MyMz
Anzeige

Frische Luft für die Seele

Die evangelische Kirchengemeinde hat im Rodinger Stadtpark ihren zweiten Ge(h)danken-Gottesdienst gefeiert.

  • Der Ge(h)dankengottesdienst stellt eine andere Form eines Gottesdienstes dar und soll die Gläubigen auch auf andere Gedanken bringen. Foto: Hinderer
  • Die Ostereier im Stadtpark sind zum Mitnehmen, Behalten oder Verschenken gedacht. Foto: Hinderer

Roding.Im Rahmen der Aktion #hoffnunghamstern hat die evangelische Kirchengemeinde in den vergangenen Tagen den zweiten Ge(h)danken-Gottesdienst im Stadtpark gefeiert. An Bäumen hängen kleine Plakate mit Gedanken, Bibelworten, Gebeten und Segen. Sie laden ein zum Gehen, Denken, Beten und Danken, wie das Pfarrersehepaar Christina und Michael Hinderer schrieb.

„Auf dem Weg hierher habe ich mir noch überlegt, wie es wohl weitergehen mag. Alles ist so ungewiss“, sagte eine Besucherin des Stationen-Gottesdienstes. „Da tat es mir gut, die Worte zu lesen und mich in meinem Glauben erfrischen zu lassen. Ich glaube, ich geh den Weg gleich noch einmal, damit ich mir die Worte besser einprägen kann!“

Beim letzten Gottesdienst ging es um die Bergpredigt Jesu. Jesus fordert dazu auf, die Kunst der kleinen Schritte zu lernen und sich jeweils nur um den heutigen Tag Sorgen zu machen, damit man am Ende nicht vor lauter Sorgen überwältigt wird.

In Psalm 142 sind Worte zu finden, die vor mehr als 2000 Jahren geschrieben wurden und die den Menschen in der aktuellen Situation aus der Seele sprechen können. Diese Worte luden ebenfalls an einer Station zum Gebet ein. Am Ende des Weges ist eine Segensstation. Jeden Sonntag kann man den Segen lesen und sich Ostereier mitnehmen, die dort im Baum hängen. Bedruckt sind sie jeweils mit dem Segen und einem Bibelwort des Gottesdienstes. Die Ostereier sind zum Mitnehmen, Behalten oder Verschenken gedacht.

„Wichtig ist uns, dass diese Form des Gottesdienstes kein Aufruf zur Versammlung ist“, betonte das Pfarrersehepaar Christina und Michael Hinderer. „Die Stationen hängen drei Tage lang im Stadtpark. Jeder soll sie für sich selbst gehen, zu einem Zeitpunkt, der ihm passt. Die aktuellen Beschränkungen gelten auch in diesem Rahmen und es ist uns wichtig, dass sie eingehalten werden!“ So ist der Ge(h)danken-Gottesdienst eine neue Gottesdienstform, die aus der aktuellen Situation heraus entstanden ist. Die Besucher sind beeindruckt und gehen bereichert nach Hause.

Am Sonntag lädt die evangelische Kirchengemeinde zu einem weiteren Ge(h)danken-Gottesdienst ein. Der Gottesdienst zu Palmsonntag ist für Kleine und Große gedacht. Familien mit Kindern sind genauso angesprochen wie Erwachsene, die auf der Suche nach frischer Luft für die Seele sind. Das Thema ist: „Was uns Halt gibt“. Eingeladen sind Menschen aller Konfessionen. Wer möchte, kann den Gottesdienst bei einem Gebet in der Kirche abschließen.

Der bunt blühende Kirchplatz und die offene Kirche laden jeden Tag von 10 bis 18 Uhr ein zum #hoffnunghamstern. Um 10 Uhr läuten dann wieder als Zeichen der Verbundenheit die Glocken beider Kirchen für zehn Minuten, die auch als Einladung zum Gebet verstanden werden können.

Gottesdienst

  • Beschränkungen:

    „Die Beschränkungen gelten auch in diesem Rahmen und es ist uns wichtig, dass sie eingehalten werden!“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht