geschieht der Deckenausbau. Foto: kvg

Miltach.Dem Schulverband Miltach gehören die Mitgliedsgemeinden Blaibach, Miltach und Zandt an, deren Grundschüler werden im Schulhaus Miltach unterrichtet. In diesem Schuljahr sind es 195 Kinder, die die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule Miltach besuchen, zuzüglich drei Gastschülern. Die Kassengeschäfte führt die Gemeinde Miltach. Die Schulverbandsräte genehmigten am Mittwochabend bei der Sitzung die Ansätze für den Verwaltungshaushalt 2020 mit 452 671 Euro und für den Vermögenshaushalt mit 166 827 Euro sowie das Rechnungsergebnis des Vorjahres mit 432 855,83 Euro im Verwaltungshaushalt und mit 66 001,07 Euro im Vermögenshaushalt.

Die Haushaltsansätze 2020 orientieren sich im Wesentlichen am Rechnungsergebnis 2019 sowie an notwendigem Mobiliar für Turnhalle und Offene Ganztagsschule (OGS) sowie an den Etatwünschen der Schulleitung.

Schulverbandsvorsitzender ist seit Mai 1990 Ludwig Klement, 1. Bürgermeister der Gemeinde Zandt. Er begrüßte zur Sitzung seine Bürgermeisterkollegen Johann Aumeier (Miltach) und Wolfgang Eckl (Blaibach), die weiteren Schulverbandsräte, von der Verwaltung Markus Schreiner und Martina Wühr sowie als Gast Rektorin Ulrike Nauen. Der Rechnungsprüfungsausschuss nahm eine stichpunktartige Prüfung der örtlichen Jahresrechnung 2019 vor, die deren Sprecher Wolfgang Eckl ohne Mängel befand.

Das Rechnungsergebnis 2019 beziffert sich auf 498 856,90 Euro. Die tatsächliche Ausgabenüberschreitung im Jahr 2019 beträgt 1386,48 Euro, hier handelt es sich jedoch um eine Zuführung zum Vermögenshaushalt.

Beförderung: Niedriger Zuschuss

Martina Wühr trug die Haushaltsansätze für dieses Jahr vor, die Markus Schreiner am Beamer aufzeigte. Der Verwaltungshaushalt (Gesamtausgaben 452 671 Euro) liegt um 19 643 Euro über dem des Vorjahres, im Vermögenshaushalt betragen die Gesamtausgaben 166 827 Euro und liegen um 89 527 Euro über dem des Vorjahreshaushaltsansatzes. Wühr erklärte die Gründe hierfür, die beispielsweise gegenüber 2019 im niedrigerem Zuschuss zur Schülerbeförderung sowie der geringeren Zuwendung (nur 12 270 Euro) im Rahmen des Härteausgleichs und geringerer Betriebskostennachzahlung liegen.

Der Mitfinanzierungsanteil an den Betreuungskosten der OGS errechnet sich auf der Grundlage der Anzahl der betreuten Gruppen und der jeweiligen Länge der Betreuung. Für dieses Jahr ging man von der gleichen Gruppenanzahl aus wie im Schuljahr 2018/19. Zum September 2019 war jedoch der Bedarf an drei kurzen und einer langen Gruppe vorhanden. Der anteilige Mitfinanzierungsbeitrag, den der Schulverband zu leisten hat, steigt auf 22 950 Euro. Für die Jugendsozialarbeitsstelle an der Grundschule sind die Ausgaben für den Mitfinanzierungsbeitrag in Höhe von 1100 Euro vorgesehen. Die Anpassung der Mittagsfahrten aufgrund der neuen Schulschlusszeiten und der gestiegenen Fahrschülerzahlen erhöhte sich um 9000 Euro.

Die Schulverbandsumlage wird wieder in eine Verwaltungs- und eine Investitionsumlage aufgegliedert. Der Vermögenshaushalt wird durch letztere ausgeglichen. Im Vorjahr kam es noch nicht zur geplanten IT-Ausstattung im Rahmen des Digitalbudgets. Die Zuwendungszusage des Freistaates liegt vor, die geplanten Anschaffungen sollen nun im Haushaltsjahr 2020 verwirklicht werden (Tablets, Tabletwägen und Zubehör), der Zuschuss beträgt 90 Prozent.

Weiter sind Ausgaben von 160 827 Euro veranschlagt, vor allem für Mobiliar für die neue Schulturnhalle, für die OGS und den Aula-Bereich. Benötigt werden weitere Steck-/Langtafeln und Korkpinnwände und für den Sportunterricht neue Sportgeräte. Auch die Kosten für drei Laptops und eine Telefonanlage sind eingeplant.

Weitere Ausgaben fallen vor allem für die Miete (48 703 Euro) mit Betriebskostenabschlag (110 000 Euro) und -Abrechnung (4110,97 Euro) aus dem Jahr 2019 an. Hinzu kommt der Sachbedarf für den Unterricht der Kinder, so Lehr-und Unterrichtsmittel, Schulbücher, Bürobedarf, die Kosten für die Jugendverkehrsschule, Hallenbadbenutzung, Verwaltungspauschale an die Gemeinde Miltach, Schülerbeförderung und -aufsicht, für Unterhaltung von vorhandenen Geräten bzw. notwendige Neuanschaffungen beispielsweise von zwei Schulbuswartehäuschen und so weiter.

Ein gutes Klima

Wie Rektorin Nauen ausführte, sei ihr die IT-Ausstattung der Schulklassen und deren Anwendung ein großes Anliegen. Auch Klement meinte: „Es gibt keine Alternative dazu.“ Er lobte das sehr gute Klima zwischen Schule und Schulverband.

Beim Punkt Anfragen/Bekanntgaben/Wünsche wies Bürgermeister Johann Aumeier darauf hin, dass Ludwig Klement in 30 Jahren als Schulverbandsvorsitzender immer zum Wohle der Kinder gehandelt und sich zukunftsorientiert eingesetzt habe. Auch Bürgermeister Eckl schloss sich dem Rückblick an.

In der anschließenden nichtöffentlichen Sitzung wurden die Investitionen für die schulische Ausstattung und die der Turnhalle beschlossen. (kvg)

Finanzen

  • Größere Einnahmen

    : Das sind neben der Schulverbands- und Investitionsumlage Zuschüsse und Entgelte. Die Schulverbandsumlage resultiert aus dem ungedeckten Betrag von 320 385 Euro aus der Verwaltungsumlage und dem der Investitionsumlage von 129 870 Euro, somit je Schüler 2309 Euro.

  • Gemeinden:

    Für die Gemeinde Blaibach (59 Schüler) errechnen sich 136 231 Euro, für die Gemeinde Miltach (71 Schüler) 163 939 und für die Gemeinde Zandt (65) 150 085 Euro. (kvg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht