MyMz
Anzeige

Erziehung

Kinderhaus wagt sich ins Netz

Die Reichenbacher Einrichtung führt die Mädchen und Buben an Tablets, digitale Bilderbücher und Kameras heran.
Ulrike Niklas

Das Kinderhausteam hat ein Liederbuch gestaltet.  Foto: Niklas
Das Kinderhausteam hat ein Liederbuch gestaltet. Foto: Niklas

Reichenbach.Seit September 2018 ist das Kinderhaus St. Paulus eine von 100 bayerischen Einrichtungen, die sich am Modellversuch „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“ beteiligen. Mediencoach Peter Oskar begleitet die Einrichtung und gestaltete den zweiten Teamtag. Zunächst stand eine Debatte über die bisherigen Erfahrungen im Mittelpunkt.

Es ging darum, wie der Bereich der Medienkompetenz in den verschieden Kinderhausbereichen umgesetzt wurde. Im Krippenbereich wird das Tablet vor allem zu Dokumentationszwecken eingesetzt. Das Krippenteam war sich einig: Es entstehen sehr schöne Dokumentationen in Form von Bildern, Collagen oder Videos, die vor allem bei Elterngesprächen einen guten Einblick in die pädagogische Arbeit mit den Kindern ermöglichen. Für einen Elterntreff wurde ein kleiner Kurzfilm erstellt, der auf großes Interesse stieß.

In den vier Kindergartengruppen werden die Mädchen und Buben begleitet, während sie Erfahrungen mit dem Tablet sammeln. Ängste, dass die Kinder nur noch mit den Tablets spielen möchten, haben sich im Winde zerstreut. Es konnte ein bewusster Umgang bei den Mädchen und Buben erreicht werden. Es wurde deutlich, wie wichtig die Erwachsenen als Vorbilder sind. Erleben die Kinder, dass Erwachsene die Tablets für einen bestimmten Zweck nutzen und dann wieder weglegen, können sie einen kompetenten Umgang mit digitalen Medien entwickeln.

Nicht der Spielcharakter steht im Vordergrund, sondern die Möglichkeit, Erlebtes zu verarbeiten oder Ideen kreativ umzusetzen. So wurden schon kleine Filme mit den Kindern gedreht und Fotocollagen zu verschiedenen Themen gestaltet. Die Kinder haben fotografiert oder Geräuschen und Stimmen aufgenommen. In der Schulkindbetreuung entstanden kleine Filme. Im Umgang mit dem Mikrofon wurden erste Erfahrungen gesammelt. Auch das Fotografieren und Foto-Collagen gelingen den Kindern schon ganz gut.

Im nächsten Schritt ging es wieder darum, praktische Erfahrungen zu sammeln. So beschäftigten sich Kleingruppen mit der Erstellung eines Liederbuches, eines Geräusche-Memorys, mit einem Film, einer digitalen Bilderbuchbetrachtung oder einem Bildermemory. Gemeinsam stellten die Gruppen ihre Werke vor und erklärten, wie diese entstanden sind.

Demnächst wird es einen Eltern-Kind-Nachmittag geben, bei dem die Familien gemeinsam verschiedene Bereiche ausprobieren und entdecken können. Zum Abschluss präsentierte das Kinderhaus einen selbst aufgenommenen Imagefilm unter dem Motto „Ein Tag im Kinderhaus Reichenbach“. (run)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht