MyMz
Anzeige

Aus für das Windrad am Hohenbogen?

Ein Formfehler lässt die Hoher Bogen Bürgerwind GbR vor Gericht scheitern. Es fehlte ein Lageplan zum Standort.
Von Martin Hladik

Ein Windrad mit einer Nabenhöhe von 135 Metern will die Hoher Bogen Bürgerwind GbR auf dem Hohenbogen in der Nähe der Natotürme errichten.
Ein Windrad mit einer Nabenhöhe von 135 Metern will die Hoher Bogen Bürgerwind GbR auf dem Hohenbogen in der Nähe der Natotürme errichten. Symbolfoto: dpa

Rimbach.Ein Windrad mit einer Nabenhöhe von 135 Metern will die Hoher Bogen Bürgerwind GbR auf dem Hohenbogen in der Nähe der Natotürme errichten. Ein Vorhaben, das aus Naturschutzgründen und wegen des Denkmalschutzes der Türme auf großen Widerstand stoßen dürfte. Vorerst wollten die zwei vor Gericht anwesenden Gesellschafter aber nur einen Vorbescheid in einem Immissionsschutzverfahren. Das Landratsamt, vertreten durch die Juristin Martina Altmann und Ulrich Fleischmann vom Umweltschutz, hatte den Antrag abgelehnt, ebenso wie die Gemeinde, vertreten durch Bürgermeister Ludwig Fischer und Geschäftsleiter Josef Kaml.

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

#### ##### ### ####### ######### ### ### ######### ####.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht