MyMz
Anzeige

Finanzierung

Pfarrei sucht Stuhl-Paten

Die Pfarrei Furth im Wald muss Möbel für das Pfarrheim kaufen. Ihr fehlt das Geld. Nun hofft sie auf Mithilfe der Gläubigen.

  • Die Verantwortlichen präsentieren im künftigen Pfarrheim die kleinen Holzstühle als Symbol für Stuhl-Patenschaften: Stadtpfarrer Karl-Heinz Seidl, Kirchenpfleger Anton Stocker, Pfarrgemeinderatssprecherin Johanna Plach und 2. Vorsitzender des St.-Vinzentius-Vereins und Kirchenverwaltungsmitglied Peter Mühlbauer, der als Koordinator für Pfarrei, Verein und die bauausführenden Firmen fungiert (v. l.). Foto: Gruber
  • Für eine Spende von 50 Euro wird man Stuhl-Pate und erhält einen dieser Miniatur-Holzstühle mit einer Losnummer für die Tombola beim Bunten Abend im Februar. Foto: Gruber

Furth im Wald. Der Neubau des Josefshauses in der Kreuzkirchstraße durch den St.-Vinzentius-Verein wird im Frühjahr 2019 bezugsfertig. Im Erdgeschoss des Gebäudes bekommt die katholische Pfarrei Furth im Wald Mariä Himmelfahrt ihr neues Pfarrheim. Damit geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, denn die Further Pfarrei ist eine der wenigen in der Diözese Regensburg, die noch kein Pfarrheim hat.

Im Josefshaus wird dann eine Etage zur Verfügung stehen, in der die Kommunion- und Firmkinder ihre Vorbereitungsstunden abhalten, der Kirchenchor proben, der Frauenbund und andere kirchliche Vereine zusammenkommen, Vorträge und Veranstaltungen stattfinden und kirchliche Feste gefeiert werden können. Der ehemalige Stadtpfarrer BGR Richard Meier hat es noch in die Wege geleitet, dass der St.-Vinzentius-Verein und die Pfarrei dieses Projekt zum gegenseitigen Nutzen gemeinsam in Angriff nehmen konnten. Die Möblierung im Erdgeschoss, in dem der Pfarrsaal, das Foyer und eine kleine Küche untergebracht sind, ist Sache der Further Pfarrei, die sie selbst finanzieren muss. In den vergangenen Jahren haben viele unvorhergesehene Baumaßnahmen, wie die Sanierungen der Sakristei, der Kirchenmauer und des Stucks an der Kirchendecke, zusammen mit dem gewollten Neubau des Kindergartens die finanziellen Rücklagen verschlungen, sagt Kirchenpfleger Anton Stocker.

Auch die Folgen des Hagelschadens treffen die Pfarrei schwer. Jeder Privatmann weiß, dass die Versicherung nicht alle Kosten ersetzt, die durch den Hagel entstanden sind. „Zurzeit müssen wir etliche Gutachten in Auftrag geben, um überhaupt eine Basis für die Sanierung des Daches zu erhalten. Auch das belastet die Pfarrei finanziell stark“, sagt Stocker weiter.

In den vergangenen Jahren haben die Pfarrangehörigen ihre Pfarrei nie im Stich gelassen und durch ihre großherzigen Spenden immer wieder dazu beigetragen, dass Projekte, allen voran der Neubau des Katholischen Hauses für Kinder mit dem Kindergarten St. Elisabeth, durchgeführt werden konnten. Und so hoffen die Verantwortlichen auch diesmal wieder auf eine Unterstützung.

Der Not gehorchend hat die Kirchenverwaltung das Projekt „Stuhl-Paten gesucht“ ins Leben gerufen. Ähnlich dem Projekt der Stadt Furth im Wald, die für die Renovierung des Stadtturmes „Bausteine“ für den Turm für 50 Euro angeboten hat, möchte die Pfarrei um Paten für die Möblierung des künftigen Pfarrheims werben. Pfarreihausmeister Herbert Keml hat für Spender als symbolisches Dankeschön 120 Miniatur-Holzstühle angefertigt, die von Mitgliedern des Pfarrgemeinderats lackiert und dekoriert wurden. Jeder Ministuhl ist mit einer Losnummer versehen, deren Besitzer bei einem Bunten Abend im Februar an einer Tombola teilnimmt.

Stadtpfarrer Karl-Heinz Seidl hofft auf viele Stuhl-Paten, die für 50 Euro einen symbolischen Miniatur-Holzstuhl erwerben und so zur Finanzierung der Möblierung des neuen Pfarrheims beitragen. Es müssen aber nicht 50 Euro für eine Stuhlpatenschaft sein, sagt Stadtpfarrer Seidl und betont: „Jede noch so kleine Spende, die von Herzen kommt, ist willkommen. Denn jeder Euro ist ein Beitrag dazu, dass das Pfarrheim im Sommer in Betrieb genommen werden kann und hilft weiter.“ Aber auch nach oben gebe es keine Grenze, merkt der Stadtpfarrer an.

Die Miniatur-Holzstühle für Stuhl-Patenschaften werden an den nächsten drei Wochenenden bei folgenden Gottesdiensten angeboten: 2. Advent, Samstag 17 Uhr, Sonntag 10.30 Uhr; 3. Advent, Sonntag 8 und 19 Uhr, 4. Advent, Samstag 17 Uhr, Sonntag 10.30 und 19 Uhr. (fer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht