MyMz
Anzeige

Tiere

Zwei Jungstörche am Bäckerkamin

Ursprünglich waren es in Miltach vier Junge, zwei verendeten bei der Schlechtwetterperiode und wurden aus dem Nest geworfen.

Der Elternstorch mit den beiden Jungtieren
Der Elternstorch mit den beiden Jungtieren Foto: kvg

Miltach.Es war heuer in Miltach etwas schwierig, die genaue Zahl der Jungstörche mit Fotos nachzuweisen. Nach mehreren Versuchen fand sich dann doch ein Standort, von dem aus ein Einblick in den hochliegenden Horst möglich wurde: das Schallloch im Kirchturm. Von hier aus war deutlich zu erkennen, dass Willi mit seiner Gattin Paula zwei Tiere aufzieht.

Wechselweise fliegen beide den Kamin der ehemaligen Bäckerei Welter an der Chamer Straße an, um Futter auszuwürgen und an den Nachwuchs zu verfüttern. Das erste Küken ist am 10. Mai geschlüpft. Nach den Beobachtungen des Storchenbetreuers Manfred Renner waren es ursprünglich vier Jungstörche, zwei davon verendeten bei der Schlechtwetterperiode und wurden danach von den Eltern aus dem Nest geworfen.

Von den verbliebenen Geschwistern ist ein Jungtier deutlich größer und kräftiger. Voraussetzung für einen Bruterfolg 2015 wäre nun günstige Witterung – und ein ausreichendes Futterangebot in der näheren Umgebung, denn auch für Störche gibt es gewisse Logistikregeln: Die Versorgungsflüge dürfen nicht zu lange dauern. Lebenswichtig für die weitere Entwicklung ist auch, dass sich kein Altvogel verletzt und in der Aufzuchtphase ausfällt. (kvg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht